Fußball | Regionalliga Von Chemnitz an die Kernberge: Carl Zeiss Jena holt Oesterhelweg für die Offensive

Zwei Tage vor dem Start in die Regionalliga-Saison hat der FC Carl Zeiss Jena einen weiteren Neuzugang vermeldet. Mit Maximilian Oesterhelweg streift sich zukünftig ein erfahrener Offensivspieler das Trikot der Thüringer über. Der 30-Jährige spielte zuletzt für den Chemnitzer FC und erhält einen Einjahresvertrag mit Option auf Verlängerung.

Maximilian Oesterhelweg
Bildrechte: imago images / HärtelPRESS

Der FC Carl Zeiss Jena hat sich kurz vorm dem Start in die Regionalliga-Saison (15. August) im Offensivbereich verstärkt. Wie der FCC am Donnerstag (13. August) bekannt gab, wechselt Maximilian Oesterhelweg vom Chemnitzer FC an die Kernberge. Sein Arbeitspapier gilt zunächst bis zum Sommer nächsten Jahres mit der Option auf eine Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr.

Erfahrung und Flexibilität für die Offensive

"Max ist ein Spieler, der in unseren Überlegungen und Planungen eine große Rolle spielte. Umso mehr freut es uns natürlich, dass wir ihn von unserem Weg und dem FCC überzeugen konnten", erklärte Jenas Trainer Dirk Kunert: "Er bringt fußballerische Qualitäten und jede Menge Erfahrung mit, und er ist zudem in der Offensive flexibel einsetzbar."

Oesterhelweg, Jahrgang 1990, machte seine ersten Schritte mit dem Ball in der Jugend vom FC Gütersloh. Es folgten Stationen beim VfR Aalen, der SV Elversberg und den Sportfreunden Lotte. Im Januar dieses Jahres wechselte der vornehmlich auf der linken Außenbahn beheimatete Rechtsfuß zum Chemnitzer FC. Insgesamt bringt Oesterhelweg die Erfahrung von sechs Zweitliga-, 75 Drittliga- und 141 Regionalligaspielen mit.

Oesterhelweg soll Verantwortung übernehmen

Tobias Werner
FCC-Sportdirektor Tobias Werner Bildrechte: imago images / Poolfoto

Auch Sportdirektor Tobias Werner zeigte sich erfreut über den Neuzugang. "Wir wollten für die Offensive, in der wir zum jetzigen Stand der Kaderplanungen noch Handlungsbedarf sehen, einen erfahrenen Mann holen, der seine Qualitäten bereits nachgewiesen hat, der Lust auf die Aufgabe hier in Jena hat und darüber hinaus auch eine Mannschaft gemeinsam mit den anderen Erfahrenen führen kann." Mit dem 21-jährigen Innenverteidiger Nick Neca zog der FCC zudem einen weiteren Nachwuchskicker zu den Profis hoch.

Saison-Auftakt kann vor Zuschauern stattfinden

Gute Nachrichten trudelten am Donnerstag auch von der Stadt Jena ein. Wie der Verein mitteilte, wurde das eingereichte Hygienekonzept genehmigt. Beim Saisonauftakt gegen den SV Babelsberg am Samstag (15. August, 14 Uhr, im Live-Stream auf sport-im-osten.de und der Sport-im-Osten-App) können damit bis zu 1.895 Zuschauer die Partie im Ernst-Abbe-Sportfeld verfolgen.   

jsc

Videos aus der Regionalliga

ein Stadion aus der Luft
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
ein Mann im Gespräch
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (107)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. August 2020 | 14:00 Uhr

1 Kommentar

DDRler vor 16 Wochen

Willkommen im Paradies...Sportfreund Oesterhelweg....Na das wird ja mal ne richtig geile Truppe.....so hoffe ich doch....viel Glück unseren FCC