Fußball | FSA Kein Ligabetrieb mehr in Sachsen-Anhalt

Der Landesfußballverband in Sachsen-Anhalt hat entschieden: Die Saison wird abgebrochen, die Aufsteiger per Quotientenregelung ermittelt. Und es gibt keine Absteiger. Die Pokalspiele sollen aber stattfinden.

Logo Fußballverband Sachsen-Anhalt
Bildrechte: Fußballverband Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt wird in dieser Saison auf Amateurebene kein Ball mehr rollen, zumindest in Punktspielen. Das beschlossen die Delegierten des außerordentlichen Verbandstages am Freitagabend. Damit ist die Spielzeit 2019/20 für alle Alters- und Spielklassen auf Kreis- und Landesebene zum 30.06.2020 beendet. Mit dem Beschluss ist auch eine Entscheidung zu den Rahmenbedingungen für den Abbruch von den Delegierten bestätigt worden (10-Punkt-Programm).

Quotientenregelung entscheidet Aufstiegsfrage

Demnach werden die Aufsteiger unter Anwendung einer Quotientenregelung auf Grundlage der Tabellenstände vom 12.03.2020 ermittelt. Absteiger wird es keine geben. Ausnahme bilden die Mannschaften, die vor dem 12.03.2020 vom Spielbetrieb zurückgezogen wurden. Die Pokalwettbewerbe sollen dagegen in allen Alters- und Spielklassen zu Ende geführt werden. Gegebenenfalls auch nach dem 30. Juni 2020 und wenn möglich bis zum 30. September.

Votum der Vereine war eindeutig

Mit dieser Entscheidung folgte man der Entscheidung des Verbandsvorstandes. Grundlage waren die Ergebnisse einer Umfrage des FSV mit allen Vereinen auf Landes- und Kreisebene. 84 Prozent der Vereine hatten sich für die Beendigung der Saison ausgesprochen. Mit dem Beschluss ist auch eine Entscheidung zu den Rahmenbedingungen für den Abbruch von den Delegierten bestätigt worden (10-Punkt-Programm).

rei

0 Kommentare