Fußball | Regionalliga NOFV-Urteil: Keine Zuschauer bei Leipziger Derby Lok vs. Chemie

Die Ausschreitungen im jüngsten Leipziger Derby zwischen Chemie und Lok haben ein schmerzhaftes juristisches Nachspiel. Beide Klubs müssen Geldstrafen zahlen - zudem findet ein Lokalduell komplett ohne Zuschauer statt.

Polizei vor dem Lok-Fanblock
Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Das Regionalliga-Derby zwischen Lok Leipzig und Chemie Leipzig am 15./16. Oktober findet ohne Zuschauer statt. Das geht aus einem am Donnerstagabend (29.06.2022) veröffentlichten Urteil des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes hervor.

Lok: Gegen Bewährung verstoßen

Lok Leipzig wird damit für Aussschreitungen seiner Fans im zurückliegenden Derby am 7. Mai beim Gastspiel bei Chemie Leipzig verurteilt. Der NOFV hob dabei eine frühere Bewährungsstrafe auf. Der Vernband begründet das Urteil mit der "Strafaussetzung zur Bewährung der gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig mit einer früheren Verurteilung ausgesprochenen Sanktion (Ausschluss der Öffentlichkeit)".

Chemie droht ebenfalls Geisterspiel

Ein Geisterspiel droht auch Chemie Leipzig: Sollten es durch BSG-Anhänger bis zum Ende der Bewährungszeit im Juni 2023 "zu einem schwerwiegenden Wiederholungsfall" kommen, müssen die Leutzscher "ein Meisterschafts-Heimspiel der Regionalliga gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig unter vollständigem Ausschluss der Öffentlichkeit austragen", wie es in der NOFV-Mitteilung heißt.

Strafen nach Ausschreitungen im Derby am 7. Mai

Der Zuschauer-Ausschluss ist eine Sanktion gegen die Vereine nach den Ausschreitungen durch Anhänger beider Klubs im jüngsten Aufeinandertreffen am 7.Mai. Damals flogen im Leutzscher Alfred-Kunze-Sportpark unter anderem Leuchtraketen in den Innenraum, Fans kletterten über die Zäune. Die Partie musste 17 Minuten unterbrochen werden.

Geldstrafen gegen beide Klubs

Zudem wurden beide Klubs zu Geldstrafen verurteilt. Chemie Leipzig muss 7.000 Euro zahlen. Lok wurde zu einer Strafe von 8.000 Euro verurteilt, davon können 2.600 Euro für gewaltpräventive Maßnahmen eingesetzt werden.

----------
Dirk Hofmeister/pm

Videos aus der Regionalliga

Fußballfans im Stadion
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (83)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 30. Juni 2022 | 19:30 Uhr

39 Kommentare

Chemmser vor 5 Wochen

Pleite GmbH??
Wann war unsere GmbH denn pleite??
Also wirklich Chemieschwein unterlege deine Aussagen doch mal mit Fakten ...
Und ganz ehrlich schaut doch mal eure Bude an und dann schau unsere Bude...
Wir haben mit Sicherheit die höheren Preise denn ein Stadion verursacht Kosten und diese müssen abgedeckt werden.
Im Gegensatz zu euch sind wir ein Profiverein.

Chemieschwein vor 5 Wochen

verschleudern?? Wir haben keine Pleite GmbH sowie Lok oder Chemnitz.. bei uns stehen die Fans imMittelpunkt und keine Geschäftsführer oder Anteilshalter die nur ihre Investition rausholen wollen und wenn Fußball bezahlbar bleibt, wo hast du denn da ein Problem?? .. Wir schleudern keene Kohle raus um ein Möchtegerndrittligist zu sein.. Trotzdem nochmal die Frage : wieso hat man Hallenser Hooligans statt den eignen Fans die Tickets für Leutzsch verkauft.. das ist hier die Frage.. weil diese Idioten haben immer wieder Raketen etc und aufs Spielfeld und in die Zuschauer geschossen und kein anderer..

Lok vor 5 Wochen

Deswegen verkaufen wir dieses Jahr so viele Dauerkarten wie nie zuvor. Weil wir ein massives Absatzproblem haben. Deine „Logik“ erheitert auch auds Frivolste.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga