Fußball | Regionalliga Heiko Scholz nicht mehr Trainer bei Lok

Die jüngste Niederlage am Samstag gegen Germania Halberstadt war offenbar eine zu viel: Heiko Scholz ist nicht länger Trainer vom 1. FC Lok Leipzig. Das gab der Tabellen-15. am Sonntag bekannt. Damit endet Scholz' Zeit auf dem Lok-Trainerstuhl nach knapp fünf Jahren.

Trainer Heiko Scholz (Lok) lässt unzufrieden den Kopf hängen.
Bildrechte: IMAGO

Auch Co-Trainer Hoppe räumt Posten

Man habe die Trainertätigkeit in beiderseitigem Einvernehmen beendet, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. Neben Scholz wird auch Co-Trainer Rüdiger Hoppe mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Beide sollen dem 1. FC Lok in anderer Funktion erhalten bleiben. Was für beide vorgesehen ist, teilte der Verein nicht mit. Bei Heiko Scholz wurde zuletzt über den Posten des Sportdirektors spekuliert.

Joppe "vorerst" neuer Cheftrainer

Neuer Mann an der Seitenlinie wird Björn Joppe, der bisher als Nachwuchsleiter und Trainer der U19-Junioren des 1. FC Lok aktiv war. Joppe wird am Donnerstag (27.9.) vorgestellt und soll "vorerst die Funktion des Cheftrainers" übernehmen, teilte der Verein mit. Unterstützung bekommt der 39-Jährige von Lok-Kapitän Markus Krug, der aber weiterhin dem Spielerkader angehören wird.

Kam die Abberufung von Heiko Scholz zu spät?

40% 469 Stimmen   Ja. Die Mannschaft gab seit Wochen ein desolates Bild ab.
54% 631 Stimmen   Nein. Scholz hatte auch in der Vergangenheit schon Krisen bewältigt.
6% 71 Stimmen   Ich bin unsicher.

Stand: 30.09.2018 08:17:45 Uhr 1171 Stimmen Die Abstimmungsergebnisse sind nicht repräsentativ.

Vielen Dank, Deine/Ihre Stimme ging in die Wertung ein. Die Abstimmung ist beendet.

ten

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 23. September 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. September 2018, 18:10 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

35 Kommentare

24.09.2018 22:20 Nappel 35

Schade. Jetzt wo es gerade so gut lief. Ich hätte mir das gern noch ein halbes Jahr weiter angeschaut.

24.09.2018 17:38 Thomas 34

Das Problem liegt eher in der Führung von LOK als bei Heiko.
Da rennen doch mitlerweile mehr im Vorstand und im Afsichtsrat rum als Fans zum Spiel gehen.

24.09.2018 14:28 Möwe 33

Das ist echt schade. Danke für die solide Arbeit für den Verein. 1.FC Lok - willkommen in der Vergangenheit. So kommt ihr niemals in den Profifussball.

24.09.2018 13:07 Nordlich 32

Hallo 1903: ja, das sehe ich auch so.
Nur: wie die NachwuchstrainerKonstruktion die Profi-Truppe in die Spur bekommen soll erklärt sich nicht. Ich befürchte das noch Schlimmeres! Jetzt braucht es doch einen Trainer in der Qualität von Heiko Scholz, erfahrenen und vielleicht weniger kumpelhaft als Scholz. Ich bin leider nicht optimistisch.

24.09.2018 10:24 1903 31

An alle Schlauköpfe und Meckerer, wer in so einer Krise nicht zu seinem Verein steht der braucht auch nicht von Tradition und besseren Zeiten zu schwafeln.
Die Loksche kommt schon bald wieder in Fahrt!
Scholle hat alles gegeben, wer seine Verdienste negiert hat keine Ahnung.
Ihn zu beleidigen gehört sich nicht!
In einer sportlichen Krise kommt halt alles zusammen, da greifen die Mechanismen wie bei jedem anderen Club. Jetzt zeigen sich die Fehler die halt gemacht wurden deutlich, trotzdem sollte man fragen was denn draufhauen bringen soll? Als wenn andere Vereine nicht auch schon mal Krisen hatten, da muss man eben durch...

23.09.2018 22:59 Sabrina 30

@ 23.09.2018 16:12 Connewitzer
seh ich auch so. Es waren 5 grausame Jahre. Mag sein, dass er seine Verdienste hat.
Hier geht es jedoch allein um den Trainer-Posten, dem er offensichtlich nicht gewachsen war.

23.09.2018 21:34 Lutz 29

Scholle hat viel gutes geleistet, abwr fussballerisch die Mannschaft in den vergangenen 2 Jahren nicht weiter gebracht, Schade - Auch mit seinen ausgewählten Spielern wurde und konnte es nix werden. Für seine Zukunft alles gute, aber nicht als Trainer.

23.09.2018 20:15 Beatle 28

Heiko Scholz ist ein super Typ und guter Trainer vielleicht sollte man bei den Spielern mal auf den Tisch hauen. Was sie zeitweise ablieferten war schon Arbeitsverweigerung.

Lok für immer!!!

23.09.2018 20:09 Nordlicht 27

Ohne den Sachverstand von Heiko Scholz wäre der Verein bereits in der Versenkung. Schade, dass der Vorstand und die ach so traditionsbewussten Fans sich nicht an die Zeit vor circa 5-6 Jahren erinnern. Wieder einmal zeigt sich, die eigenen Fans stehen dem Verein im Weg! Und das hat tatsächlich Tradition in Probstheda! Echt bitter! Aber kein Mitleid mehr, der Lack ist ab! Alles alles Gute, Heiko Scholz und Rüdiger Hoppe!!!

23.09.2018 20:07 HULK 26

Unglaublich wie man nichts in soviel schwulstige, selbstgefälliges und Geschwafel packen kann.