Fußball | Regionalliga NOFV ändert Schiedsrichter-Ansetzung bei Lok Leipzig gegen Auerbach

22. Spieltag

Das war dem NOFV dann wohl doch zu heikel: Das Sachsenderby zwischen dem 1. FC Lokomotive Leipzig und dem VfB Auerbach bekommt einen neuen Referee.

Henry Müller
Bildrechte: imago images/foto2press

Der Nordostdeutsche Fußballverband hat der Regionalliga-Begegnung zwischen dem 1. FC Lok Leipzig und dem VfB Auerbach einen neuen Schiedsrichter zugewiesen. Darüber berichtet die Seite "ig-schiedsrichter.de" (Plauen).

Demnach sei der ursprünglich vorgesehene Henry Müller wieder abgezogen worden. Müller ist Mitglied beim FC Energie Cottbus, einem der Hauptrivalen von Lok im Kampf um die Meisterschaft. Neuer Spielleiter für die Partie am Sonntag (13:30 Uhr) ist nun der Berliner Philipp Kutscher.

In der vergangenen Drittliga-Saison hatte sich der FC Carl Zeiss Jena erfolgreich gegen die Ansetzung von Müller beim Ost-Duell in Rostock gewehrt. Im April 2019 waren Jena und Cottbus Rivalen im Abstiegskampf.

cke

Videos aus der Regionalliga

Romy Polster, Vorsitzende des Vorstands beim Chemnitzer FC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (166)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Sport im Osten | 16. Februar 2020 | 16:30 Uhr

18 Kommentare

Chemieschwein vor 21 Wochen

Chili von was träumt ihr Nachts, bleibt zu hoffen, das die Auerbacher Euch auf den Boden der Tatsachen zurückholen .. Egal mit welchem Schiedsrichter ...

Dorniger Marco vor 21 Wochen

Chili Palmer der echte ist bei uns auf dem Dammsitz für jeden ansprechbar und auskunftsfähig. Er fällt ja schon alleine durch sein Aussehen auf.
Gut das die Schiedsrichteransetzung geändert wurde. Ich rechne mit einem kraftvollen 5:0 Sieg der Loksche vor 4950 Zuschauern. Da RB einen Tag zuvor spielt wird uns diesmal die Bude eingerannt werden. Der Aufstieg ist Pflicht, das weiß jeder bei uns, ansonsten gehen wir sehr schweren Zeiten entgegen. Sport frei.

Loko 66 vor 21 Wochen

Der 2. Beitrag von CP klingt nach einen Faker. Das ist nicht seine Handschrift. Die Fakier scheinen hier groß in Mode zu sein beim mdr.de- soll aber jetzt keine Schuldzuweisung sein , lieber MDR