Fußball | Regionalliga Routinier Sascha Pfeffer verlängert bei Lok Leipzig

Lok Leipzig stellt personell die Weichen für die Zukunft. Zwei Tage nach der Vertragsverlängerung mit Youngster Zak Paulo Piplica binden die Blau-Gelben nun auch Routinier Sascha Pfeffer länger an den Club. Das gab Lok am Freitag (12.03.2021) via Pressemitteilung bekannt.

Sascha Pfeffer (Lok Leipzig)
Bildrechte: Lok Leipzig

Demnach unterschrieb der 34-Jährige einen neuen Einjahresvertrag bis 30. Juni 2022. Der gebürtige Hallenser absolvierte in vier Spielzeiten 80 Pflichtspiele für den 1. FC Lok und erzielte dabei zehn Tore. "Es macht mich stolz, in meine fünfte Saison zu gehen. Meine Lust, mein Ehrgeiz und der Spaß sind immer noch zu 100 Prozent vorhanden. Und natürlich will ich mit den Fans noch viele Siege im Bruno feiern", wird Pfeffer in der Pressemitteilung zitiert.

Meine Lust, mein Ehrgeiz und der Spaß sind immer noch zu 100 Prozent vorhanden.

Sascha Pfeffer Pressemitteilung Lok Leipzig

Lok-Coach Civa: "Möchte auf seine Erfahrung bauen"

Sportdirektor und Cheftrainer Almedin Civa sagte: "Sascha hat in den ersten sieben Spielen vor seiner Verletzung (Innenbandriss Knie, Anm. d. Red.) gezeigt, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann. [...] Für mich war klar, dass ich mit Sascha den Vertrag verlängern und auf seine Erfahrung bauen möchte."

___
fth/pm

Videos aus der Regionalliga

Spieler von Cottbus trifft per Kopfball ins Tor.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler von Meuselwitz führt den Elfmeter Strafstoß aus.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (171)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 12. März 2021 | 17:45 Uhr

6 Kommentare

Chili Pallmer vor 38 Wochen

Jena ? Der Verein der niemals lacht ? Dazu fällt mir folgendes ein: Lebende Humanwesen, die miteinander in profunden, emotional-positiven Beziehungsstrukturen kommunizieren, agieren parallel dazu mit einer Neigung zu unseriösen Modi der sozialen Kommunikation. Will sagen, wer soll LOK eigentlich wirklich stoppen auf dem Weg in den Profifussball ?

Chili Pallmer vor 38 Wochen

Der Engelsglaube der Konkurrenz per se ist bereits ein quasiexplizites Symptom dekadenzdegenerierter Massenglaubensausrichtung. Wer soll LOK eigentlich noch stoppen ?

Maza vor 38 Wochen

Ich fand ihn schon bei uns prima. Nicht der große Techniker,aber einer,der bis zum Umfallen für seinen Verein kämpft. So einen bräuchten wir z.Zt. auch in unseren Reihen. Rot-Weiße Grüße aus Halle