Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR
Bildrechte: IMAGO / Matthias Koch

Fußball | RegionalligaZFC Meuselwitz mit Rückenwind nach Berlin

Stand: 09. Oktober 2022, 09:12 Uhr

Der Riesendruck ist abgefallen, nicht nur beim Meuselwitzer Abwehrchef Felix Müller. Der 25-Jährige hofft nun am Sonntag beim SV Lichtenberg auf diesmal 90 starke Minuten. Man habe die Qualität, "wenn sich jeder reinschmeißt".

Dieser 3:1-Sieg gegen den FSV Luckenwalde hat der Meuselwitzer Seele so gut getan. Dabei war es zunächst auch egal, wie die drei Punkte zustande kamen. "Wir wollten unbedingt gewinnen, an den gelungenen Pokalauftritt anknüpfen. Dann sind wir aber 20 Minuten nur hinterhergelaufen. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir uns den Sieg verdient", freut sich Felix Müller.

Meuselwitzer Abwehrchef Müller: "Die Mannschaft hat Qualität"

Der Abwehrchef hatte den besten Blick auch auf die Defizite im Meuselwitzer Spiel. "Wir lassen manchmal zu viel zu, haben bei einigen Gegentoren mitgeholfen oder sie selbst gemacht." Aber dass die Mannschaft Qualität hat, davon ist der Abwehrchef fest überzeugt. "Wenn wir alles reinschmeißen und alle Gas geben." Das soll auch am Sonntag der gastgebende SV Lichtenberg zu spüren bekommen. "Das wird sicher kein einfaches Spiel, wenn ich an das 1:1 in der vergangenen Saison denke", so Müller.

Daumen hoch: Felix Müller sieht seine Meuselwitzer im Aufwind. Bildrechte: IMAGO / Karina Hessland

Stimmt, das 1:1 im Dezember 2021 war genauso hart umkämpft, wie das im Jahr 2020. Insgesamt standen sich beide Teams vier Mal gegenüber, der ZFC gewann seine beiden Heimspiele, die Berliner konnten bisher noch keinen Dreier gegen die Zipsendorfer einfahren. So soll es auch bleiben. Trainer Heiko Weber setzt dabei wohl auf die Mannschaft, die gegen Luckenwalde in der zweiten Halbzeit die Wende einleitete. Heißt, Florian Hansch und Amer Kadric werden in der Startelf stehen. Fabian Stenzel dagegen fällt weiter aus. Die Zielstellung für Lichtenberg ist klar: "Jeder muss sich wehren. Lichtenberg geht es wie uns, die wollen unbedingt drinnen bleiben. Das wird ein harter Kampf. Wenn wir aber so spielen wie nach der Pause gegen Luckenwalde, ist was möglich."

Heiko Weber hat personell diesmal die Qual der Wahl. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

SV Lichtenberg: Neuer Trainer, neuer Knipser

In Lichtenberg hat sich einiges getan im Sommer. Seit Juli ist Murat Tik der neue Cheftrainer bei den Berlinern. Der 48-Jährige ist ein echtes Berliner Kind, führte CFC Hertha 06 von der Verbandsliga bis hoch in die Oberliga.  Die Fußstapfen in Lichtenberg sind groß. Uwe Lehmann hatte im Sommer nach sieben Jahren als Spieler und fast neun Jahren als Trainer den Kiezklub verlassen. Unter Lehmann war der Aufstieg in die Regionalliga geschafft worden und wurde drei Mal die Klasse gehalten. Dieses Ziel steht auch in dieser Saison über allem.  

Efraim Gaketo hat für die Berliner schon vier Mal getroffen. Bildrechte: IMAGO / Karina Hessland

Aktuell stehen die Berliner wie der ZFC Meuselwitz bei sechs Punkten, zeigten beim 2:2 in Babelsberg aber eine starke Leistung. Mit Efraim Gakpeto, der schon vier Tore erzielt hat, haben die Lichtenberger einen echten Knipser in ihren Reihen. Der 30-Jährige kam im Sommer von Oberligist SC Staaken.

Vor Meuselwitz hat Trainer Tik durchaus Respekt, lässt sich nicht von den fünf Niederlagen blenden. "Wir treffen auf einen sehr unangenehmen und vor allen Dingen erfahrenen Gegner, der kompakt gegen den Ball arbeitet." Nach dem 3:1-Sieg letztes Wochenende erwartet der Lichtenberger Coach eine selbstbewusstere Meuselwitzer Mannschaft, die versuchen wird, das Spiel zu gewinnen.

rei

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 09. Oktober 2022 | 16:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen