Fußball | Regionalliga NOFV-Präsident Winkler will Saisonabbruch vermeiden

Nach zwei nicht zu Ende gebrachten Spielzeiten soll es nach dem Willen von NOFV-Präsident Hermann Winkler diesmal keinen vorzeitigen Saisonabbruch in der Regionalliga geben. Aber der Funktionär weiß auch, dass die Politik in dieser Sache das letzte Wort haben wird.

Hermann Winkler
Hermann Winkler Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Präsident des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV), Hermann Winkler, will einen Saisonabbruch im Gebiet des NOFV vermeiden. Aktuell sehe er die Gefahr des Abbruchs nicht, sagte der CDU-Politiker der "Märkischen Oder-Zeitung" (Donnerstag), "aber wir wissen alle, dass wir letztendlich in der Hand der Politik und deren Verordnungen sind."

Spielbetrieb verantwortungsvoll aufrecht erhalten

Angesichts der steigenden Infektionszahlen will Winkler auch in den beiden anstehenden Monaten "den Spielbetrieb so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Das muss man natürlich verantwortungsvoll machen." Der 58-Jährige verweist auf die aktuelle Studie vom DFB-Mannschaftsarzt Tim Meyer, nach der die Ansteckungsgefahr im Freien äußerst gering sei.

Allerdings sei die Situation in der Regionalliga Nordost mit Mannschaften aus fünf Bundesländern besonders schwierig. "In jedem Land gibt es andere Regelungen und dann auch noch unterschiedliche Handhabungen. Aktuell sind die Regelungen in Sachsen jetzt ja besonders streng."

SFV lässt Spiele angesetzt

So hat der Vorstand des Sächsischen Fußball-Verbandes (SFV) am Mittwochabend in einer Videokonferenz beschlossen, die Spiele auf Landesebene vorerst angesetzt zu lassen. "Sollte die Überlastungsstufe erreicht werden, wird der Spielbetrieb eingestellt", heißt es in dem Beschluss. Wenn eine bestimmte Anzahl an Betten auf den normalen und Intensivstationen drei Tage lang belegt seien, würde am übernächsten Tag die Überlastungsstufe erreicht sein.

___
dpa

Videos aus der Regionalliga

Lok
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Jena - Fürstenwalde
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Tasmania - Chemnitz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein perfekter Hinrundenabschluss für die Sachsen: Der Chemnitzer FC zeigte bei Aufsteiger Tasmania Berlin einen dominanten Auftritt und sackte den achten Saisondreier der Saison ein.

Sport im Osten So 28.11.2021 15:45Uhr 06:00 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (160)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio | 11. November 2021 | 11:40 Uhr

5 Kommentare

AufmerksamerBeobachter vor 3 Wochen

Davon ist auszugehen. Im Dezember spielt in der RL niemand mehr, dann kommt der lockdown und zwei Wochen vor Weihnachten Schulen zu, dann warten wir, bis im Mai die Zahlen runtergehen, dann kommt doch die Impfpflicht, weil sich keiner das ganze auch im dritten Coronajahr nochmal antun will.

Superspreader Zwickauer1 vor 3 Wochen

"Warum nicht im Stadion gleich durchimpfen?"

Naja wie viele willst Du denn gerade in Rußchams im Stadion impfen ?
1800 ????
Bitte Aufsässig nicht mit freiem Willen verwechseln.
Scheint in der Stadt des Nischels noch nicht angekommen zu sein.

AufmerksamerBeobachter vor 3 Wochen

Und das Alles nur wegen irrationaler Impfskeptiker. Besonders im Fußball scheint es sehr viele zu geben. Warum nicht im Stadion gleich durchimpfen?

Aber die Impfpflicht kommt und dann ist Schluß mit dem aufsässigen Gehabe.