Fußball | Regionalliga Nächste Heimpleite für Bischofswerda gegen Erfurt

31. Spieltag

Der Bischofswerdaer FV tritt auf der Stelle und kassierte am Sonntag (28.04.2019) gegen Rot-Weiß Erfurt mit 0:1 die zweite Heimpleite innerhalb einer Woche. In einer schwachen Partie reichte den Gästen ein abgefälschter Schuss zum Dreier.

Abgefälscht - Erfurt trifft

Beide Teams waren einige Zeit in der Findungsphase, nach gut zehn Minuten wurde die Partie etwas lebendiger. Die erste nennenswerte Chance ging auf das Konto der Gastgeber. Frank Zille zog aus 18 Metern ab, RWE-Keeper Lukas Cichos reagierte glänzend und faustete die Kugel aus der Gefahrenzone. Auf der Gegenseite versuchte es David Vogt mit einem satten Schuss, den Bischofswerdas Schlussmann Oliver Birnbaum zur Ecke lenkte. Noch fehlte die Genauigkeit, in der 19. Minute sollte es dann für Erfurt konkreter werden. Morten Rüdiger drückte von der Strafraumgrenze ab, der Ball wurde noch von Andis Shala abgefälscht und schlug unhaltbar für BFV-Torhüter Oliver Birnbaum zur RWE-Führung ein. Obwohl Rüdiger der Absender war, wurde Shala das Tor gut geschrieben. Danach hatten die Gastgeber kaum noch Zugriff auf die Begegnung, die Gäste aus Thüringen gaben klar den Takt vor.

Bischofswerdaer FV - FC Rot Weiß Erfurt / Torjubel, 0:1 durch Andis Shala
Glückwunsch von den Kollegen: Andis Shala hat nach Vorarbeit von Morten Rüdiger die Führung für Erfurt erzielt. Bildrechte: RocciPix / Rocci Klein

Spiel plätschert dahin

In der Kabine hatte Bischofswerdas Trainer Erik Schmidt seinen Jungs mit Sicherheit einige Takte erzählt, nur so recht fruchten wollten sie nicht. Erfurt führte weiterhin Regie, Bischofswerda fiel nichts ein. Langsam legten dann die BFV-Kicker doch ihre Lethargie ab und wurden etwas aktiver. So etwas wie Torgefahr entstand aber nur durch Standards. Nach einem Eckstoß kam Tomas Petracek in der zweiten Welle ans Leder und schoss knapp links vorbei (55.). Wenig später waren die Erfurter am Zug, doch Pierre Beckens Kopfball, ebenfalls nach Eckball, fand nicht den Weg in die Maschen. Die Erfurter gaben sich mit der knappen Führung zufrieden, Bischofswerda hatte nicht mehr zu bieten. So plätscherte das Spiel dem Ende entgegen.

Bischofswerdaer FV - FC Rot Weiß Erfurt / Frank Zille (Mitte, BFV) und Glodi Zingu (RWE links) sowie David Vogt (RWE)
Bischofswerdas Frank Zille wird von den Erfurtern Glodi Zingu und David Vogt bedrängt. Bildrechte: RocciPix / Rocci Klein

Das sagten die Trainer

Thomas Brdaric (FC Rot-Weiß Erfurt): "Es war schwierig, gegen einen abstiegsbedrohten Verein zu spielen, der alles gibt, die Liga zu halten. Wir mussten von der ersten Minute an den Fight annehmen. Was mich stört, dass wir in der zweiten Halbzeit vergessen haben, Fußball zu spielen. Dennoch war es ein verdienter Sieg für uns."

Erik Schmidt (Bischofswerdaer FV): "Wir haben alles probiert. Die zweite Halbzeit wollten wir fußballerisch lösen, mit unseren Mitteln natürlich. Es fehlte aber das individuelle Moment. Unsere Mittel sind beschränkt. Die Jungs geben sich Mühe, sie probieren alles, es reicht aber nicht. Sollten wir die Klasse halten, müssen wir hart arbeiten."

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 28. April 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. April 2019, 18:55 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

8 Kommentare

30.04.2019 15:05 wicky 67 8

@7:albatros: Ja Ja, den oberflächlichen Kauderwelsch den Du meinst, den habe ich auch gelesen! Aber welche Spieler nun tatsächlich wirklich bleiben, bzw ob und wie es denn nun mit der angestrebten Ausgliederung der Profiabteilung gelingen soll, bleibt leider weiterhin alles spekulativ!.. Und darüber stand samst weiterhin noch nicht feststehendes Kaders auch nichts konkretes in diesem von Dir besagten Zeitungsartikel!!.. Das einzigste was wir tatsächlich wissen, das ist, daß zwei ablösefreie Spieler von Germania Halberstadt unseren Kader verstärken sollen. Na das ist doch toll... Aber wo sind die angeblich ganz groß angekündigten Großinvestoren, sowie die vielen neuen Sponsoren??? Auch darüber stand rein garnichts in der Presse!! Alles wie immer alles nur bla bla bla und riesengroße Seifenblasen aus Herrn Reinhardt seinen überdimensionalen Hinhaltestrohhalm... Ach du jeh...: Und jetzt wirft auch noch der Herr Bornemann das Handtuch.. Also doch nur alles heiße Luft???

30.04.2019 07:22 albatros 7

@1-wenn Sie Medien zu RWE verfolgen, sollte Ihnen nicht entgangen sein, das in der TA vor 2-3 Wochen schon Bornemann erklräte, das die Kaderplanung Mitte Mai abgeschlossen ist. So früh wie noch nie bei RWE in den letzten 15 Jahren ! Heißt-der Herr Reinhardt hat wohl intern Zahlen genannt. Zu @2 erübrigt sich jeder Kommentar. Wir sind in Liga 4. Da wird Fußball gearbeitet. Und zum Schluß @5 - das können Sie wie belegen? Ich wüsste nicht mal, wo diese alleinstehende Gästetribüne mit separatem Eingang Toiletten hatte. Und nach dem Spiel haben die dagewesenen ca 80 Fans kurz mit der Mannschaft gefeiert und danach zügig das Gelände verlassen. Ansonsten Zustimmung @3. Ich war 1990 beim Spiel Schiebock-RWE dort. Außer Tartanbahn und die neue Gästetribüne hat sich dort nichts geändert am Stadion.

29.04.2019 20:44 Blumenstädter 6

@5-Ich! 100% Zustimmung!!

29.04.2019 16:56 Ich 5

Danke das die super Fans unsere Toiletten vollkommen zerstört haben. Trotz des Sieges. Ich hoffe der BFV stellt euch das in Rechnung. Ihr scheint ja genug Kohle zu haben. Ihr seid nur ein Sch.... Verein

29.04.2019 11:27 Schroemann 4

Zu 2....

Zu so einem Geschwafel kann es keine Reaktion geben. Der kommt aus Westpolen und da weiss man ja wie die ticken.
Nur der RWE

29.04.2019 09:05 1966BB 3

Na ich hoffe Sie waren gestern vor Ort @2 , oder beziehen Sie ihr Wissen aus 3 Minuten MDR Bericht ? Sicherlich kein schönes und auf hohem Niveau befindliches Spiel, aber so ist Sie eben , die Tritess der Regionalliga Nordost. Und warum Sie jetzt , wo die Saison fast beendet ist, alte Kamellen des Vorjahres aufwärmen, wissen sicherlich nur Sie. Und wie es in den nächsten 2 Jahren weitergeht, wurde doch auch schon mehrfach kommuniziert. Also alles nichts neues. Und sollten Sie wirklich ein Fan von RWE sein, Mund abwischen und weitergehts. Denn jetzt zeigt es sich, ob man zum Verein hält ,oder eben nur kommt wenn es läuft. Das war schon eine Reise zurück in die DDR Oberliga. Nette Leute, aber das Stadion, wie um1980. Und das einzig entscheidende gestern, 3 Punkte und keiner weiter verletzt. NUR DER RWE.

28.04.2019 21:59 Kai 2

Bärenschlecht gespielt. Das war eine Schande für die Fans und für Thüringen. Ich bin seit über 30Jahren Fan und bin einiges an Leid gewohnt. Aber was in den letzten 2 Jahren hier los ist, geht gar nicht. Welcher Sponsor soll denn in einen Verein voller Dilettanten sein Geld stecken. Ein Fass ohne Boden, ein Verein ohne Mannschaft und ein Vorstand ohne Rückgrad. Harte Worte, aber so ist es leider. Gute Nacht RWE und Rest in Peace :(

28.04.2019 18:23 wicky 67 1

Glückwunsch der Mannschaft zum Sieg, deren Spieler leider ganz genauso wie wir als Fans, nach wie vor im Regen stehen!!!!!.......
Denn wie geht es denn nun wirtschaftlich für unserem FC Rot-Weiss Erfurt in Zukunft weiter, sehr geehrter Herr Reinhardt??????????????