Fußball | Regionalliga NOFV-Entscheid - Lok wohl Nordost-Meister, RL-Saison vor Abbruch

Bei der Videokonferenz des NOFV zeichnet sich ein deutliches Votum ab. Nach MDR-Informationen kann sich vor allem Lok Leipzig freuen.

Noch tagt der Nordostdeutsche Fußballverband und berät über Abbruch oder Fortsetzung der Regionalliga Nordost. Nach MDR-Informationen zeichnet sich in der seit 17 Uhr laufenden Videokonferenz eine deutliche Mehrheit für den Abbruch der Saison ohne sportliche Absteiger und eine Anwendung der sogenannten Quotientenregel in der Meisterfrage ab.

Lok nach Quotientenregel Meister

Das heißt: Der 1. FC Lok Leipzig wird Meister der Nordost-Staffel. Die Leipziger waren zum Zeitpunkt der coronabedingten Saisonunterbrechung am 13. März zwar nur punktgleicher Tabellen-Zweiter. Lok hat aber im Vergleich zu Spitzenreiter VSG Altglienicke ein Spiel weniger, im Quotient Punkte pro Spiel aber mehr Zähler geholt.

Den Anträgen von Altglienicke, den Meister in einem Finalspiel zu ermitteln, sowie vom Drittplatzierten Energie Cottbus, den Titelträger in einem Turnier auszuspielen, werden keine Chancen eingeräumt.

Zwei Aufstiegsspiele gegen West-Vertreter

Lok Leipzig steht nun vor zwei Aufstiegsspielen in die 3. Liga gegen den Vertreter der Regionalliga West. Im Westen ist noch keine Entscheidung über Wertung und/oder Abbruch der Saison getroffen. Allerdings gilt hier der SC Verl als Favorit. Die konkreten Termine für die Aufstiegsspiele stehen noch nicht genau fest. Die Spiele sollen aber Ende Juni stattfinden.

Kein Absteiger - Aber Erfurt fliegt raus

Der sich nach MDR-Informationen anbahnende Entscheid zum Abbruch der Saison bedeutet: Es gib keinen sportlichen Absteiger. Der Rückzug des insolventen FC Rot-Weiß Erfurt bleibt aber bestehen. Das heißt auch: Mit maximal vier Absteigern aus der 3. Liga, zwei Aufsteigern aus der Oberliga und beim Nicht-Aufstieg von Lok könnte die Regionalliga Nordost in der kommenden Saison auf 23 Teams anwachsen.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 06. Juni 2020 | 16:30 Uhr

2 Kommentare

Abstellgleis vor 4 Wochen

Herzlichen Glückwunsch an die Loksche!! Ein spiel gegen altglienicke wäre auch fair gewesen! Tut mir leid für cottbus u altglienicke! Unverdient ist die entscheidung dennoch nicht wenn man bedenkt, dass lok 4 punkte abgezogen wurden.

Gohliser vor 4 Wochen

Glückwunsch an die Lokche. Als neutraler Betrachter ist es die fairste Lösung.
Die 2 Spiele gegen Verl werden nicht einfach, zumal man bestimmt 2 Heimspiele gehabt hätte.