Fußball | Oberliga Süd Steiger kündigt an: Heute werde ich Präsident von Rot-Weiß Erfurt

Hans-Dieter Steiger als Präsident und Dr. Peter Kästner als sein Stellvertreter sollen heute offiziell zum neuen Führungsduo von Rot-Weiß Erfurt bestimmt werden. Das sagte Steiger im Exklusiv-Interview mit dem MDR.

Hans-Dieter Steiger 5 min
Bildrechte: MDR

Do 02.07.2020 21:17Uhr 05:05 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-424194.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Als neues Präsidium könnten Steiger und Kästner in die Verhandlungen um das Oberliga-Spielrecht einsteigen. Das Vertrags-Angebot des Insolvenzverwalters liegt seit Anfang Juni schriftlich vor. Aber statt in den zurückliegenden vier Wochen die Zukunft zu planen und die Übernahme-Bedingungen zu verhandeln, eskalierte der Streit zwischen den Vereinsgremien. Neues Machtzentrum im Verein scheint der Ehrenrat zu sein, obwohl das Gremium laut Satzung keine großen Befugnisse besitzt. Er ist lediglich "zuständig für die Untersuchung vereinsschädigenden Verhaltens von Mitgliedern und Beilegung anderer Streitigkeiten." 

Zustimmung vom Ehrenrat

Weil der Ehrenrat aber über finanzstarke Mitglieder verfügt, hat er den Machtkampf  gewonnen, der komplette Aufsichtsrat ist zurückgetreten. Daraufhin wurden kurzerhand mit Reike Meyer und Jochen Hofmann neue zwei Mitglieder  in den Aufsichtsrat kooptiert. Gemeinsam mit dem kommissarisch tätigen Ex-Aufsichtsrats-Chef Steffen Böhm sollte das Gremium eigentlich einen neuen Präsidenten wählen. Einziger Kandidat: Hans-Dieter Steiger. Allerdings hatte es in den letzten Tagen hinter vorgehaltener Hand Zweifel an der Eignung des Präsidentschaftskandidaten gegeben. Davon habe Steiger selbst nichts erfahren. "Ich hatte die 100protzentige Zustimmung des Ehrenrates, dass ich diese Funktion [des Präsidenten] übernehmen soll", bekräftigte der 76-Jährige gestern (Donnerstag) dem MDR. 

Nur kam es eben bislang nicht zu dieser Wahl. Obwohl die Zeit drängt. Die Oberliga-Konkurrenz startet wahrscheinlich größtenteils schon nächste Woche in die Saisonvorbereitung. "Ich kann den Aktivitäten des Aufsichtsrates im Moment auch nicht folgen“, gestand Steiger. Er stehe gemeinsam mit Peter Kästner "Gewehr bei Fuß". Angeblich soll das neue Präsidium heute (Freitag, 3. Juli 2020) früh beim Amtsgericht offiziell eingetragen werden. "Das ist meine letzte Information", so der designierte RWE-Präsident Hans-Dieter Steiger. 

Eckfahne mit dem Logo von Rot Weiss Erfurt
Bildrechte: imago images/Bild13

Ringen um sportliche Zukunft geht weiter

Dann soll es Schlag auf Schlag gehen. Nach Steigers Aussagen wird im Hintergrund schon an der neuen Oberliga-Mannschaft gebastelt. Das Gerüst sollen Spieler aus der eigenen U19 bilden. "Rot-Weiß Erfurt ist immer noch eine gute Adresse", sagt Steiger selbstbewusst. Viele Spieler hätten sich bereits bei ihm gemeldet. Am kommenden Montag soll im Gebreite ein Sichtungstraining stattfinden. Wer dieses Training leiten soll, sagte Steiger nicht. Auch die Verhandlungen über die Freigabe von Spielrecht und NLZ aus der Insolvenzmasse sollen zügig vorangetrieben werden. "Spätestens bis Mitte nächster Woche muss das Ding geklärt sein", so der designierte Präsident. "Es liegt jetzt bestimmt nicht an Herrn Reinhardt". Bislang hatte es aus der Führungsriege von RWE immer Kritik am Vertragsentwurf des Insolvenzverwalters gegeben.

Klar ist: Erst wenn der Verein das Spielrecht zurückerhalten hat, kann auch die Kaderplanung konkret beginnen. Finanziell geht der designierte Präsident derzeit von einem Saison-Etat von 300.000 Euro aus. Das Ziel könne es nur sein, die Klasse zu halten. Ob RWE aber überhaupt in der Oberliga antritt, ist bislang noch ungewiss.   

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 03. Juli 2020 | 12:40 Uhr

2 Kommentare

Betsy vor 4 Wochen

SV Heldrungen: EX
RW Gorsleben: EX
SSV Heldrungen: EX

Diese 3 kleinen, aber für ihre Mitglieder wichtigen, Vereine hat Dieter Steiger aktiv in den Sand gesetzt. Hat sich denn keiner Mal nach seiner Vergangenheit in der Deutschen Demokratischen Republik und in den TFV Vereinen erkundigt?

Nun Nummer 4.
Ruhe in Frieden, RWE.

Heinz K. vor 5 Wochen

Haben sie in Erfurt " den Schuss noch immer nicht gehört?" Anstatt mit Einigkeit sich der Zukunft zu widmen ( womit man reichlich zu tun hätte), das alte Theater .
Einfach nur schlimm!