Fußball | Regionalliga Nordost Jena gewinnt mit Spektakel beim BAK

6. Spieltag

Am 6. Spieltag der Regionalliga Nordost hat der FC Carl Zeiss Jena seine starke Form bestätigt und mit 5:1 (3:0) beim Berliner AK gewonnen. Dabei übernahm das Team von Dirk Kunert gleich von der ersten Minute an das Spielruder und hatte mit Pasqual Verkamp einen kaltschnäuzigen Stürmer auf dem Feld. Bei seinem Ex-Klub ließ Kunert sein Team auch nach dem Doppelschlag von Verkamp weiter offensiv auftreten und konnte bis zum Abpfiff fünf Treffer seiner Kicker bejubeln. So trug sich unter anderem auch FCC-Kapitän René Eckardt in die Torliste ein.

Carl Zeiss Jena jubelt 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Jena trumpft auf - BAK bleibt die Luft weg

Dem Team von Dirk Kunert merkte man sofort das frisch dazugewonnene Selbstbewusstsein aus den letzten beiden Auftritten gegen Hertha BSC II und dem SV Werder Bremen an. Bei den offensivstarken Berlinern übernahmen die Thüringer von Anfang an das Ruder und agierten zudem mit aggressivem Offensivpressing. Ein Mittel, welches den Hauptstädtern gar nicht schmeckte.

Nach einem tollen Chippass von Marius Grösch war auf einmal der Pasqual Verkamp frei durch, blieb vor dem Kasten der Berliner ganz cool und schob zur 1:0-Führung ein (7.). Und der 22-Jährige, der beim BAK in die Startformation reinrotierte, hatte noch nicht genug. Auf der linken Außenbahn setzte sich dieses Mal Thomas Steinherr durch und flankte auf den im Zentrum lauernden Verkamp, der mit einem Traumkopfball auf 2:0 für den FCC stellte (27.). Apropos Traum: Maximilian Oesterhelweg setzte in der 34. Spielminute noch einen drauf und überlupfte den herausstürmenden BAK-Keeper Pascal Kühn zum 3:0 (34.). In den ersten 45 Minuten lieferte das Kunert-Team eine Fabel-Halbzeit im Poststadion ab.

Spätes Spektakel - Jena dominiert

Im zweiten Abschnitt ließen die Saalestädter die Zügel etwas lockerer und gaben den Hausherren mehr Spielanteile. Doch die Mannschaft vom ehemaligen Aue-Co-Trainer André Meyer konnte die neue Freiheit nicht ausnutzen und stellte den FCC-Abwehrblock vor keine großen Aufgaben. Der ansonsten so offensivstarke BAK ließ jegliche Torgefährlichkeit vermissen. Da ließ sich der FCC-Kapitän nicht zwei Mal bitten und stellte persönlich auf 4:0 (78.). Kurz darauf zeigte Schiedsrichter Felix Burghardt auf den Punkt im FCC-Strafraum. nach unglücklichem Foulspiel trat der eingewechselte Ali Wissam Abu-Alfa an und ließ FCC-Keeper Pascal Kühn beim 1:4 keine Chance (83.).

Doch den Schlusspunkt setzten die Gäste aus Thüringen. Der ebenfalls eingewechselte Can Düzel machte nach Vorarbeit vom stark aufgelegten Oesterhelweg sein Premierentor für den FCC und traf zum 5:1. Nach dem 3:0 gegen Hertha BSC II nun der nächste klare Erfolg der Jenaer, die sich auch in der Tabelle wieder zurückkämpfen.

Torjubel Jena, v. l. Rene Lange (FC Carl Zeiss Jena), Dennis Slamar (FC Carl Zeiss Jena), Rene Eckardt (FC Carl Zeiss Jena)
So langsam entwickelt sich der FCC zum eingeschworenen Haufen. Auch ein Signal an die anderen Teams in der Regionalliga Nordost. Bildrechte: Matthias Koch

Das sagten die Trainer

Dirk Kunert (Jena): "Der hohe Sieg macht heute auch nicht mehr Spaß als ein anderer Dreier. Sieg ist Sieg. Aber es freut mich heute schon extrem, dass das heute so eine souveräne Vorstellung von uns war. Wir haben jetzt in der Liga zwei Siege in Folge erspielt und jetzt steht die Englische Woche an. Psychisch sind wir da jetzt gut gerüstet. Wir wollen jetzt einfach weitermachen."

Pasqual Verkamp (Jena): "Das Team wächst einfach immer mehr zusammen. Wir trainieren hart und diszipliniert. Das zahlt sich dann alles auf dem Platz aus."

--
tw

Videos aus der Regionalliga

BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (82)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Sport im Osten | 19. September 2020 | 16:30 Uhr

8 Kommentare

megaboss vor 4 Wochen

Muss mich nochmal melden zum Thema _ Rohr.
Wenn sich dieser Spieler so vehement gegen Jena entscheidet, dann ist er beim
FCC fehl am Platz, auch wenn er gut gespielt hat.
Schnellst möglich Entschuldigung treffen, damit endlich Ruhe einkehrt.
Es geht auch ohne ihn.
Am Mittwoch viel Erfolg für unseren FCC bei Schämiii.....

Wolfus vor 4 Wochen

Danke für das richtig gute Spiel.
Das Zusammenspiel war stark und der Einsatzwille super,so macht es Spaß beim zuschauen!!!!
Jetzt sollte es doch möglich sein noch ein bis zwei erfahrene Spieler zu verpflichten,um dauerhaft oben mitspielen zu können.
Der Trainer gefällt mir,das ist ein gestandener Mann,der selbst im Erfolg nicht die Bodenhaftung verliert,sondern klar und nüchtern Analysiert.
Das Gegenstück hatten wir ja mit dem Kwasniok....Sprücheklopfer und nichts dahinter.....
Deshalb sollte unserem erfahrenen Trainer auch der Wunsch nach der ein oder anderen Verstärkung erfüllt werden,denn der weiß was er will......
der Kwasniok hat eine völlig neue Mannschaft (aber unfähige) holen können,also bitte Herr Förster,jetzt auch Geld für den Dirk Kunert freigeben,der weiß wenigstens was er will.

Realist C.Z. vor 4 Wochen

Wirklich sehr gute und klasse erste Halbzeit, mit sehr gut heraus gespielten Toren.
In der zweiten Halbzeit gut verwaltet und in den richtigen Momenten die passende Antwort gegeben.
Weiter so und viel Erfolg gegen Chemie Leipzig!
BGW Grüße