Fußball | Regionalliga Bielefelder Polizei erwartet Lok-Fans mit Hygienekonzept

Die Polizei in Bielefeld bereitet sich auf eine mögliche Ankunft von Fans von Lok Leipzig vor. Die Behörden rechnen mit 150 bis 200 Personen, die den FCL begleiten werden. Lok ruft in den sozialen Medien dazu auf, auf eine Reise zu verzichten.

Einsatzkräfte der Polizei sichern das Spiel, vorn das Logo des 1.FC Lokomotive Leipzig
Bildrechte: imago images / Picture Point

Die Bielefelder Polizei bereitet sich für die Ankunft der Fußballfans von Lok Leipzig vor dem Aufstiegs-Rückspiel gegen den SC Verl in Bielefeld vor. "Ein Polizeieinsatz ist geplant. Wir werden das zuständige Ordnungsamt vor Ort unterstützen", sagte Polizei-Pressesprecherin Sarah Siedschlag der "Leipziger Volkszeitung" (Dienstagsausgabe). Demnach werde es eine generelle Absperrung nicht geben, stattdessen wolle man situativ entscheiden, wie mit der Lage umzugehen sei. "Wir sind im Austausch mit den szenekundigen Kollegen der Polizei Leipzig - Lok haben wir hier schließlich nicht alle Tage zu Gast", wird Siedschlag in der "LVZ" zitiert.

Feier mit der Mannschaft?

Die Behörden rechnen mit 150 bis 200 Fans, die Lok auf der Reise nach Bielefeld begleiten werden. Diese sollen dann in Stadionnähe zugewiesene Plätze bekommen, um die Corona-Hygieneregeln einzuhalten. Ob die Mannschaft bei einem Sieg mit den Fans feiern wird, ist noch unklar. Was außerhalb des Stadions passiert, können man nicht beeinflussen, so Lok-Geschäftsführer Martin Mieth - das Team werde die Regeln aber einhalten.

Der Verein hatte bereits in den sozialen Medien dazu aufgerufen, auf eine Reise nach Bielefeld zu verzichten. "Wir empfehlen und bitten alle Fußballfreunde, von einer Reise nach Bielefeld zum Relegationsspiel zur 3. Liga abzusehen", schreibt Lok auf seiner Internetseite und bewirbt stattdessen das Public Viewing im Autokino auf der Alten Messe.

---
mze

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (164)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. Juni 2020 | 15:15 Uhr

0 Kommentare