Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR
Djamal Ziane gegen Viktoria Berlin Bildrechte: IMAGO/Contrast

Fußball | RegionalligaLok-Knipser Ziane gegen TeBe fraglich3. Spieltag

Stand: 20. August 2022, 09:10 Uhr

Aufstiegskandidat 1. FC Lok Leipzig hat mit vier Punkten aus zwei Partien einen guten Start in die Regionalliga-Spielzeit hingelegt. Für das zweite Heimspiel der Saison am Samstag (13 Uhr im SpiO-Liveticker) gegen Tennis Borussia Berlin droht allerdings Toptorjäger Djamal Ziane auszufallen.

Ziane plagt eine Kapselverletzung

Der 30 Jahre alte Stürmer hatte kurz vor Ende der Partie bei Viktoria Berlin (2:2) einen Tritt auf das Gelenk vom großen Zeh bekommen. Wegen starker Schmerzen konnte Ziane die folgenden Tage nicht laufen und verpasste das Lok-Training. Am Donnerstag (18.08.2022) war er dann wieder am Start und will nach eigener Aussage auch gegen TeBe knipsen.

Cheftrainer Almedin Civa bestätigte jedoch auf der Pressekonferenz, dass Zianes Einsatz am Samstag fraglich sei. Für den Angreifer, der drei der sechs Lok-Tore in der noch jungen Saison erzielt hat, könnte der 17 Jahre junge Antonio Verinac zum Einsatz kommen – wenn auch nicht über die vollen 90 Minuten, so der Coach weiter. Wieder fit ist Kreativspieler Zak Paulo Piplica, der Civa zufolge im Training hoch und runter marschiert.

Der 1. FC Lokomotive Leipzig jubelt beim 4:2 gegen Hertha BSC II. Bildrechte: IMAGO/Picture Point

Lok gegen TeBe in der Favoritenrolle

Mit TeBe gastiert das Ligaschlusslicht im Bruno-Plache-Stadion. Nach einem 0:3 in Chemnitz und einem 0:6 gegen Carl Zeiss Jena droht dem Team von Trainer Abu Njie die dritte klare Niederlage gegen ein mitteldeutsches Team. Den Berlinern unterliefen in den ersten beiden Spielen zu viele individuelle Fehler, die es abzustellen gilt.

Und der Tabellensiebte aus Probstheida hat in zwei Partien schließlich auch schon sechs Treffer bejubeln können. Trotz der Favoritenrolle betonte Civa, dass es eine eklige Liga sei. "Wir müssen unsere Hausaufgaben machen. Da interessiert auch nicht, ob sie vorher neun Gegentore bekommen haben. Wir wollen Druck aufbauen, wenige Fehler machen und hellwach sein", sagte der 50-Jährige.

Lok gegen TeBe noch ohne Gegentor

Bislang gab es drei Vergleiche der beiden Teams in der Regionalliga. Neben einem torlosen Remis in Berlin stehen zwei 4:0-Erfolge für die Loksche zu Buche. Im September 2021 klingelte es schon nach 43 Sekunden im TeBe-Kasten.

___
fth

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. August 2022 | 14:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen