Fußball | Regionalliga Großer Kehraus beim BFC Dynamo

Nach dem verpassten Aufstieg in die 3. Liga trennt sich der BFC Dynamo von elf Spielern. Einige Abgänge überraschten dabei, so der von Stammkeeper Dmitri Stajila und Sebastian Hertner. Dafür kamen bisher zwei Neue an die Spree.

Dmitri Stajila (BFC Dynamo, 12) hält den Ball.
Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Der letzte Regionalliga-Meister der Nordost-Staffel hat gleich elf Spieler verabschiedet. Wie die Hauptstädter mitteilten, wird auch Stammkeeper Dmitri Stajila den Verein verlassen müssen. Der 30-Jährige war im vergangenen Sommer gekommen und die unumstrittene Nummer eins zwischen den Pfosten. Der 2,04 Meter große Moldauer absolvierte in der letzten Spielzeit 37 Regionalliga-Pflichtspiele für den BFC und besitzt eigentlich noch Vertrag bis 2023.

Auch Steinborn und Hertner weg

Neben dem Keeper, der sich ausgerechnet in den Aufstiegsspielen gegen den VfB Oldenburg einige Patzer erlaubt hatte, werden auch zehn Feldspieler nicht mehr das Trikot des BFC tragen: Cedric Braun, Bastian Schrewe, Marcel Stutter, Justin Möbius, Emiliano Zefi, Justin Reichstein, Matthias Steinborn, Theodor Bergmann, Andor Bolyki und Sebastian Hertner. Bolyki hatte sich bereits dem Halleschen FC angeschlossen, Bergmann seine Karriere beendet. Hertner war eigentlich ebenfalls mit einem Vertrag bis 2023 ausgestattet.

Zudem hatte sich der Verein nach den Oldenburg-Spielen überraschend von Trainer Christian Benbennek getrennt. Heiner Backhaus soll nun den nächsten Anlauf wagen.

Bisher zwei Neuzugänge

Zwei Spieler wurden indes neu bei den Berlinern vorgestellt. Arthur Ekalle kommt vom FC Rot-Weiß Koblenz, wo auch Trainer Backhaus zuletzt gearbeitet hatte. Zudem wechselt Leonidas Tiliudis vom FC Gießen an die Spree. Außerdem verlängerten u.a. Topstürmer Christian Beck und Kapitän Andreas Pollasch ihre Verträge.

rei/pm

Videos aus der Regionalliga

Fußballfans im Stadion
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (83)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 06. August 2022 | 16:00 Uhr

14 Kommentare

Railue vor 5 Wochen

Bei den 11 Abgängen handelt es sich aber auch um "nur" 3 Stammspieler, weitere 2-3 Wechselspieler und der Rest saß teilweise gar nicht erst auf der Bank, oder wenn, dann vor allem um die U23 Regel zu erfüllen.

Alucard vor 5 Wochen

Wieso kommentieren Sie wenn Ihnen der BFC uninteressant ist. Manchmal einfach nix sagen ist besser als so ein sinnloser Kommentar.


Zum Thema: Das wird ja richtig interessant wie der BFC diese Saison abschliesst bei den ganzen Abgängen. Abschreiben sollte man den BFC trotzdem nicht.

Gerald vor 5 Wochen

Ich kann mir gut vorstellen, daß bei den Teams jetzt schon alles auf die Saison 2023/2024 ausgelegt ist! Da gibt es wieder einen direkten Aufsteiger! Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, daß der NOFV-Meister der Saison 2022/2023 die Relegationsspiele gegen eine bayerische Mannschaft gewinnen tut! Dafür ist Bayern 2. Mannschaft oder Unterhaching zu stark!

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga