Fußball | Regionalliga Ostklassiker 1. FC Lok gegen BFC Dynamo zum Auftakt live im MDR

Ausführlich und live wird der MDR vom Auftakt der Regionalliga Nordost berichten. Im Mittelpunkt steht der Ostklassiker 1. FC Lok Leipzig gegen den BFC Dynamo (Sa., 24. Juli, 16 Uhr im TV & Stream). Darüber hinaus haben sich MDR und RBB umfassende Übertragungsrechte für die Liga bis einschließlich der Saison 2024/25 gesichert.

Djamal Ziane und Andreas Pollasch
Angreifer Djamal Ziane und der 1. FC Lok empfangen den BFC Dynamo zum Regionalliga-Auftakt. Der MDR überträgt live. Bildrechte: imago images/Matthias Koch

Nach fast neun Monaten pandemiebedingter Zwangspause startet die Regionalliga Nordost am übernächsten Wochenende (23. bis 25. Juli) wieder ihren Spielbetrieb. Ausführlich wird der Mitteldeutsche Rundfunk auf seinen Ausspielkanälen live vom Auftakt in die Mammutsaison 2021/22 mit insgesamt 20 Teams berichten.

Im Mittelpunkt steht der Ostklassiker 1. FC Lok Leipzig gegen den BFC Dynamo, der am Samstag (24. Juli, 16 Uhr) komplett live im MDR FERNSEHEN und Stream in der "SpiO"-App und auf sport-im-osten.de übertragen wird.

Fans verpassen kein Tor ihrer Lieblingsmannschaft

Und sowieso verpassen die Anhänger im MDR Fernsehen und auf den "SpiO"-Webkanälen wie gewohnt kein Tor ihrer Lieblingsmannschaft: Vom 1. Spieltag wird es u.a. Highlights der Partien des Chemnitzer FC gegen Tennis Borussia Berlin, FC Eilenburg gegen die BSG Chemie Leipzig, FC Carl Zeiss Jena beim Berliner AK, ZFC Meuselwitz daheim gegen Lichtenberg, VfB Auerbach bei Union Fürstenwalde sowie von Germania Halberstadt gegen Hertha BSC II und des FC Energie Cottbus gegen Luckenwalde geben.

Raiko Richter, MDR-Hauptredaktionsleiter Sport
Bildrechte: MDR/Robert Hensel

Seit 1. November vergangenen Jahres konnten die Fans der Regionalliga wegen der Pandemie keine Livespiele erleben, deshalb versuchen wir zu Beginn gleich jedem die Möglichkeit zu bieten!

MDR-Sportchef Raiko Richter

3. Spieltag: 1. FC Lok - Carl Zeiss Jena im Liveprogramm

Auch die Livepartie des 3. Regionalliga-Spieltages am Wochenende darauf steht fest. Dabei duellieren sich am Samstag, 31. Juli, ab 16 Uhr mit dem 1. FC Lok und dem FC Carl Zeiss Jena zwei ehemalige Europapokalfinalisten – live im MDR FERNSEHEN sowie im Stream in der "SpiO"-App und auf sport-im-osten.de.

Aufgrund der Corona-Pandemie war die seit Anfang November 2020 unterbrochene Regionalliga-Saison im vergangenen April endgültig und bereits zum zweiten Mal in Folge vorzeitig abgebrochen worden. Der bis dato verlustpunktfreie Spitzenreiter Viktoria Berlin wurde zum Meister und Aufsteiger in die 3. Liga gekürt. Der Bischofswerdaer FV musste als Tabellenletzter den Gang in die Oberliga antreteten. Von dort stiegen der FC Eilenburg und Tasmania Berlin auf.

Prof. Dr. Karola Wille
Bildrechte: MDR/Kirsten Nijhof

Unser trimediales MDR-Sportangebot erreicht jede Woche im Schnitt über fünf Millionen Nutzerinnen und Nutzer. Wir sehen uns insbesondere in der Verantwortung, die gesamte Breite und Vielfalt des Sports abzubilden und die Fans auch von unterwegs und non-linear an den großen Sportereignissen ihrer Region teilhaben zu lassen.

MDR-Intendantin Prof. Dr. Karola Wille

MDR & RBB mit umfassenden Senderechten bis 2024/25

Darüber hinaus hat sich SportA, die Sportrechteagentur der Öffentlich-Rechtlichen, mit dem Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) und dem neuen Regionalliga-Produzenten "Ostsport.TV" auf einen langfristigen Vertrag verständigt. Dieser sichert dem MDR mit seiner erfolgreichen Marke "Sport im Osten" und dem RBB bis einschließlich der Saison 2024/25 weitreichende Live- und Nachverwertungsrechte der Regionalliga Nordost sowohl im linearen TV-Programm als auch auf den entsprechenden multimedialen Kanälen.

Klaus Brinkbäumer - Programmdirektor Leipzig
Bildrechte: MDR/Kirsten Nijhof

Die Regionalliga Nordost ist das regionale Fundament unserer Sport-Liveberichterstattung. Ehrenamt, Nachwuchsförderung und soziale Aspekte sind in dieser Spielklasse wichtig. Wir freuen uns, dass wir den Fans die Traditionsvereine auch weiterhin via TV und Internet in die Wohnzimmer bringen können.

MDR-Programmdirektor Klaus Brinkbäumer

Der Abschluss des Vertrages steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Rundfunkrates des MDR.

---
red

Videos aus der Regionalliga

Spieler von Lok Leipzig am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler von VfB Auerbach am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (81)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 24. Juli 2021 | 16:00 Uhr

20 Kommentare

RoRo Sachse in NRW vor 10 Wochen

Super MDR...Daumen. Das sind gute Nachrichten für den Regionalen Fußball und für alle Fans abseits des großen kommerziellen Fußballs. Das Eröffnungsspiel Lok gegen BFC ist ein passender Rahmen dafür.

Andy Krisst vor 10 Wochen

Chapeau Jochen!
Deine substantiellen Beiträge sorgen bei uns im Büro stets für schallendes Gelächter! Manchmal möchte man aber am liebsten austreten (gehen)!

Thoralf vor 10 Wochen

Lokomotive hat ein funktionierendes Flutlicht. Gewinnt z.Zeit gegen echte Granaten zweistellig. Die Tribünen im Plache Stadion werden mit Tausenden auswärtigen Exil Leipzigern gefüllt sein. Alles ist für einen Auswärtssieg des BFC angerichtet! Beckus macht drei Buden!
Grüße aus Magdeburg