Fußball | Regionalliga Nach NOFV-Sitzung: Regionalliga Nordost wird abgebrochen - Viktoria Berlin Meister

Das war eindeutig: Mit einem klaren Votum aller 20 Vereine soll die Saison in der Fußball-Regionalliga abgebrochen werden. Das erfuhr der MDR nach einer Sitzung aller Klubs mit dem Nordostdeutschen Fußball-Verband.

Die Saison in der Fußball-Regionalliga soll abgebrochen werden. Das ergab eine Video-Konferenz aller 20 Klubs mit dem nordostdeutschen Fußballverband, wie der MDR am Mittwochabend erfuhr. Der Verband bestätigte die Informationen in einer Pressemitteilung. Bei "MDR aktuell" sprach NOFV-Präsident Hermann Winkler von einem im Prinzip "traurigen, aber auch realistischen Votum". Man habe kaum noch Chancen gesehen zu spielen und wolle verhindern, dass weiter "Geld verbrannt" wird. Deshalb gingen nun Planungssicherheit und wirtschaftliche Vernunft vor. Es gäbe Vereine, die "finanziell auf dem Zahnfleisch kriechen".

Die Klubs bitten mit einem einstimmigen Votum, den NOFV-Spielausschuss einen entsprechenden Antrag vorzubereiten. Darüber wird dann offiziell das NOFV-Präsidium am 16. April entscheiden. Eine Annahme des Antrags gilt als sicher. Seit Anfang November ruht der Spielbetrieb in der Regionalliga aufgrund der Corona-Bestimmungen. Der NOFV-Spielausschuss wird sich umgehend mit allen offenen Fragen, so auch dem Auf- und Abstieg beschäftigen. Viktoria Berlin führt die Tabelle nach 13 Spieltagen mit acht Punkten Vorsprung auf die VSG Altglienicke an. Zudem soll zeitnah eine Beratung mit den Vereinen der NOFV-Oberliga durchgeführt werden.

Haupttribüne Ernst-Abbe Sportfeld
Das Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Wer ist der Aufsteiger aus der Regionalliga Nordost?

Der Chemnitzer FC schrieb in einer Pressemitteilung am Abend, dass die Vereine "einheitlich" für Viktoria Berlin als Meister und Aufsteiger votiert hätten. Die Nordost-Regionalliga hat in dieser Saison einen festen Drittliga-Aufsteiger. Zudem soll es erneut keine Absteiger geben. Diese Informationen kann der MDR bestätigen. Viktoria Berlins Aufstieg steht vorbehaltlich der Lizenzerteilung durch den DFB, weil die Stadionfrage noch nicht geklärt ist, da das Stadion Lichterfelde wohl keine Genehmigung für Drittliga-Fußball erhält.

Marc Arnold
Marc Arnold vom CFC Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Marc Arnold, Geschäftsführer Sport des Chemnitzer FC, sagte: "Ein Saisonabbruch ist das Letzte, was sich ein Sportler wünscht. Aber ein vorzeitiges Ende dieser Spielzeit ist unter Berücksichtigung des nun seit Monaten herrschenden Stillstandes mit Sicherheit die vernünftigste Lösung. Wir begrüßen es und finden es wichtig und richtig, dass alle Vereine Klarheit und somit Planungssicherheit für die kommenden Wochen und Monate haben."

red

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (168)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 24. März 2021 | 21:45 Uhr

43 Kommentare

Hannchen vor 36 Wochen

Gut dabei, dass sich die Instanzen nicht vom Parvenü mit dem Breitscheitel am Nasenring durch die (Fortführungs-)Manege führen lassen haben. Auch wenn mich dünkt das die LOK noch souverän aufgestiegen wäre. Aber so stellen wir gerade einen Kader für die nächste Saison zusammen, der selbst in Liga 2 in der Spitze mitspielen könnte. Ungeschlagen aufsteigen heißt das interne Ziel.

Chili Palmer vor 36 Wochen

Ich glaube, du verwechselst das mit dem norwegischen Modell. Und nein, ich helfe dir nicht dabei, mit der Quotientenregelung klar zu kommen.
Edit: Wenn du schon so ausführst, wieso schrammst du dann in deinem Finish eigentlich knapp an Verl vorbei?

Blue like the sky vor 36 Wochen

Hier versteht wohl jemand keine Ironie?
Alter, sinnfreie Wettbewerbe wie eine Klub-WM werden durchgezogen. Und wir schaffen nicht mal eine komplette Hinrunde. Keiner weiß wo er steht! Und Nachwuchs ist ja auch nicht. Da wird unsere Liga nächstes Jahr sicherlich stark sein.

Ich verstehe das im Moment nicht alles normal laufen kann, aber es gibt absolut keine Verhältnismäßigkeit mehr.