Fußball | Regionalliga

Wacker Nordhausen insolvent: Verein zieht sich aus Regionalliga zurück

Stand: 25. Juni 2020, 19:50 Uhr

Aus für Regionalligist Wacker Nordhausen. Wie die Thüringer am Donnerstag (25. Juni) bekannt gaben, wurde für den Verein beim Amtsgericht Insolvenz angezeigt. Das bedeutet zudem, dass sich die Mannschaft aus dem Spielbetrieb der Nordost-Staffel zurückzieht.

Bildrechte: imago images / Picture Point

Wacker Nordhausen ist finanziell endgültig am Ende und zieht sich aus der Regionalliga Nordost zurück. Wie das Präsidium am Donnerstagabend mitteilte, wurde für den Verein beim Amtsgericht Insolvenz angezeigt. In einer Mitteilung hieß es: "Bei der Sichtung erster Unterlagen war dieser Schritt unumgänglich. Weitere Informationen bezüglich des künftigen Werdegangs behalten wir uns vor."

Die Kapitalgesellschaft von Wacker, unter deren Dach der Spielbetrieb für die Profi-Mannschaft organisiert war, hatte bereits im Dezember letzten Jahres Insolvenz anmelden müssen. Erst Ende Mai war der umstrittene Präsident Nico Kleofas zurückgetreten und hatte damit den Weg für einen Neuanfang freigemacht.

Erst Erfurt, jetzt Nordhausen

Nordhausen ist bereits der zweite Thüringer Verein, der sich wegen finanzieller Probleme aus der Regionalliga zurückzieht. Ende Januar hatte der FC Rot-Weiß Erfurt diesen Schritt bereits vollzogen. Beide Klubs werden sich nach der Staffeleinteilung des NOFV in der kommenden Spielzeit in der Oberliga Süd wiedersehen.

red/pm

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 25. Juni 2020 | 21:45 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen

Jetzt herunterladen!

Inhalte werden geladen ...
Alles anzeigen