Fußball | Regionalliga NOFV-Präsident Bugar regt wirtschaftliche Prüfung der Vereine an

Der Fall Wacker Nordhausen rüttelt wach. Neben Fans, Verantwortlichen und Spielern beschäftigt sich auch der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) mit dem Thema. Zu möglichen Konsequenzen für den Verein - und der Kritik daran - hat sich Verbands-Präsident Erwin Bugar geäußert.

Eckfahne Fahne mit Logo von Wacker Nordhausen
Bildrechte: imago images / Picture Point
Schild/Aufsteller mit Vereinslogo 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 14.12.2019 14:00Uhr 03:03 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schild/Aufsteller mit Vereinslogo 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 14.12.2019 14:00Uhr 03:03 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Rund neun Millionen Euro Schulden soll die Spielbetriebs-GmbH des FSV Wacker Nordhausen binnen weniger Jahre angehäuft haben. Seit Dienstag (10.12.) liegt dem zuständigen Amtsgericht der Insolvenzantrag vor. Als sportliche Konsequenz sollen der Mannschaft, laut NOFV-Spielordnung, neun Punkte abgezogen werden. An dieser Regelung gibt es Kritik. Die weit verbreitete Meinung: Die Strafe sei zu mild.

NOFV-Präsident Erwin Bugar hat sich dieser Kritik bei "MDR um elf" gestellt. "Diese Regelung besteht schon seit längerer Zeit, die haben wir nicht jetzt erst erfunden". Zudem werde es erst "in kürzester Zeit eine Entscheidung des Spielausschusses geben, welche Konsequenzen die Insolvenz-Antragsstellung für Wacker Nordhausen hat", so Bugar. Nach der Spielordnung wären es die diskutierten neun Punkte Abzug.

Die wirtschaftliche Schieflage von Wacker Nordhausen wirft Fragen auf. Eine: Wie konnte es zu solch einem Schuldenberg kommen? Eine andere: Wie lassen sich solche Fälle vermeiden? Laut Bugar werden die wirtschaftlichen Voraussetzungen der Vereine vor Aufnahme des Liga-Spielbetriebs nicht überprüft. Im MDR-Interview geht er davon aus, dass diese Lizenz-Bestimmungen bei der nächsten NOFV-Staffeltagung im Januar diskutiert werden.

"Wir müssen überlegen, ob wir die wirtschaftlichen Voraussetzungen der Vereine auch prüfen, um in der Regionalliga spielen zu können und das auch durchhalten", so Bugar. Aktuell würden lediglich bestimmte Rahmenbedingungen wie Flutlicht oder das Stadion geprüft. "Vielleicht muss man jetzt nach diesen Dingen, nicht nur in Nordhausen, darüber nachdenken, die Bedingungen für die Regionalliga zu verschärfen", so Bugar weiter.

Erwin Bugar, Präsident NOFV, während eines Interviews. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fr 13.12.2019 16:49Uhr 00:20 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-365040.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Erwin Bugar, Präsident NOFV, während eines Interviews. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fr 13.12.2019 16:49Uhr 00:20 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-365040.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 13. Dezember 2019 | 21:45 Uhr

Frühere Meldungen