Fußball | Regionalliga Der Tag der Entscheidung in der Regionalliga Nordost

Am kommenden Sonntag (15. Mai) steigt der letzte Spieltag in der Nordost-Staffel der Regionalliga. Klar ist danach, wer die Aufstiegsspiele bestreitet, der BFC Dynamo ist eigentlich uneinholbar vorn. Packender dürfe den Abstiegskampf werden. Hier wird ein Team sogar noch bis Anfang Juni zittern müssen.

Christian Beck im Interview 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am letzten Spieltag der Regionalliga Nordost stehen noch einige Entscheidungen an. Der BFC Dynamo will am kommenden Sonntag mit schlotternden Beinen endlich das Ziel Staffelsieg erreichen, der FC Eilenburg wenigstens Platz 16 halten. "Sport im Osten" zeigt das Finale der vierten Liga in einer Live-Konferenz ab 13:00 Uhr im TV und in der "SpiO"-App.

Staffelsieg: BFC Dynamo uneinholbar!?

Der Platz an der Sonne geht eigentlich nur über den BFC Dynamo. Auch wenn das Team von Trainer Christian Benbennek bereits zwei Matchbälle versemmelt hat, ist den Berlinern Platz eins eigentlich nicht mehr zu nehmen. Vor dem letzten Spieltag am Sonntag liegt der BFC drei Punkte vor dem FC Carl Zeiss Jena, dazu kommen noch 13 Tore plus. Stürmer Christian Beck versuchte nach der 1:2-Heimpleite gegen den Berliner AK das Stotterfinale seines Teams zu erklären: "Es ist in den Köpfen drin, das Ding über die Ziellinie zu bringen. Es sind aber 13 Tore und wir müssen es jetzt fertigmachen. Trotzdem ist es sehr ärgerlich." Um die Köpfe freizubekommen, hatten die Dynamo-Kicker zwei Tage frei.

Spieler des CZ Jena am Ball. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler des BFC Dynamo liegt nach Tor am Boden. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Finale steigt für den BFC im Jahnsportpark gegen die VSG Altglienicke. Jena gastiert bei Union Fürstenwalde, die noch mitten im Abstiegskampf stecken. An eine echte Chance auf Platz eins glaubt bei den Thüringern aber niemand. "Das ist ja nicht mehr realistisch. Wir konzentrieren uns auf unseren Weg. Der BFC hat es verdient, die haben die ekligen Spiele gewonnen, da haben wir die Punkte liegengelassen. Das werden die sich nicht mehr nehmen lassen", bleibt FCC-Trainer Andreas Patz realistisch. Fest steht bereits, wann die wichtigen Aufstiegsspiele gegen den Staffelsieger im Norden - zu 99,9 Prozent dürfte es der VfB Oldenburg sein - stattfinden. Das Hinspiel steigt am 28. Mai beim Nordost-Vertreter, das große Finale dann am 4. Juni beim Nord-Vertreter. Der BFC verkauft übrigens bereits Karten für das Hinspiel in der Hauptstadt.

Christian Benbennek
BFC-Trainer Christian Benbennek blickt bereits Richtung Oldenburg Bildrechte: dpa

Abstiegskampf: Drei Teams zittern und hoffen

Im Tabellenkeller ist dagegen noch richtig Feuer drin. Während mit Tasmania Berlin und dem VfB Auerbach bereits zwei Teams als Absteiger in die Oberliga feststehen, zittern drei weitere. Union Fürstenwalde hat die schlechtesten Karten. Das Verhoene-Team ist mit 30 Punkten Drittletzter und hat im Vergleich zu Optik Rathenow (30 Zähler) und dem FC Eilenburg (33) auch die schlechteste Tordifferenz. Eilenburg würde ein Unentschieden am letzten Spieltag reichen, um den 16. Platz abzusichern. Aber eine endgültige Entscheidung, wie viele Absteiger es geben wird, fällt erst am 4. Juni.

Lichtenberg vs Eilenburg
FC Eilenburg - fünftletzten Platz halten Bildrechte: MDR/Hofmeister, Dirk

Der letzte Spieltag

Union Fürstenwalde – FC Carl Zeiss Jena
Berliner AK – Optik Rathenow
FC Eilenburg – Hertha BSC II

Aktuelle Tabelle Regionalliga
Platz Mannschaft Punkte Tordifferenz
16. FC Eilenburg 33 - 37
17. Optik Rathenow 30 - 31
18. Union Fürstenwalde 30 - 41
19. VfB Auerbach 23 - 47
20. Tasmania Berlin 17 - 74
Abschlusstabelle 3. Liga
Platz Mannschaft Punkte Tordifferenz
16. SC Verl 40 - 10
17. Viktoria Berlin 37 - 19
18. Würzburger Kickers 30 - 21
19. TSV Havelse 23 - 41
20. Türkgücü München 0 0

Diese drei Szenarien sind aktuell denkbar:

4 Absteiger

Viktoria Berlin ist abgestiegen, der BFC Dynamo steigt auf. Dann müssten vier Teams aus der Regionalliga Nordost absteigen.

5 Absteiger

Der Worst Case – Viktoria Berlin steigt aus der 3. Liga ab, der BFC schafft den Aufstieg nicht. Dann müssten wegen der vom NOFV durchgedrückten Staffelverkleinerung in der Regionalliga auf 18 Mannschaften insgesamt fünf Teams den Gang in die Oberliga antreten.

rei

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (138)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. Mai 2022 | 12:55 Uhr

3 Kommentare

Chemieschwein vor 1 Wochen

Vor allem Beck, der seine besten Tage hinter sich hat, das einzige was der noch macht ist, im Strafraum rumstehen und mit seiner Größe auf den Ball warten.. Ich muss immer noch ein bisschen feiern, das selbst Karau den abgemeldet und immer wieder stehen lassen hat, zum letzten Bfc Spiel in Leutzsch..

megaboss vor 1 Wochen

Zeigt uns doch nicht immer diesen Beck,es gibt auch noch andere Spieler....und beim Volltreffer der Woche werden Jenaer Spieler kaum.noch berücksichtigt...

Jenenser61 vor 1 Wochen

Mein FCC hat sich in einigen Spielen zu dumm angestellt,irgendwo mal nicht verloren und wir hätten etwas wie Spannung am Sonntag.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga