Fußball | Regionalliga Nordost Almedin Civa folgt Wolfgang Wolf als Trainer von Lok Leipzig

Neuer Wind bei Lok Leipzig. Beim Fußball-Regionalligisten wird Almedin Civa Trainer und Sportdirektor. Der bisherige Coach Wolfgang Wolf zieht sich dagegen zurück.

Fußball-Regionalligist Lok Leipzig hat einen neuen Trainer. Wie der Verein am Donnerstag auf einer Pressekonferenz bekannt gab, wird Almedin Civa künftig auf der Trainerbank sitzen. Der langjährige Babelsberger wird in Leipzig zudem den Job als Sportdirektor übernehmen. Wolfgang Wolf, der bisher in Leipzig in Doppefunktion aktiv war, verlässt den Klub dagegen.

Civa: "Versuchen, Spieler zu halten"

"Ich bedanke mich für das Vertrauen, dass man mir den Neuanfang hier zutraut", sagte Civa zwei Tage nach dem verpassten Drittliga-Aufstieg von Lok. Der 48-Jährige wird einen wahren Neuanfang und einen großen Umbruch organisieren müssen. Von den Spielern hat einzig Paul Schinke einen gültigen Vertrag. "Wir wollen versuchen, die Spieler im Verein zu halten. Es liegt an jedem selbst, ob er dem Verein helfen möchte oder nicht", sagte der 48-Jährige. Zu seinen sportlichen Ambitionen mit Lok wollte sich Civa zunächst nicht äußern: "Bevor wir sportliche Ziele formulieren, müssen wir eine Mannschaft haben. 20 Feldspieler und drei Torhüter wären optimal. Wir müssen sehen, was das Budget hergibt". Bei Lok erhält Civa einen Einjahresvertrag.

Almedin Civa
Neuer Trainer und Sportdirektor von Lok Leipzig: Almedin Civa. Bildrechte: Picture Point

Civa war zuletzt von 2013 bis 2019 in Babelsberg und dort u.a. als Sportlicher Leiter und Trainer aktiv. Als Spieler kennt der Bosnier Leipzig gut. Hier kickte er zwischen 2003 und 2004. Zunächst für den VfB Leipzig und später für den FC Sachsen Leipzig. Außerdem kickte er für Union Berlin, den KFC Uerdingen, den Halleschen FC oder Babelsberg.

Wolf: "Gehe nicht einfach so"

Wolfgang Wolf, der den Verein zur Regionalliga-Meisterschaft und in die Drittliga-Aufstiegsspiele geführt hatte, wird den Klub dagegen verlassen. Seinen Abgang begründete Wolf u.a. mit den künftig eingeschränkten finanziellen Mitteln für die Probstheidaer: "Wir sind finanziell drei Stufen heruntergefallen statt eine hoch", so Wolf. Den Lok-Fans versprach er aber: "Ich gehe nicht einfach so. Ich werde immer mit dem Verein verbunden sein. Vielen Dank für die Unterstützung."

Dirk Hofmeister

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 02. Juli 2020 | 17:45 Uhr

30 Kommentare

Feldspieler vor 4 Wochen

In den 80er hat Lok modernen Konterfussball gespielt und hatte mit Müller bereits einen mitspielenden Hüter - einer der besten in Europa. Wenn Lok das heute auf den Rasen bringen würde - zeitgemäß - würden wir in der BuLi spielen. Davon sind wir Lichtjahre entfernt, wie ALLE Ostvereine!!! Was ich meinte, Lok braucht eine neue und moderne Spielidee. Trainer wie Kronhardt, Rose und auch Joppe haben das verkörpert, sich aber nicht durchgesetzt. Ich wünsche meiner Loksche viel Glück dabei, bin aber ehrlicherweise verärgert und entsetzt darüber, dass man nur ernsthaft für die 3.Liga geplant hatte. Im Sport ist es auch normal zu unterliegen, traurig, enttäuschend, bitter - aber das ist Sport. Das man nun vor einer Leere steht, ist für mich nicht nachzuvollziehen. Da wurden Luftschlösser gebaut....

Strafrechts-Profit-eur vor 4 Wochen

Civa ist ein ganz exzellenter Trainer und eine Liga höher anzusiedeln.
Gratulation nach Leipzig.
.
Dieser Trainer ist ein Signal an Verein und Sponsoren, Wege zu finden, die Mannschaft zu halten und
ein Signal an die Mannschaft, zu bleiben.
.
Jetzt hoffe ich, dass der Verein sich schnellstmöglich mit den Sponsoren zusammensetzt, wie man die Bezahlung der Spieler absichern kann, von mir aus auch mit Halbprofitum.
.
Und natürlich Dank an Herrn Wolf, dass er uns diesen Trainer verpflichten konnte.

Chili Palmer vor 4 Wochen

Unabhängig von den Mängeln in der Zuordnung der Vorzugsspielstätte (das ZS war selbst zu Hobsch Zeiten die Ausnahme) ist dir auch völlig abhanden gekommen, wofür Lok gemeinhin bekannt war: Technisch versiertes Angriffsspiel insbesondere über die Flügel und modernen Konterfussball. Findest du nicht, dass mittlerweile eine Häufung von Korrekturen deiner Beiträge notwendig war, um ernsthaft über deinen Nickname nachzudenken?