Fußball | Regionalliga Auerbach gegen Lok abgesagt – auch Chemnitz in Luckenwalde fällt flach

Die Corona-Pandemie wirbelt den Regionalliga-Spielplan weiter durcheinander. Weil zehn Auerbacher in Quarantäne müssen, wurde sowohl der Mittwochsnachholer gegen den 1. FC Lok als auch das Samstagsduell mit dem SV Babelsberg abgesagt. Zudem fällt das nächste Spiel des CFC flach.

Volkhardt Kramer Manager VfB Auerbach li. und Sven Köhler Trainer VfB Auerbach im Gespräch
Schwere Zeiten für VfB-Manager Volkhardt Kramer und Trainer Sven Köhler. Bildrechte: imago images/opokupix

Das für Mittwochabend (8. September) angesetzte Nachholspiel des sportlich gebeutelten Tabellenletzten VfB Auerbach gegen den 1. FC Lok Leipzig ist vom Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) kurzfristig abgesagt worden. Da bei Tasmania Berlin, dem vorhergehenden Regionalliga-Gegner des VfB, aktuell eine bestätigte Corona-Infektion aufgetreten ist, hat das Gesundheitsamt zehn Auerbacher Spieler als direkte Kontaktpersonen in häusliche Isolation geschickt.

Auch VfB-Spiel gegen Babelsberg abgesetzt

Es seien Spieler, die noch nicht geimpft sind oder nicht als genesen gelten, ergänzte VfB-Manager Volkhardt Kramer auf "Sport im Osten"-Nachfrage. Zwar hatte die letzte Schnelltestreihe vor dem verlorenen Pokalspiel in Markkleeberg keine Positivfälle angezeigt, allerdings war der VfB-Kader da schon nicht mehr vollzählig. Nun sollen PCR-Tests Klarheit bringen. Kramer gab zu, dass bei einzelnen Akteuren leichte Grippesymptome aufgetreten seien.

Die Quarantänemaßnahmen gelten bis 15. September, daher wurde am Mittwochvormittag vom NOFV auch das für Samstag (11. September) geplante Auerbacher Heimspiel gegen den SV Babelsberg abgesetzt.

CFC-Trainer Daniel Berlinski und Geschäftsführer Marc Arnold. Bildrechte: imago images/Picture Point

Dritte Absage in Serie für den CFC

Wie bereits abzusehen, hat der Verband zudem das zunächst für kommenden Samstag (11. September) angesetzte Auswärtsspiel des Chemnitzer FC beim FSV Luckenwalde abgesagt. Nach mehreren Corona-Fällen im Team befinden sich aktuell noch 13 CFC-Akteure in häuslicher Isolation. Die wenigen verbliebenen Akteure trainieren in dieser Woche mit dem U19-Bundesligateam. Bereits die jüngsten Chemnitzer Partien gegen den 1. FC Lok in der Regionalliga und das Sachsenpokalduell gegen Oberligist Grimma fielen flach.

---
mhe

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (105)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 07. September 2021 | 17:45 Uhr

18 Kommentare

Matze91 vor 5 Wochen

@Babelszwerg woher willst du denn wissen das die nicht geimpft sind...es ist doch mittlerweile bekannt das man sich trotz Impfung anstecken kann bzw. auch als geimpfter kann ich das Virus weitergeben.
Die Impfung schützt nicht zu 100% vor Ansteckung sondern hauptsächlich vor schweren oder gar tödlichen Verlauf...
Beim CFC zum Beispiel sind Spieler positiv trotz Impfung...
Und es gibt massig andere Beispiele wo es trotz Impfung auch Ansteckungen gab...
Wir müssen mit dem Virus leben und das wurde auch so seit Monaten von vielen Experten so gesagt...
Langsam müsste es der letzte begriffen haben...

Anti_Abfuhr_Andy_No.1 vor 5 Wochen

@Hannchen es dreht sich nicht alles um Lok ;) ja natürlich sogar dreistellig... Ihr musstet doch im DFB Pokal spielen erfolgreich gegen Leverkusen... Jetzt stehts 1:1 im verschieben :D

Gustav vor 5 Wochen

Es sieht nicht gut aus. Z.B. TeBe hat bisher vier von neun Spielen bestritten. Ich hoffe, dass wenigstens eine komplette Halbserie gespielt werden kann. Gibt es wenigstens diese Saison Rechtssicherheit bzgl. Wertung bei Abbruch der Spielzeit? Eine einheitliche für alle bekannte Regel, wann ein Spiel stattfindet und wann es abgesagt werden muss, ist aus meiner Sicht zwingend erforderlich. Sonst sind Spekulationen Tür und Tor geöffnet, wenn es gerade „günstig“ für einen Verein wäre, nicht zu spielen.

GWG Gustav