v. l. Fabian Raithel (ZFC Meuselwitz), Alexander Dartsch (ZFC Meuselwitz)
Bildrechte: imago images / Matthias Koch

Fußball | Regionalliga Dartsch rettet ZFC einen Punkt in Halberstadt

2. Spieltag

Der VfB Germania Halberstadt und der ZFC Meuselwitz haben sich in einem attraktiven Regionalligaspiel 2:2 (0:1) getrennt. Vor allem die zweite Hälfte hatte mit sehenswerten Toren bei starkem Regen einiges zu bieten. In der Nachspielzeit schockte Alexander Dartsch das Halberstädter Publikum.

v. l. Fabian Raithel (ZFC Meuselwitz), Alexander Dartsch (ZFC Meuselwitz)
Bildrechte: imago images / Matthias Koch

Dartsch trifft eiskalt zur ZFC-Führung

Die 452 Zuschauer im Friedensstadion sahen eine muntere Partie, in der beide Teams zu Abschlüssen kamen. Zunächst prüfte Batikan Yilmaz ZFC-Keeper Chris Kroner, der einen Linksschuss des Halberstädters zur Ecke klärte (6.). Anschließend sorgten die Meuselwitzer Timo Mauer und Dartsch bei der Heimpremiere von VfB-Trainer Sven Körner für Torgefahr. Am dichtesten kam Fabian Raithel einem Treffer, als sein Fernschuss nur knapp neben das Germania-Gehäuse abgefälscht wurde (36.).

Nachdem ZFC-Torwart Kroner einen gefährlichen Flankenball von Stefan Korsch pariert hatte, schlug Meuselwitz eiskalt zu. Mauer luchste Patrick Twardzik die Kugel ab, zog in den Strafraum und passte auf Dartsch, der mit links zur Halbzeitführung traf (43.).

Yilmaz dreht auf - Dartsch gleicht spät aus

In der zweiten Hälfte steigerte sich Germania und drehte die Partie. Zunächst gelang Yilmaz nach einem Sololauf von Tino Schulze der Ausgleich (52.). Danach markierte der Neuzugang mit der Innenseite die Führung der Hausherren (58.). Nach einer knappen Stunde begann es, stark zu regnen. Doch beide Teams machten das Beste aus den anspruchsvollen Bedingungen und lieferten sich eine Wasserschlacht. Meuselwitz erhöhte das Risiko, Halberstadt vergab die Chance zur Entscheidung. Der ZFC glaubte an sich und rettete in der Nachspielzeit einen glücklichen Punkt: Dartsch köpfte eine Freistoßflanke des eingewechselten Rene Weinert zum Ausgleich in die Maschen (90.+3).

Für beide Teams geht es bereits am Wochenende wieder um Punkte. Während Halberstadt am Sonnabend zu Aufstiegskandidat Berliner AK reist, hat Meuselwitz am Sonntag gegen Lichtenberg 47 ein Heimspiel.

Stimmen zum Spiel

Heiko Weber (Meuselwitz): "Beide Mannschaften haben viel abgeliefert. In der ersten Halbzeit haben wir die Räume eng gemacht und gut nach vorn gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir die Ordnung verloren und sind durch zwei tolle Aktionen in Rückstand geraten. Alexander Dartsch ist oft nicht zu sehen. Wir wissen aber, dass er immer ein Tor machen kann. Halberstadt hat toll gespielt."

Sven Körner (Halberstadt): "In der ersten Halbzeit waren wir nicht gut im Spiel. Durch einen individuellen Fehler von Twardzik sind wir in Rückstand geraten. Die Phase war von uns nicht so stabil. In der zweiten Halbzeit haben wir für 'Twardze' gespielt. Mit vielen Sprints und hoher Intensität - so wollen wir Fußball spielen. Da kann ich der Mannschaft ein Kompliment aussprechen. Schade, dass wir das nicht über 90 Minuten hinbekommen haben. Von der Stimmung bin ich geflasht. Schön, dass wir im Heimspiel so eine Leistung abliefern konnten."

fth

Berichte aus der Regionalliga

Dieses Thema im Programm: MDR S-ANHALT | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 01. August 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 31. Juli 2019, 23:04 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.