Fußball | Regionalliga Nordost "Schiebock" lässt sich vom BFC Dynamo auseinandernehmen

6. Spieltag

Für den Bischofswerdaer FV geht es in der Fußball-Regionalliga immer weiter abwärts. Die Mannschaft von Trainer Erik Schmidt kassierte beim BFC Dynamo nach erschreckend schwacher Leistung eine deutliche 2:6 (0:3)-Niederlage.

Vergebene Elfer 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bischofswerdas Trainer Erik Schmidt wechselte im Vergleich zur 0:2-Niederlage gegen Lok Leipzig auf fünf Positionen. Neu in der Startformation standen Tim Kießling, Paul Fromm (für den gesperrten Rudolf Sanin in der Innenverteidigung), Leon Ben Hahn, Justin Jacob und Aivars Emsis.

BFC sorgt früh für klare Verhältnisse

Die Gastgeber kamen besser rein und hatten auch gleich eine richtig gute Möglichkeit, doch nach Ballgewinn im Mittelfeld und Pass von Joey Breitfeld schob Matthias Steinborn den Ball am Tor vorbei. Der BFC hatte dann deutliches Übergewicht, war um Ball- und Spielkontrolle sowie saubere Spieleröffnung bemüht, während die Gäste den Ball viel zu schnell verloren und in der Abwehrarbeit ein ums andere Mal stümperhaft agierten.

Die Konsequenz war das 1:0 durch Steinborn per Kopf nach einer sauberen Flanke von der linken Seite (18.). Der BFC machte weiter Druck, Lucas Brumme erzielte nach einer schönen Einzelaktion das 2:0 (29.) und nur eine Minute später aus Nahdistanz das 3:0 (30.). Vom BFV kam nun fast keine Gegenwehr mehr, Steinborn hätte sogar das 4:0 nachlegen können.

Erik Schmidt Trainer Bischofswerda
Erik Schmidt Trainer Bischofswerda (Archiv) Bildrechte: imago images/opokupix

Torfestival in Hälfte zwei

BFV-Trainer Schmidt reagierte auf die desaströse Leistung seiner Mannschaft und brachte zur zweiten Halbzeit gleich drei neue Spieler. Und siehe da, Bischofswerda kam durch den eingewechselten Deniss Stradins auch direkt zum Anschlusstreffer (58.). Doch im Gegenzug zeigte Schiedsrichter Daniel Köppen nach einer Ecke auf den Punkt und gab Elfmeter für den BFC - da war wohl die Hand im Spiel. Mika Schneider im BFV-Tor parierte den Strafstoß von Benjamin Förster zwar, doch der Nachschuss von Brumme saß - 4:1 (63.).

Dann verkürzte Dino Kurbegovic erneut (67.), doch der BFC ließ offensiv nicht nach. Steinborn (70.) und Alexander Siebeck (73.) schossen einen deutlichen Sieg heraus, den die BFC-Fans auf der Gegentribüne am Ende auch gebührend mit der Mannschaft feierten.

Stimmen zum Spiel:

Erik Schmidt (Bischofswerda): "Wir haben es 20 Minuten ganz ordentlich gemacht. Dann fiel das 1:0, dann gab es einen Bruch in der Mannschaft. Dementsprechend sind dann auch die Tore zwei und drei gefallen. Wir haben uns dann bis zur Halbzeit gerettet, haben dann noch einmal umgestellt. In der zweiten Halbzeit haben wir es nicht so ganz schlecht gemacht, aber einfache Gegentore bekommen. Das Defensivverhalten war katastrophal."

Christian Benbennek (Berlin): "Wir waren sehr spielbestimmend. Haben ein bisschen gebraucht, um ins Spiel zu finden. Das kam dann so langsam nach einer Viertelstunde. Wir waren aber auch vorher schon wach. In der Halbzeitpause habe ich dann erinnert an Luckenwalde, wo wir auch eine tolle erste Halbzeit gespielt haben, dann aber nicht richtig durchgezogen haben. Wenn ich hier von einem Kollegen gefragt werde, warum ich mich nicht richtig freue: Dann sind es die Gegentore."

---
mze

Videos aus der Regionalliga

BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (82)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Sport im Osten | 19. September 2020 | 16:30 Uhr

0 Kommentare