Romario Hajrulla (11, Meuselwitz) am Ball.
Bildrechte: imago/Picture Point

Fußball | Regionalliga Meuselwitz bezwingt Halberstadt in Unterzahl

31. Spieltag

Der ZFC Meuselwitz hat einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Die Zipsendorfer schlugen nach leidenschaftlichem Kampf Germania Halberstadt mit 2:1 (1:0) - obwohl sie rund 20 Minuten nur zu zehnt spielten.

Romario Hajrulla (11, Meuselwitz) am Ball.
Bildrechte: imago/Picture Point

Guderitz hält zu Beginn die Null bei Germania

Der ZFC hatte in der Anfangsphase gleich zwei Riesenchancen: In der 2. Minute hielt Germania-Keeper Fabian Guderitz den Kopfball von Bastian Strietzel aus spitzen Winkel, in der 8. Minute klärte Guderitz den Flachschuss von Romario Hajrulla aus 18 Metern zur Ecke.

Zur Mitte der ersten Hälfte hin befreiten sich die Gäste dann ein wenig, ohne wirklich gefährlich zu werden. Stattdessen gelang Meuselwitz kurz vor der Pause die Führung durch den Flugkopfball von Alexander Dartsch nach einer Ecke von Luca Bürger (43.)

Fabian Guderitz (VfB Germania Halberstadt) hält einen Ball
Germania-Keeper Fabian Guderitz hielt sein Team in der ersten Hälfte im Spiel (Archiv). Bildrechte: IMAGO

ZFC kämpft leidenschaftlich

Im zweiten Durchgang machten die Vorharzer dann mehr Dampf und wurden in der 67. Minute dafür belohnt. Den Schuss von Paul Grzega konnte ZFC-Schlussmann Chris Kroner noch abwehren, gegen das Nachsetzen des eingewechselten Dennis Blaser war er dann machtlos.

Noch mehr Oberwasser bekam Germania durch die Gelb-Rote Karte für den Meuselwitzer Henrik Ernst wegen wiederholten Foulspiels. Doch völlig unerwartet erzielte der ZFC die erneute Führung durch einen Kopfballtreffer von Francesco Lubsch nach Flanke des eingewechselten Rintaro Yajima (86.). Die Hausherren verteidigten die Führung bis zum Schlusspfiff und machen einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Das sagten die Trainer

Maximilian Dentz (Halberstadt): "Mein Glückwunsch an Meuselwitz, das unsere Fehler bestraft hat. Eigentlich haben wir eine gute Partie abgeliefert. Wir hatten eine gute Raumaufteilung und viel Ballbesitz. Wir sind gut ins Spiel gekommen, aber in Rückstand geraten. Dann haben wir den Ausgleich geschafft und am Ende wurde wieder einer unserer Fehler bestraft. Der ZFC-Sieg geht so in Ordnung, ich mache meiner Mannschaft keinen Vorwurf, aber aus Fehlern muss man lernen."

Heiko Weber (Meuselwitz): "Wir haben gesehen, dass Halberstadt unbekümmert aufgespielt hat, weil sie nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. Bei uns war die Stimmung nach den letzten beiden Niederlagen angespannt. Heute haben wir ordentlich begonnen, zwei Großchancen gehabt und sind mit einem tollen Tor in Führung gegangen. Wir hatten wohl auch etwas Angst vor diesem Gegner. Gegen Auerbach haben wir unglücklich verloren und heute glücklich gewonnen."

cdi/fwi

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 28. April 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. April 2019, 16:20 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

29.04.2019 13:41 Alex 6

Ein "Dreier" in Chemnitz? Warum nicht?? Alles Gute und viel Glück!Und noch was:Der ZFC bleibt drin,weil der FCC in der 3.Liga bleibt!!

28.04.2019 19:41 Auerbacher 5

Gw Fan Achim! Ihr seid durch keine "Angst".. :-) Das schon seit letzter Woche. - Meine Meinung :-)

28.04.2019 15:41 Fan Achim 4

Danke Neutraler und Südharzfront für die Glückwünsche. Richtig Neutraler, Sachsen ist nicht Dunkeldeutschland und unsere Mannschaft spielt hier genauso gern wie irgend wo anders. Für uns Fans sollte immer der Sport im Mittelpunkt stehen, auch wenn einige versuchen das für andere Zwecke zu nutzen. Nächste Woche in Chemnitz, die brauchen zur sicheren Meisterschaft nur noch 1Punkt und den brauchen wir auch zum Klassenerhalt, also unentschieden, träumen darf man ja noch. Egal Hauptsache wir sehen im schönen Sachsenland ein gutes und faires Spiel.

28.04.2019 10:33 Neutraler 3

Glückwunsch Fan Achim.
Wie schon erwähnt, ihr haltet die Liga.
Nächste Saison zu 100 Prozent gegen Nordhausen und die Südhartzfront mit seinem Dickerchen Kleofas.
Übrigens Südhartzfront. Wir sind nicht Dunkelsachsen.
Wir haben und sagen unsere Meinung.
Die Wende begann in Sachsen weil wir das Maul auf gemacht haben.

27.04.2019 19:16 Südharzfront 2

Glückwunsch Achim!!! Und nächste Woche in Dunkelsachsen nachlegen!!
Wir werden noch 3. Und das reicht für den Aufstieg!!!

27.04.2019 17:09 Fan Achim 1

ZFC; Das war eine starke Leistung. Aber nur so kann es mit den Klassenerhalt etwas werden.Ein Sieg in Chemnitz und wir sind gerettet.