Logo der Regionalliga Nordost
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußball | Regionalliga | Wechselticker +++ Fünfter Neuzugang für Chemie Leipzig +++

Wechselbörse zu den Teams der Regionalliga Nordost

+++ Mainzer U19-Kapitän nach Nordhausen +++ Lok Leipzig holt ehemaligen Jugendspieler zurück +++ Ein Quartett für Meuselwitz +++ Erfurt holt Stürmer Brasnic vom BFC Dynamo +++ Auerbach verpflichtet Spieler aus der Oberlig +++ Cottbus angelt sich Erfurter Hasse +++ Boltze wechselt von Halberstadt nach Leipzig +++ Fünf Neue bei Germania Halberstadt +++ Jetzt hat auch der BFC Dynamo einen neuen Trainer +++

Logo der Regionalliga Nordost
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

18.06.2019 | +++ Fünfter Neuzugang für Chemie Leipzig +++

Die BSG Chemie Leipzig arbeitet weiter am Kader für die Regionalliga-Saison 2019/20 und hat am Dienstag Neuzugang Nummer fünf vorgestellt. Mit dem 25 Jahre alten Tschechen Tomas Petracek verpflichtet die BSG einen robusten Offensivmann, der in der neuen Saison für Tore sorgen soll. Der Vertrag gilt zunächst für eine Saison.

Chemies sportlicher Leiter, Andy Müller-Papra schätzt die Rolle des Neuzugangs wie folgt ein: "Er kann in der Sturmspitze sowie auf den Außenpositionen eingesetzt werden. Tomas ist ein schneller und robuster Spieler mit einem guten Torabschluss. Ich freue mich, dass wir Tomas verpflichten konnten!"

Tomas Petracek lernte das Fußballspielen in der Tschechei und spielte dort bei FK Banik Most, Viktoria Pilsen und dem FK Pardubice. Dann führte ihn sein Weg nach Bayern, wo er jeweils ein Jahr für die DJK Gebenbach, die DJK Ammerthal und die SpVgg Bayern Hof auflief. Zuletzt spielte er beim Regionalliga-Konkurrenten Bischofswerdaer FV, wo er in 30 Pflichtspieleinsätzen sechs Treffer erzielte.

18.06.2019 | +++ Mainzer U19-Kapitän nach Nordhausen +++

Wenn Wacker Nordhausen am heutigen Dienstag mit einem obligatorischen Laktattest die Saisonvorbereitung beginnt, wird auch ein drittes neues Gesicht beim thüringischen DFB-Pokal-Teilnehmer aufschlagen. Linksverteidiger Daniel Haritonov hat im Südharz einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

Der 19-Jährige kommt aus dem Nachwuchsleistungszentrum von Bundesligist 1. FSV Mainz 05, wo er in der vergangenen Saison als Mannschaftskapitän mit der U19 Vizemeister der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest hinter dem VfB Stuttgart wurde. "Ich sehe in Nordhausen eine sehr gute Perspektive, um mich als Spieler im Herrenbereich weiterzuentwickeln. Die Mannschaft verfügt über eine unheimlich hohe Qualität. Mein Ziel ist, dass ich mich so schnell wie möglich im Team integriere, um meinen Beitrag für eine erfolgreiche Saison beizusteuern", wird Haritonov in einer offiziellen Vereinsmitteilung zitiert.

Bisher hatte der letztjährige Tabellendritte Verteidiger Philipp Blume und Torwart Fabian Guderitz von Ligakonkurrent Germania Halberstadt unter Vertrag genommen.

Daniel Haritonov
Von Mainz nach Nordhausen - Linksfuß Daniel Haritonov. Bildrechte: imago/Martin Hoffmann

14.06.2019 | +++ Lok Leipzig holt ehemaligen Jugendspieler zurück +++

Der 1. FC Lokomotive Leipzig hat mit Stephané Mvibudulu seinen zweiten Neuzugang für die Saison 2019/2020 unter Vertrag genommen. Der in Kinshasa geborene Deutsch-Kongolese wechselt vom FC Rot-Weiß Erfurt nach Leipzig-Probstheida und erhält bei den Sachsen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.

Bereits in der Jugend spielte Mvibudulu für den 1. FC Lokomotive Leipzig. Nach dem Profidebüt beim Halleschen FC wechselte er 2013 zum TSV 1860 München. Nach drei Jahren schloss sich der heute 26-Jährige kurzzeitig den Stuttgarter Kickers an und ging im Sommer 2016 schließlich zum SV Wehen-Wiesbaden. Zu Saisonbeginn 2018/19 wechselte er zu Drittligist SG Sonnenhof Großaspach und von dort im vergangenen Winter zum FC Rot-Weiß Erfurt.

Der Neuzugang freut sich auf die kommenden Aufgaben mit den Blau-Gelben: "Nach guten Gesprächen mit dem Trainer bin ich sehr froh, dass es zustande gekommen ist und freue mich auf die neue Saison. Ich freue mich auf die Mannschaft und will helfen, die Ziele des Vereins zu erreichen."

13.06.2019 | +++ Ein Quartett für Meuselwitz +++

Nach etlichen Abgängen kann der ZFC Meuselwitz nun die ersten Neuverpflichtungen bekannt geben. Am Donnerstag stellte sich auf der Glaserkuppe gleichmal ein Quartett vor.

Von Oberligaaufsteiger VfB IMO Merseburg wechselte Tarik Reinhard zu den Zipsendorfern. Der flexible Mittelfeldspieler, der auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden kann, unterschrieb einen Vertrag bis 2020.

Von Budissa Bautzen kam Johann Weiß an die Schnauder. Der 22-Jährige absolvierte in der zurückliegenden Saison 29 Punkt- und Pokalspiele für die Budissen als Innenverteidiger. Sein Vertrag ist für ein Jahr dotiert mit Verlängerungsoption. ZFC-Trainer Heiko Weber verspricht sich viel vom Neuzugang: "Der Junge war Stammspieler als Innenverteidiger, ist bei Dynamo Dresden hervorragend ausgebildet und hat das Potenzial, die Lücke, die uns Pierre Le Beau reißt, zu schließen."

Bjarne Rogall im Tor. Der Gastgeber hält sienen Kasten bislang sauber, hier klärt er gegen Johann Weiß.
Rathenow vs. Bautzen: Johann Weiß im Dress der Budissen. (Archiv) Bildrechte: Torsten Zettl

Ein weiterer Neuzugang ist Mittelfeldspieler Kai Wonneberger, der zuletzt in der A-Jugend von Erzgebirge Aue spielte. Sein Vertrag läuft bis 2020 mit automatischer Verlängerung bei einer bestimmten Anzahl absolvierter Spiele.

Last but not least vervollständigte Ben Luca Moritz das Quartett. Der Innenverteidiger kam über die Stationen FSV Zwickau, Chemnitzer FC, 1860 München und dem FC Rot-Weiß Erfurt zum ZFC. In Erfurt absolvierte er in der Abstiegssaison bereits als A-Junior drei Spiele in der 3. Liga und in dieser Spielzeit neben seinen Partien in der A-Junioren-Regionalliga auch sieben Punktspiele in der Regionalliga. Das 19-jährige Talent unterschrieb für ein Jahr.

13.06.2019 | +++ Erfurt holt Stürmer Brasnic vom BFC Dynamo +++

Der FC Rot-Weiß Erfurt ist bei der Spielersuche für die kommende Saison in der Hauptstadt fündig geworden. Stürmer Marc Brasnic kommt vom Ligakonkurrenten BFC Dynamo. Dort erzielte der 22-Jährige 2018/19 in 24 Einsätzen zehn Treffer. Der Kroate kickte in seiner Jugend bei Alemannia Aachen und Bayer Leverkusen. Es folgten die Stationen SC Paderborn, Fortuna Köln, Viktoria Köln und schließlich der BFC.

Marc-Frank Brasnic
Marc Brasnic (Archiv) Bildrechte: RocciPix/Rocci Klein

13.06.2019 | +++ Auerbach verpflichtet Plauens Morosow +++

Alexander Morosow steigt von der Oberliga in die Regionalliga auf. Der 26-jährige Flügelflitzer wechselt vom VFC Plauen zum VfB Auerbach. "Morosow ist auf beiden Außenbahnen offensiv und defensiv einsetzbar und trägt dazu bei, die Spielerabgänge auf der rechten Seite zu kompensieren", kommentierte VfB-Manager Volkhardt Kramer den Wechsel. Morosow war schon höherklassig unterwegs, spielte für Rot-Weiß Erfurt und den FSV Zwickau. In der abgelaufenen Oberliga-Saison absolvierte er 23 Spiele. Obwohl Auerbach nur 25 Kilometer von Plauen entfernt ist, heißt es Koffer packen. Morosow wird umziehen und künftig auch in Auerbach arbeiten.

Im Bild v.l.: Alexander Morosow (7, Plauen) und Anthony Barylla (16, Zwickau)
Bildrechte: imago/Picture Point

12.06.2019 | +++ Hasse wechselt von Erfurt nach Cottbus +++

Tobias Hasse zieht es in die Lausitz: Der 23-jährige Flügelspieler wechselt von Rot-Weiß Erfurt zu Energie Cottbus. "Wir hatten sehr offene und angenehme Gespräche mit Tobias und sind uns sicher, dass er seine Stärken in unser neu zu formierendes Team einbringen wird", sagte Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz. Hasse hat schon fast 100 Regionalligaspiele absolviert. Der gebürtige Berliner begann bei Tennis Borussia Berlin und wurde später im Nachwuchsleistungszentrum von Hertha BSC ausgebildet. Nach 32 Regionalligaspielen für die zweite Mannschaft der Hertha zog er weiter zum Berliner AK, Viktoria Berlin, Rot-Weiß Erfurt und jetzt nach Cottbus.

Torjubel Tobias Hasse (Erfurt) nach dem Tor zum 1:0, hier mit Rico Gladrow.
Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

11.06.2019 | +++ Boltze zurück im Leutzscher Holz +++

Regionalliga-Aufsteiger Chemie Leipzig treibt die Kaderplanung für die kommende Saison voran und hat sich in der Defensive mit Benjamin Boltze verstärkt. Der 32-Jährige mit Leutzscher Vergangenheit kommt von Germania Halberstadt und unterschrieb bei den Grün-Weißen einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. Boltze trug in Halberstadt die Kapitänsbinde und ist durchaus flexibel einsetzbar. Vor seinem Engagement bei der Germania war er bei Dynamo Dresden, dem Halleschen FC, dem 1. FC Magdeburg und dem ZFC Meuselwitz aktiv. Seine ersten Schritte im Männerbereich absolvierte er von 2004 bis 2007 beim FC Sachsen Leipzig. Für den FCS erzielte er in 65 Pflichtspielen acht Tore.

Benjamin Boltze ( Halberstadt )
Benjamin Boltze wechselt von Halberstadt zur BSG Chemie Leipzig. (Archiv) Bildrechte: imago

09.06.2019 | +++ Fünf Neue bei Germania Halberstadt +++

Nach Trainer Sven Körner hat Regionalligist Germania Halberstadt am Wochenende gleich fünf Neue vorgestellt. Wie der Verein auf seiner Facebook-Seite bekanntgab, kommen vier Abwehrspieler und ein Mittelfeldakteur zu den Vorharzern. Für die Defensive wurden Luca Menke (1. FC Magdeburg), Michael Ambrosius (Lüneburger SK), Philipp Knechtel (Energie Cottbus) und Fabian Wenzel (TSV Havelse) geholt. Mit Jannis Pläschke kommt ein gelernter Mittelfeldmann aus Flensburg nach Halberstadt.

Philipp Knechtel
Philipp Knechtel Bildrechte: imago/Steffen Beyer

08.06.2019 | +++ Jetzt hat auch der BFC Dynamo einen neuen Trainer +++

Der BFC Dynamo hat am Samstag einen neuen Trainer präsentiert. Wie die Berliner mitteilten, erhält der 46-jährige Christian Benbennek einen Zweijahresvertrag. Benbennek arbeitete zuletzt bis Ende November 2018 beim Regionalligisten TSV Havelse und betreute zuvor von 2012 bis 2013 auch schon den damaligen Drittligisten SV Babelsberg. Benbennek wird Nachfolger von Matthias Maucksch, der nach seiner Vertragsauflösung künftig als Coach zum Ligarivalen Union Fürstenwalde zurückkehrt. Der BFC hatte in der abgelaufenen Saison in der Regionalliga Nordost den zwölften Platz belegt.

Christian Benbennek
Christian Benbennek übernimmt den BFC Dynamo Bildrechte: imago/Joachim Sielski

07.06.2019 | +++ Auerbach holt Schmidt aus Neugersdorf +++

Maximilian Schmidt
Bildrechte: imago images / Karina Hessland

Regionalligist VfB Auerbach hat sich mit Mittelfeldspieler Maximilian Schmidt verstärkt. Der 19-Jährige kommt vom FC Oberlausitz ins Vogtland. „Wir freuen uns, mit Maximilian einen weiteren jungen Mann in unser Team zu holen, der bereits bewiesen hat, dass er Regionalliga-Format hat“, sagt VfB-Manager Volkhardt Kramer. Denn der Mittelfeldspieler kam in seiner ersten Saison in Liga 4 bereits auf 28 Einsätze, erzielte dabei drei Tore.

06.06.2019 | +++ Sven Körner übernimmt in Halberstadt +++

Stendal bleibt sein Herzensverein, mit Germania Halberstadt will Sven Körner jetzt durchstarten. Der 37-Jährige ist neuer Trainer des Regionalligisten, unterschrieb einen Zweijahresvertrag. Er tritt die Nachfolge von Maximilian Dentz an, der den Verein verlassen hatte. "Der Verein war an mich herangetreten und wir hatten Super-Gespräche. Ich freue mich richtig drauf. Zielstellung wird natürlich der Klassenerhalt sein", sagte Körner dem MDR.

Sven Körner
Bildrechte: imago/Ed Gar

Am Weg von Germania, junge Spieler zu entwickeln, die sich dann für Profivereine anbieten können, soll nichts geändert werden. Für Körner ist es die zweite Trainerstation, nachdem er viele Jahre als Spieler und fünf Jahre als Trainer beim 1. FC Lok Stendal aktiv war. Jetzt macht er den nächsten Schritt. "In der Regionalliga Nordost gibt es viele Teams, die unter Profibedingungen arbeiten. Da brauchst du Robustheit und Athletik." Und auf ein absolutes Highlight freut sich Körner bereits: Den DFB-Pokal. "Das ist ein toller Höhepunkt, vielleicht erwischen wir ein Team aus den Top Ten."

05.06.2019: +++ Vier neue Spieler für Rot-Weiß Erfurt +++

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat vier weitere Spieler unter Vertrag genommen. Innenverteidiger Burim Halili kommt von Ligakonkurrent Union Fürstenwalde. Dazu wechseln die Mittelfeldspieler Bogdan Rangelov (SV Babelsberg), Konate Lueken (Bayern Alzenau) und Tim Heike (U19 Eintracht Braunschweig nach Erfurt. Zudem wurde der Vertrag mit Kevin Pino Tellez verlängert.

03.06.2019 | +++ Drittes Maucksch-Engagement in Fürstenwalde perfekt +++

In der Regionalliga Nordost geht das Stühle-Rücken bei den Trainern weiter. Nachdem André Meyer bei Union Fürstenwalde nach einem Jahr abgetreten ist, und mittlerweile als Co-Trainer unter seinem Bruder Daniel beim FC Erzgebirge Aue im Gespräch ist, ist die Rückkehr von Matthias Maucksch zum FSV Union Fürstenwalde perfekt. Nach einem halben Jahr beim BFC Dynamo hatte er dem Traditionsverein vergangene Woche überraschend den Rücken gekehrt. Oder auch nicht überraschend: Der BFC ist nach schwacher Saison, verpasstem DFB-Pokal und Ausstieg des langjährigen Brustsponsors auf Sparkurs. Dabei war Maucksch beim BFC recht erfolgreich, führte den Hauptstadt-Klub vom 16. noch auf den zwölften Platz.

Jetzt also wieder Fürstenwalde: 2015/16 hatte der Ex-Coach von Dynamo Dresden die Rand-Berliner in die Regionalliga und zum Klassenerhalt geführt, kehrte dann 2017/18 zurück. In der vergangenen Saison versuchte sich Maucksch dann beim damaligen Drittligisten Sportfreunde Lotte, wurde dort aber nach nicht einmal zwei Monaten vor die Tür gesetzt.

03.06.2019 | +++ Nordhausen bedient sich in Halberstadt +++

Wacker Nordhausen hat am Sonntagabend den Transfer von gleich zwei Akteuren von Regionalliga-Konkurrent Germania Halberstadt verkündet: Nach zweieinhalb Jahren bei der Germania kehrt Philipp Blume zum FSV Wacker zurück. Der Innenverteidiger unterschrieb einen Vertrag bis 2021. Der 26-Jährige spielte bereits vom Juli 2015 bis Januar 2017 für die Rolandstädter. Mit Fabian Guderitz kommt ein zweiter Spieler aus Halberstadt. Der 22-jährige Torwart ist ein Eigengewächs der Germania und überzeugte durch eine überragende Saison in der Regionalliga Nordost. "Wir sind sehr froh, dass sich Fabian uns anschließt", meint Sportdirektor Tino Berbig, der als ehemaliger Schlussmann die Qualitäten des Spielers natürlich bestens beurteilen kann. Eine Vertragsverlängerung gab es ebenfalls: Oliver Genausch, der am Samstag seinen 28. Geburtstag gefeiert hatte, verlängerte bis 2020. Der Stürmer war 2017 vom FSV Zwickau gekommen.

Philipp Blume und Fabian Guderitz.
Fabian Guderitz (li.) und Philipp Blume Bildrechte: imago/Karina Hessland

27.05.2019 | +++ Neue Trainer bei Viktoria und Altglienicke +++

Stühle rücken in der Regionalliga Nordost: Die VSG Altglienicke hat Karsten Heine als neuen Trainer verpflichtet. Der 64-Jährige erhält einen Einjahresvertrag. Heine löst Andreas Zimmermann ab, der trotz geschafftem Klassenerhalt nach einem Jahr seinen Stuhl räumen musste. Heine ist in Berlin kein Unbekannter, war Trainer bei Union und viele Jahre bei der U23 von Hertha. Zwischen 2013 und 2016 stand Heine zudem an der Seitenlinie beim Chemnitzer FC.

Karsten Heine
Karsten Heine Bildrechte: imago/Picture Point

Bereits in der vergangenen Woche hatte Viktoria Berlin mit Benedetto Muzzicato einen neuen Cheftrainer geholt. Er erhielt einen Vertrag bis 2021. Muzzicato war zuletzt bei Nordregionalligist BSV Rehden unter Vertrag und wird im Juli bei den Berlinern die Geschicke leiten.  

24.05.2019 | +++ Auerbach holt zwei Defensivspieler +++

Regionalligist VfB Auerbach hat sich zwei neue Defensivspieler geangelt. Hendrik Wurr und Eric Träger spielen ab der kommenden Saison für die Vogtländer. Wurr wechselt von Oberligist SV Eichede zum VfB, Träger kommt vom FC Oberlausitz, der sich aus wirtschaftlichen Gründen aus der Regionalliga Nordost verabschiedet hat. "Wir freuen uns sehr darüber, dass sich beide für den VfB entschieden haben“, sagt VfB-Manager Volkhardt Kramer und kündigte an: "In den nächsten Tagen werden weitere Neuzugänge folgen."

Eric Träger / Traeger (8, Neugersdorf).
Eric Träger (Archiv) Bildrechte: imago images / Picture Point

21.05.2019 | +++ Wacker-Kapitän Propheter wechselt zu RWO +++

Jerome Propheter wechselt zur neuen Saison vom FSV Wacker Nordhausen zu West-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen. Das gaben die Thüringer am Dienstagabend via Twitter bekannt. Propheter, der 2017 von Alemannia Aachen zu Wacker gewechselt war, führte den mitteldeutschen Regionalligist vergangene Saison als Kapitän auf das Feld. Der 28 Jahre alte Abwehrspieler erzielte in 49 Spielen neun Treffer für Nordhausen. Propheter ist bereits der dritte RWO-Neuzugang.

17.05.2019 | +++ Kirsten nach Knie-OP angriffslustig +++

Benjamin Kirsten vom Regionalligisten 1. FC Lok Leipzig ist erfolgreich am Knie operiert worden. Das teilten die Sachsen am Freitag mit. Der 31-Jährige hat sich für die neue Saison einiges vorgenommen. "Ich will jedes Spiel gewinnen und zu null spielen. Wenn man das aufrechnet gibt es nur ein Ziel", erklärte Kirsten auf der Vereinsseite. Der Torwart, der einen Vertrag bis 2020 hat, darf das Knie vier Wochen lang nur teilweise belasten. Er sagte: "Danach hängt der Zeitplan vom Rehaverlauf ab und wie geduldig ich meine Muskulatur aufbauen kann."

Benjamin Kirsten
Lok Leipzigs Torwart Benjamin Kirsten (Archiv) Bildrechte: imago images / Manngold

17.05.2019 | +++ Weinert und Albert bleiben ZFC treu +++

Mit Rene Weinert und Sebastian Albert haben zwei der dienstältesten Spieler beim ZFC Meuselwitz ihre auslaufenden Verträge verlängert. Beide Spieler bleiben mindestens ein weiteres Jahr, teilte der Regionalligist mit. Mittelfeldspieler Weinert startet damit in seine 15. Spielzeit beim ZFC. Er war dem Klub zufolge stets Stammspieler. In dieser Saison kam er bisher auf 23 Einsätze im Regionalligateam. Wettbewerbsübergreifend lief er laut transfermarkt.de 402-mal für den ZFC auf. Verteidiger Albert gehört mit 26 Regionalliga-Einsätzen in dieser Spielzeit zu den Stammspielern beim ZFC. Er kickt seit 2012 für Meuselwitz.

René Weinert
René Weinert Bildrechte: ZFC Meuselwitz

16.05.2019 | +++ Lok Leipzig testet gegen Erzgebirge Aue +++

Der 1. FC Lok Leipzig hat seinen Sommerfahrplan veröffentlicht. Höhepunkt der Vorbereitung, die am 24. Juni startet, ist das Testspiel gegen den Zweitligisten FC Erzgebirge Aue im Bruno-Plache-Stadion am 26. Juni. In weiteren Tests geht es für die Mannschaft des Trainerduos Björn Joppe/Rainer Lisiewicz unter anderem gegen die Drittligisten Hallescher FC und den FSV Zwickau. Mit einem großen Sommerfest am 21. Juli beschließen die Blau-Gelben die Vorbereitung, eine Woche später startet die Regionalliga in die Saison 2019/20.

16.05.2019 | +++ Nordhausen: Mitgliederversammlung verschoben +++

Bei Regionalligist Wacker Nordhausen wird die Mitgliederversammlung von Montag, 20. Mai auf Freitag, 24. Mai verschoben. Wie der Verein am Donnerstag (16. Mai) mitteilte, sei die Verschiebung "aus wichtigen Gründen" notwendig geworden. Genauere Gründe nannte der Klub nicht. Der Beginn der Mitgliederversammlung im Albert-Kuntz-Sportpark ist für 17 Uhr angesetzt.

Eingangsbereich zum Albert-Kuntz-Sportpark
Bildrechte: imago/Matthias Koch

15.05.2019 | +++ Ryan Malone: Von Leipzig nach Lübeck +++

Der US-Amerikaner Ryan Malone wechselt vom 1. FC Lok Leipzig zum VfB Lübeck in die Regionalliga Nord. Der 26-Jährige hatte bei den Blau-Gelben in den vergangenen beiden Spielzeiten 59 Viertliga-Einsätze und dabei 19 Tore erzielt. In der Saison 2015/16 war er beim 1. FC Magdeburg aktiv.

Ryan Malone (11, Lok)
Bildrechte: imago/Picture Point

14.05.2019 | +++ Lok Leipzig verpflichtet Aykut Soyak +++

In der kommenden Saison läuft Aykut Soyak für den 1. FC Lok Leipzig auf. Er kommt von Liga-Konkurrent Viktoria Berlin und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. Der 24-Jährige wurde im Nachwuchs des SC Paderborn ausgebildet und absolvierte dort insgesamt 18 Partien in der 3. Liga. Zu Beginn der noch laufenden Spielzeit traf Soyak im August 2018 doppelt beim 4:1-Erfolg der Hauptstädter. Lok-Teamchef Björn Joppe über den Neuen: "Mit Aykut haben wir ein technisch sehr starken Spieler dazu bekommen, der auch die Qualität mitbringt, den gewissen Unterschied im Spiel zu machen." Soyak ist die erste Verstärkung der Blau-Gelben für 2019/20.

Björn Joppe (li.), Teamchef des 1. FC Lok Leipzig, und Aykut Soyak
Björn Joppe (li.), Teamchef des 1. FC Lok Leipzig, und Aykut Soyak bei der offiziellen Vorstellung. Bildrechte: 1. FC Lokomotive Leipzig

14.05.2019 | +++ Viktoria Berlin präsentiert neuen Trainer +++

Viktoria Berlin hat am Dienstag den neuen Trainer für die kommende Saison bekannt gegeben. Benedetto Muzzicato unterschrieb bei den Hauptstädtern einen Vertrag bis 2021. Der 41-Jährige kommt von Nord-Regionalligist BSV Rehden. "Unser Fokus wird vor allem darauf liegen, jeden Spieler besser zu machen und darüber hinaus den Verein bestmöglich nach außen zu präsentieren", sagte Muzzicato, der seine Spielerkarriere 2015 beim Bremer Verein FC Oberneuland beendet hatte. Als sein Assistent wird der jetzige Viktoria-Interimstrainer Alexander Arsovic fungieren.

Cheftrainer Benedetto Muzzicato, BSV Schwarz-Weiss Rehden
Bildrechte: imago/Hübner

14.05.2019 | +++ Wacker verabschiedet Sailer und Klaus +++

Bereits vor dem letzten Heimspiel am vergangenen Sonntag hat der FSV Wacker Nordhausen zwei Offensivspieler verabschiedet. So endet nach drei Jahren die Zeit des ehemaligen Bundesliga-Profis Marco "Toni" Sailer im Südharz. War Sailer im ersten Jahr noch Bestandteil der Regionalliga-Mannschaft spielte er die beiden folgenden Spielzeiten in der U23 des FSV. Nach einem im Dezember 2018 erlittenen Beinbruch konnte er kein Spiel mehr für Nordhausen absolvieren. Mit Torsten Klaus beendet ein weiterer langjährige Wacker-Akteur seine Karriere, bleibt dem Verein aber in anderer Funktion erhalten. Zwischen 2006 und 2011, sowie von 2016 bis 2019 war der Stürmer für Nordhausen aktiv. In der kommenden Spielzeit soll er Co-Trainer der U23 werden.

13.05.2019 | +++ Chemnitzer FC präsentiert Anti-Rassismus-Beauftragten +++

Der Chemnitzer FC hat ab sofort einen Anti-Rassimus-Beauftragten. Wie der Verein am Montag mitteilte, wurde eine neue Stelle im Bereich Fan- und Präventionsarbeit geschaffen. Diese Stelle übernimmt ab sofort Daniel Maaß. Der 47-Jährige ist seit 2010 für den Bayerischen Fußball-Verband als Konfliktmanager tätig und wird sich nun zudem um die Anti-Rassismus-Arbeit des Chemnitzer FC kümmern. Neben der Erstellung eines Konzeptes für die Anti-Rassismus-Arbeit soll Maaß als Anlaufstelle für Betroffene und Aussteiger fungieren.

"Die neue Stelle des Anti-Rassismus-Beauftragten ist ein weiterer Baustein im Kampf gegen Rechtsradikalismus. Wir stehen als CFC vor einer großen Herausforderung. Sie soll auch den zahlreichen CFC-Fans, die Rassismus genauso ablehnen wie wir, wieder mehr Sicherheit geben", erklärte Insolvenzverwalter Klaus Siemon. Die Schaffung der Stelle war Teil einer Auflage des Sportgerichtsurteils des Nordostdeutschen Fußballverbandes. Nach einer Trauerbekundung für einen verstorbenen Neo-Nazi und CFC-Anhänger im Chemnitzer Stadion Anfang März vor dem Spiel gegen Altglienicke gab es viel Kritik aus Politik und Verbänden an den "Himmelblauen".

Logo Chemnitzer FC
Bildrechte: Verein

10.05.2019 | +++ Aues Aufstiegsheld von 2010 Le Beau beendet Karriere +++

Pierre Le Beau wird seine aktive Karriere nach dieser Saison beenden und sich seiner weiteren beruflichen Laufbahn widmen. Das hat der Mannschaftskapitän des ZFC Meuselwitz gegenüber dem MDR angekündigt. "Ein Jahr wäre noch gegangen, aber die nächsten 30 sind wichtiger", sagte der Abwehrroutinier. Derzeit absolviert der 33-Jährige an der TU Chemnitz ein Bachelorstudium der Wirtschaftswissenschaften und will perspektivisch im Management bei einer Autovermietung arbeiten.

Von 2000 an durchlief Le Beau den Nachwuchs des FC Erzgebirge Aue, wo er 2007 den Sprung in den Profikader schaffte. Unsterblich machte sich der gebürtige Karl-Marx-Städter bei den "Veilchen" im April 2010, als er das Team von Trainer Rico Schmitt am vorletzten Spieltag der Drittligasaison 2009/10 mit seinem späten 2:1-Siegtreffer über Eintracht Braunschweig in der 85. Minute zurück in die 2. Bundesliga köpfte - es war das erste Profitor überhaupt des zweikampfstarken Innenverteidigers.

"Auch das Jahr danach war sensationell - wir waren Herbstmeister", erinnert er sich. Am Ende landete der FCE auf Rang 5, die bis heute beste Zweitliga-Abschlussplatzierung des Vereins. 2012 verließ Le Beau Aue nach 53 Partien im Unterhaus sowie 42 weiteren in der 3. Liga, spielte noch für den Chemnitzer FC und SSV Markranstädt, ehe er 2015 zum ZFC Meuselwitz wechselte.

Torschütze Pierre Le Beau wird 2010 von Sebastian Glasner und René Klingbeil verfolgt.
Legendärer Moment im Erzgebirgsstadion. Pierre Le Beau (li.) lässt seiner Freude über den entscheidenden Treffer zum Wiederaufstieg in die 2. Liga heraus. Mit ihm jubeln Sebastian Glasner (mi.) und René Klingbeil (re.). Bildrechte: imago images / Picture Point

10.05.2019 | +++ RWE verlängert mit verletztem Leistungsträger Novy +++

Rot-Weiß Erfurt hat einen weiteren Kaderplatz für die neue Saison vergeben. Der aktuelle Regionalliga-Fünfte verlängerte den Vertrag mit Leistungsträger Lukas Novy. Der ehemalige tschechische Juniorennationalspieler war im Sommer 2018 vom 1. FC Magdeburg, wo er sich im damaligen Drittliga-Kader nicht durchsetzen konnte, in die thüringische Landeshauptstadt gewechselt.

Bei RWE wurde der Rechtsverteidiger umgehend zum Stammspieler und Leistungsträger, der in der Vorrunde 20 Pflichtspieleinsätze - davon acht als Kapitän - über die volle Distanz absolvierte. Seit Mitte Januar fehlt Novy der Mannschaft von Cheftrainer Thomas Brdaric jedoch, nachdem er sich einen Einriss der Achillessehnen zugezogen hatte und operiert werden musste.

"Ich freue mich, dass alles geklappt hat und ich jetzt noch weiter hier spielen darf. Ich hoffe, dass wir als Mannschaft unsere nächsten Ziele gemeinsam erreichen können", sagte der 28-Jährige. Über Vertragslaufzeit hüllten sich die Erfurter auf Nachfrage in Schweigen.

Lukas Novy
Daumen hoch - Außenverteidiger Lukas Novy bleibt in Erfurt. Bildrechte: imago images / Karina Hessland

09.05.2019 | +++ Erfurt wildert in Bautzen - zwei Spieler verlassen Auerbach +++

Regionalligist FC Rot-Weiß Erfurt hat den dritten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Wie die Thüringer am Donnerstag bekanntgaben, wechselt Marcel Bär von Budissa Bautzen in die Landeshauptstadt. Der 19-Jährige absolvierte in der vergangenen Saison 14 Spiele für Budissa. "Marcel Bär ist ein sehr perspektivischer Spieler, der eine hohe Qualität hat, beidfüßig und flexibel ist“, wird RWE-Trainer Thomas Brdaric zitiert.

Regionalliga-Konkurrent VfB Auerbach wird ohne Danny Wild und Vaclav Heger in die neue Spielzeit gehen. Wie der Verein mitteilte, will Heger nach dreieinhalb Jahren im Vogtland den nächsten Schritt in Richtung bezahlten Fußball gehen. Wild könne die Belastung zwischen  Ausbildung und Familie nicht mehr mit dem Regionalliga-Fußball verbinden.

Vaclav Heger (VfB Auerbach, 6)
Vaclav Heger Bildrechte: imago images / foto2press

05.05.2019 | +++ Chemnitz holt Hertha-Bubi an die Gellertstraße +++

Regionalliga-Meister Chemnitzer FC bastelt am neuen Kader und hat die Verpflichtung von Nils Blumberg bekannt gegeben. Der 22-jährige Außenbahnspieler wechselt von Hertha BSC II an die Gellertstraße, über die Vertragsdetails vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. In der Regionalliga-Saison absolvierte Blumberg 25 Spiele, in denen er vier Tore erzielte.  Thomas Sobotzik, Geschäftsführer des Chemnitzer FC, ist vom Neuzugang überzeugt: "Mit Nils konnten wir einen sehr schnellen und technisch starken Spieler für uns gewinnen. Er hat im Leistungszentrum in Berlin eine hervorragende Ausbildung genossen. Nils zeichnet seine Flexibilität aus. Er kann beide Außenbahnen sowohl offensiv, als auch defensiv bespielen."

Nils Blumberg
Der Neue bei Chemnitz: Nils Blumberg. Neben ihm CFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik. Bildrechte: Chemnitzer FC

02.05.2019 | +++ +++ Lok-Spieler Salewski bleibt ein Blau-Gelber +++

Der 1. FC Lok Leipzig kann weiter auf die Dienste von Maik Salewski bauen. Der 29-Jährige unterschrieb am Donnerstag in Probstheida einen neuen Kontrakt, der bis zum 30. Juni 2020 gültig ist. Der Mittelfeldakteur ist eine wichtige Stütze in der Lok-Elf und erzielte in den bisherigen 49 Pflichtspielen für den FCL vier Tore. "Nach zwei Jahren Lok Leipzig war es für mich eine leichte Entscheidung, zu verlängern. Der Verein, die Menschen drum herum, die Fans und in erster Linie natürlich auch die Mitspieler sind die Punkte, weshalb ich sehr froh bin, ein weiteres Jahr Teil davon zu sein", begründete Salewski seine Entscheidung. Nach Paul Schinke und Maximilian Pommer ist Salewski der dritte Spieler, der seinen Vertrag beim 1. FC Lok verlängerte.

Torjubel bei 3:2-Torschütze Maik Salewski (Linksaussen Lok Leipzig) (re.) und Matthias Steinborn (Linksaussen Lok Leipzig) (Mitte) im Fußball-Regionalligaspiel Lok Leipzig gegen Chemnitz.
Maik Salewski dreht nach seinem 3:2 gegen Chemnitz (Endstand 4:2) jubelnd ab. (Archiv) Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

01.05.2019 | +++ Stefan Fröhlich wird neuer Coach beim FCO +++

Während die Regionalligasaison gerade mal auf die Zielgerade eingebogen ist, plant der FC Oberlausitz Neugersdorf bereits für die kommende Spielzeit. Demnach wird Stefan Fröhlich in der neuen Saison das Amt des Cheftrainers übernehmen. Das teilte der Verein am Mittwoch mit. Der 41-jährige Löbauer durchlief seine fußballerische Ausbildung in Neugersdorf und spielte bis 2006 in der ersten Mannschaft des FCO. Danach wechselte der Rechtsverteidiger zur Budissa nach Bautzen, mit der er bis 2012 in der Regionalliga kickte. Im Jahr darauf half er seinem Heimatverein, dem FC Oberlausitz beim Aufstieg von der Landes- in die Oberliga. Anschließend beendete Stefan Fröhlich seine aktive Karriere und wandte sich dem Trainergeschäft zu. Zuletzt war Stefan Fröhlich Co-Trainer unter Torsten Gütschow bei den Bautzenern.

Neuzugang Roman Kasiar (m.) mit Cheftrainer Torsten Gütschow (r.) und Co-Trainer Stefan Fröhlich (l.).
Stefan Fröhlich (l.). wird in der kommenden Saison neuer Trainer beim FCO. Bildrechte: Budissa Bautzen/Torsten Zettl

Fröhlich, der mit seinem neuen Amt im Sommer die Nachfolge von Thomas Hentschel antritt, freut sich auf seinen neuen Arbeitsbereich: “Durch die sehr gute Jugendarbeit ist Potential im Verein vorhanden. Meine Hauptaufgabe wird es sein, diese jungen Spieler in den aktuellen Kader zu integrieren und die Mannschaft zu entwickeln.“

30.04.2019 | +++ Chemnitzer FC verpflichtet bulgarischen Mittelfeld-Routinier +++

Der Chemnitzer FC hat einen neuen Spieler verpflichtet: In der kommenden Saison wird Georgi Sarmov das Trikot der "Himmelblauen" tragen. Der 33-jährige defensive Mittelfeldspieler wechselt vom bulgarischen Erstligisten FK Etar Veliko Tarnovo ablösefrei an die Gellertstraße. Über die Vertragsdetails vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Thomas Sobotzik, Geschäftsführer des Chemnitzer FC, ist von dem Bulgaren angetan: "Georgi ist beidfüßig stark und verfügt über eine sehr gute Spieleröffnung. Seine Präsenz auf und neben dem Platz ist enorm. Er wird uns mit seiner Erfahrung aus über 280 Pflichtspielen weiterhelfen." Für die bulgarische Nationalmannschaft bestritt Sarmov zwölf Länderspiele. Mit Levski Sofia absolvierte er fünf Partien in der Champions-League-Qualifikation sowie sechs Spiele in der Europa League bzw. dem UEFA-Cup.

Georgi Sarmov
CFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik und Georgi Sarmov. Bildrechte: Chemnitzer FC

18.04.2019 | +++ Stenzel bleibt dem ZFC Meuselwitz treu +++

Routinier Fabian Stenzel wird dem ZFC Meuselwitz auch zukünftig erhalten bleiben. Der 32-Jährige verlängerte seinen Vertrag beim aktuellen Regionalliga-Zwölften um weitere zwei Jahre, wie der Verein meldete. "Fabian ist für unser Team ein sehr wichtiger Spieler, der seine Erfahrung permanent einbringt und auch physisch sehr robust ist", ließ Cheftrainer Heiko Weber wissen.

Stenzel, der im Laufe seiner Karriere für Rot-Weiß Erfurt (2007 bis 2011) und den Chemnitzer FC (2011 bis 2017) fast 300 Punktspiele in der dritthöchsten Spielklasse absolvierte, war vor der Saison 2017/18 zu den Zipsendorfern gewechselt und ist dort unumstrittener Leistungsträger. In der laufenden Spielzeit stand er in bislang 28 Partien jeweils über die volle Distanz auf dem Platz (5 Tore, 5 Torvorlagen) und verpasste lediglich Anfang März die Meuselwitzer 1:2-Niederlage bei Viktoria Berlin aufgrund einer Gelbsperre.

Fabian Stenzel (22, Meuselwitz)
Bildrechte: imago/Picture Point

17.04.2019 | +++ RWE bedient sich erneut in Halberstadt - Surek kommt +++

Nachdem sich Rot-Weiß Erfurt am Dienstag bereits die zukünftigen Dienste von Germania Halberstadts Mittelfeldspieler Alexander Schmitt sicherte, haben die Thüringer kaum 24 Stunden später ein weiteres Mal bei ihrem Liga-Konkurrenten aus Sachsen-Anhalt zugegriffen.

Der auf den Außenbahnen flexibel einsetzbare Lucas Surek folgt seinem Teamkollegen ebenfalls ablösefrei nach Erfurt, wo er einen zunächst auf ein Jahr befristeten Vertrag erhält. RWE-Sportdirektor Oliver Bornemann freute sich auf "einen weiteren talentierten und entwicklungsfähigen Spieler, der beidfüßig ist und alle Positionen auf der linken und der rechten Seite spielen kann." Surek verfüge über ein gutes Tempo, sei defensiv wie offensiv stark im Zweikampf und wisse genau, wo das Tor stehe, zählte Bornemann weiter lobend auf.

Der 22-Jährige durchlief von Kindesbeinen an die Nachwuchsteams des Halleschen FC, ehe er 2016 für zwei Jahre bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln in der Regionalliga West aktiv war und anschließend in Halberstadt unterschrieb. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten ist Surek seit September zu einer festen Größe im Team von Germania-Trainer Maximilian Dentz geworden. Aktuell steht er bei 25 Einsätzen in der laufenden Regionalliga Nordost, in denen ihm fünf Tore und fünf Vorlagen gelangen.

Lucas Surek (VfB Germania Halberstadt)
Lukas Surek ist der nächste Neuzugang, den die Erfurter aus Halberstadt weglotsen konnten. Bildrechte: imago images / Christian Schroedter

16.04.2019 | +++ Schmitt wechselt von Halberstadt nach Erfurt +++

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat seinen ersten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Alexander Schmitt kommt ablösefrei von Regionalliga-Konkurrent Germania Halberstadt in die Thüringer Landeshauptstadt und unterzeichnete bei den Erfurtern einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2021.

Schmitt sei ein "entwicklungsfähiger" Spieler, der die Spielidee und die Anforderungen von Cheftrainer Thomas Brdaric bereits kenne, sodass "wir ihn lückenlos und schnell integrieren können", wird RWE-Sportdirektor Oliver Bornemann in der offiziellen Klubmitteilung zitiert. Der 23-jährige zentrale Mittelfeldakteur spielte bereits in der Vorsaison bei Tennis Borussia Berlin unter Brdaric und war im Sommer 2018 nach Halberstadt gewechselt. In der aktuellen Spielzeit kommt der gebürtige Hallenser auf bislang 27 Regionalliga-Einsätze (3 Tore, 2 Assists).

Alexander Schmitt (Germania Halberstadt)
Alexander Schmitt verlässt Halberstadt nach nur einem Jahr in Richtung Erfurt. Bildrechte: imago images / Picture Point

11.04.2019 | +++ Rot-Weiß Erfurt bindet U19-Spieler Vogt +++

Regionalligist FC Rot-Weiß Erfurt bindet seinen U19-Spieler David Vogt ab Sommer für sein erstes Herrenjahr. Cheftrainer Thomas Brdaric sagte über den 18-Jährigen: "David ist ein sehr talentierter Mittelfeldspieler, der gemeinsam mit uns seinen nächsten Entwicklungsschritt gehen möchte." In der aktuellen Saison kam Vogt bisher viermal bei den Herren zum Einsatz. Sportdirektor Oliver Bornemann erklärte: "Wir wollen weiter ein klares Zeichen für unseren eigenen Nachwuchs setzen." Aktuell seien sechs U19- Spieler permanent im Training der ersten Mannschaft integriert, so Bornemann.

David Vogt
David Vogt Bildrechte: imago images / Karina Hessland

11.04.2019 | +++ Campulka fehlt Chemnitz nach Mittelfußbruch bis Saisonende +++

Tim Campulka vom Chemnitzer FC wird in dieser Saison nicht mehr für die "Himmelblauen" auflaufen können. Der Mittelfeldspieler zog sich einen Bruch des rechten Mittelfußes zu und wurde im Laufe der Woche in Tübingen erfolgreich operiert. "Tim wird uns fehlen, keine Frage. Er hat seit dem Wintertrainingslager einen großen Schritt nach vorne gemacht. Dass seine Entwicklung durch die Verletzung unterbrochen wird, ist ärgerlich. Bei seiner Reha werden wir ihn bestmöglich unterstützen, damit er zur neuen Saison wieder voll angreifen kann", erklärte CFC-Cheftrainer David Bergner.

Campulka hat in dieser Saison lediglich sechs Partien bestritten. Besonders bitte für den 19-Jährigen: Bereits die Anfangsphase der Saison verpasste er wegen der gleichen Verletzung.

Tim Campulka
Tim Campulka Bildrechte: imago images/Picture Point

08.04.2019 | +++ CFC bindet Nachwuchsspieler Erik Tallig +++

Der Chemnitzer FC hat Nachwuchsspieler Erik Tallig langfristig an sich gebunden. Das Chemnitzer Eigengewächs unterschrieb am Montag seinen ersten Profi-Vertrag. Über die Vertragslaufzeit vereinbarten beide Parteien Stillschweigen. Tallig wechselte im Alter von neun Jahren in den Nachwuchs des Chemnitzer FC und durchlief seitdem alle Altersklassen der Himmelblauen. Im April 2018 debütierte der heute 19-jährige offensive Mittelfeldspieler unter Cheftrainer David Bergner in der 3. Liga für die Profi-Mannschaft des CFC. Bergner: "Ich begleite die Entwicklung von Erik schon lange. Er hat sich mit der Kombination Schule, Fußball und Nachwuchsleistungszentrum bei uns großartig entwickelt und sich über die Jugendmannschaften für unser Profi-Team angeboten. Das ist ein vorbildhafter Weg für alle unsere Talente."

Zwei Männer stehen im Stadion des Chemnitzer FC nebeneinander
Bildrechte: Chemnitzer FC

08.04.2019 | +++ Dennis Grote unterschreibt in Essen +++

Dennis Grote (7, Chemnitz) gegen Thomas Sonntag ( Bischofswerda)
Bildrechte: Picture Point

Dennis Grote hat einen neuen Verein gefunden. Der Kapitän des Chemnitzer FC schließt sich ab Sommer 2019 dem West-Regionalligisten Rot-Weiß Essen an. Der Mittelfeldspieler erhält beim Traditionsverein einen Vertrag bis 2021. "Von seiner Erfahrung in verschiedenen Mannschaften, Ligen und Situationen kann eine Mannschaft ebenso profitieren, wie von seiner fußballerischen Qualität. Daher freuen wir uns sehr, dass Dennis diese Erfahrung und Qualität zukünftig für Rot-Weiss Essen einbringt", sagte RWE-Cheftrainer Karsten Neitzel.

"Mein Dank gilt ausdrücklich den Verantwortlichen des Chemnitzer FC, die mir den Wechsel ermöglicht haben“, wird Grote auf der Homepage von RWE zitiert. Der 32-Jährige hatte vergangene Woche seinen bis 2020 datierten Vertrag in Chemnitz gekündigt.

04.04.2019 | +++ Chemnitzer Kapitän Dennis Grote geht im Sommer +++

Der Chemnitzer FC muss in der kommenden Saison ohne Mannschaftskapitän Dennis Grote auskommen. Der 32-Jährige verlässt trotz länger dotiertem Vertrag auf eigenen Wunsch den Verein. "Er möchte wieder näher bei seiner Frau und den zwei Kindern in der Heimat sein. Für seinen privaten Wunsch haben wir größtes Verständnis, auch wenn wir dadurch einen wichtigen Spieler und außergewöhnlichen Menschen verlieren“, erklärte Geschäftsführer Thomas Sobotzik.

Der scheidende Spieler versprach, bis zum Sommer alles für die Himmelblauen zu geben. "Ich wollte mich im vergangenen Sommer nicht mit dem Abstieg in die Regionalliga aus Chemnitz verabschieden. Wir haben seitdem wieder gemeinsam etwas aufgebaut, woran ich großen Spaß habe. Aber mich zieht es zurück zu meiner Familie.“ Grote war 2016 vom MSV Duisburg nach Sachsen gewechselt und absolvierte bisher 101 Pflichtspiele für den CFC.

Tor für Chemnitz, Torjubel nach dem Treffer zum 2:0 durch Torschütze Daniel Frahn (re, 11, Chemnitz) mit Dennis Grote (7, Chemnitz)
Bildrechte: imago/Picture Point

04.04.2019 | +++ Paul Schinke bleibt bei Lok Leipzig +++

Auch in den kommenden beiden Spielzeiten wird Paul Schinke - inzwischen vom Mittelfeld- zum Abwehrakteur umfunktioniert - beim 1. FC Lok bleiben. Trotz anderer Angebote aus der Regionalliga bleibt er bei den Blau-Gelben. Medienberichten zufolge warb sein Ex-Trainer Heiko Scholz um ihn und wollte Schinke nach Nordhausen locken.

"Ich habe auf mein Herz gehört. Es macht riesigen Spaß mit der Truppe Fußball zu spielen", so Schinke. Lok-Präsident Thomas Löwe ergänzte: "Wir freuen uns riesig darüber, dass Paul bei uns bleibt, obwohl ihm ein finanziell deutlich besseres Angebot vorlag." Von 2000 bis 2004 hatte der 27-Jährige bereits im Nachwuchs der Probstheidaer gespielt. Nach den Stationen Werder Bremen, Sachsen Leipzig, Energie Cottbus und RB Leipzig kehrte er 2015 zum 1. FC Lok zurück. In der aktuellen Saison stand er bei allen bislang absolvierten 27 Partien auf dem Feld.

Paul Schinke beim Abklatschen mit den Fans
Bildrechte: imago/Picture Point

02.04.2019 | +++ RWE-Kapitän Kaffenberger muss unters Messer +++

Regionalligist FC Rot-Weiß Erfurt muss für die restliche Saison auf Kapitän Marcel Kaffenberger verzichten. Das Sprunggelenk am rechten Fuß muss operiert werden. Das erklärte Sportdirektor Oliver Bornemann in der "Thüringer Landeszeitung". "Das ist ein Schock für uns. Leider zieht sich das Verletzungspech wie ein roter Faden durch die Saison“, sagte Bornemann. Am 16. April soll der 25-Jährige in München unters Messer.

27.03.2019 | +++ Ministerpräsident Kretschmer: CFC muss die richtigen Schlüsse ziehen +++

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat am Mittwoch die Profi-Mannschaft des Chemnitzer FC besucht. Bei dem rund einstündigen Gespräch ging es um die Vorkommnisse Anfang März, als es vor dem Ligaspiel gegen die VSG Altglienicke zu einer umstrittenen Trauerbekundung für den verstorbenen Neonazi Thomas H. gekommen war. Dies hatte deutschlandweit für große Empörung gesorgt. Kretschmer teilte im Anschluss über twitter mit: "Entscheidend ist, welche Schlüsse aus den Fehlern und Ereignissen gezogen werden. Vereinsmitglieder und Mannschaft haben es in der Hand. Ich wünsche mir einen erfolgreichen CFC mit vielen Unterstützern und Förderern."

Michael Kretschmer
Bildrechte: Chemnitzer FC

27.03.2019 | +++ VfB Auerbach bindet zwei Leistungsträger +++

Marc-Philipp Zimmermann (33, Auerbach) vor Paul Schinke (10, Lok)
Marc-Philipp Zimmermann in Aktion Bildrechte: imago images / Picture Point LE

Regionalligist VfB Auerbach hat die Verträge mit Marc-Philipp Zimmermann und Sebastian Schmidt bis 2021 verlängert. Die Kontrakte gelten für die Regional- sowie die Oberliga. VfB-Manager Volkhardt Kramer: "Es werden in den nächsten Tagen weitere Vertragsverlängerungen folgen. Damit steht auch schon jetzt auf wesentlichen Positionen das Gerüst der Mannschaft für die kommende Saison." Verteidiger Schmidt ist seit Sommer 2017 im Vogtland aktiv und absolvierte bislang 57 Pflichtspiele, Stürmer Zimmermann stand seit Anfang 2017 bei 71 Partien auf dem Feld und erzielte 37 Tore.

Alles zu den mitteldeutschen Regionalligisten

Zuletzt aktualisiert: 18. Juni 2019, 15:57 Uhr