Fußball | Regionalliga Nach dem Erfurt-Aus - Das sind die Auswirkungen in der Tabelle

Rot-Weiß Erfurt steht als erster Absteiger in der Regionalliga Nordost fest. Doch was bedeutet das Aus für die anderen Regionalliga-Klubs? Wer profitiert und wer bekommt jetzt Punkte abgezogen? Wir haben nachgerechnet.

Die Vorher/Nachher-Regionalliga-Tabelle

Tabelle Regionalliga alt
Bildrechte: MDR
Tabelle Regionalliga alt
Bildrechte: MDR
Tabelle Regionalliga neu
Bildrechte: MDR
Alle (2) Bilder anzeigen

Die Nachricht von Aus für Rot-Weiß Erfurt sorgte am Mittwochnachmittag für Entsetzen. Ein DDR-Traditionsverein mit einem Zweitliga-Schmuckstück spielt künftig nur noch in der Oberliga. Alle Spiele in der Regionalliga werden annulliert. Das hat Auswirkungen auf die Tabelle. Wer gegen Erfurt gepunktet hat, bekommt Zähler nachwirkend abgezogen.

Vier Punkte Abzug für Lok Leipzig

Am stärksten betroffen ist Lok Leipzig. Das Spitzenteam verliert vier Punkte und rutscht in der Tabelle auf den 3. Platz hinter Energie Cottbus und Altglienicke. Cottbus werden drei Zähler aberkannt, Altglienicke nur einer. Altglienicke ist damit wieder dick im Aufstiegsgeschäft. Der Vorsprung des Spitzenreiters Cottbus auf Platz zwei ist geschmolzen. "Das müssen wir so akzeptieren", sagt Energie-Präsident Matthias Auth. Nächster Nachteil Cottbus: Energie sollte am Wochenende gegen RW Erfurt in das Punktspieljahr 2020 starten. Nach der Einstellung des Spielbetriebs und der Absage des Samstag-Kicks müssen die Lausitzer die Spannung nun eine Woche länger hochhalten und dann gleich im Spitzenspiel gegen Lok Leipzig (08.02., 16 Uhr, live bei Sport im Osten) antreten.

Im Tabellenkeller dürfte so manch ein Team aufatmen, denn mit Erfurt steht ein Absteiger, den rein sportlich keiner ganz unten gesehen hätte, fest. Liga-Schlusslicht Bischofswerda - hatte gegen Erfurt verloren - schiebt sich etwas näher an die Nichtabstiegsplätze heran.

Halberstadt wütend nach Erfurt-Aus

Cheftrainer Sven Körner Halberstadt
Halberstadts Cheftrainer Sven Körner spricht von einer Farce. Bildrechte: imago images/Steffen Beyer

Germania Halberstadt ist dagegen ein größer Verlierer. Der Abstand nach unten ist von sechs auf drei Zähler geschmolzen. Kein Wunder, dass "Sport im Osten" einen entsprechend angesäuerten Trainer Sven Körner am Telefon erwischte: "Für mich ist das eine absolute Farce und klare Wettbewerbsverzerrung. Wenn ein Verein nicht in der Lage ist, die Saison für die entsprechende Liga vernünftig durchzukalkulieren, darf er gar nicht erst zugelassen werden. Der NOFV müsste klipp und klar Auflagen stellen und die Vereine entsprechende Nachweise bringen. Wir drehen in Halberstadt jeden Cent um, wirtschaften gesund und vorausschauend - und wenn man dann sieht, was andere Personen in Vereinen machen, dann macht das wütend. Auch das Brimborium mit neun Punkten Abzug kann ich nicht verstehen. Absteigen und fertig."

Für mich ist das eine absolute Farce und klare Wettbewerbsverzerrung.

Sven Körner (Trainer bei Germania Halberstadt)

Neben Bischofswerda bleiben nur Auerbach und der BFC Dynamo punktetechnisch vom Erfurter-Aus unberührt, alle anderen Mannschaften hatten gegen RWE gepunktet.

Stephanie Müller-Spirra und Peer Vorderwülbecke 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 19:30 Uhr Mi 29.01.2020 19:30Uhr 02:16 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Stephanie Müller-Spirra und Peer Vorderwülbecke 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 19:30 Uhr Mi 29.01.2020 19:30Uhr 02:16 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

sst

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 30. Januar 2020 | 19:30 Uhr

16 Kommentare

Erich B. vor 17 Wochen

Lok fällt nur scheinbar auf Platz 3 zurück. Man beachte dass Lok schon 2x gegen Erfurt gespielt hat und demnach jetzt ein Spiel weniger als die direkte Konkurrenz hat (mit dem man nach Punkten jetzt zu Cottbus aufschließen könnte).

Chili Palmer vor 17 Wochen

Da kannst ja insbesondere du froh sein, dass die Begegnung gegen EF nie angepfiffen wird. Sonst würden dir deine Phantastereien völlig auf den Magen schlagen.
Edit: Den Dauerbenachteiligten aus dem Unterholz wird es durch unzureichende Recherchearbeit bisweilen aber auch denkbar einfach gemacht.

Chemieschwein vor 17 Wochen

aber dann gehört aber auch dazu Platz 18 mit RWE zu besetzen .. Ich würde mich freuen, wenn der Harzer Verein auf 17 mit 0 Punkten fallen würde .. weil dann währe dieser Finanzwahnsinn gerecht verteilt ...