Fußball | Regionalliga Carl Zeiss Jena bezwingt Meuselwitz und springt auf Platz zwei

Nachholer 26. Spieltag

Carl Zeiss Jena hat den Funken Aufstiegshoffnung am Leben erhalten. Das Team von Andreas Patz siegte im Thüringenderby gegen den ZFC Meuselwitz und springt in der Tabelle auf Platz zwei.

Jena - Meuselwitz 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Bis zum Schluss musste Carl Zeiss Jena zittern, ehe der Sieg im Thüringenderby gegen den ZFC Meuselwitz unter Dach und Fach war. Als Lohn sprang Tabellenplatz zwei heraus.

Mi 09.03.2022 22:16Uhr 01:25 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-zusammenfassung-jena-meuselwitz100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Weiter sind es zehn Punkte Rückstand auf den BFC Dynamo, dennoch bleibt Carl Zeiss Jena dem Regionalliga-Spitzenreiter auf den Fersen und hat zudem noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. Im Thüringenduell mit dem ZFC Meuselwitz setzte sich der FCC am Mittwochabend (09.03.2022) mit 2:0 (1:0) durch und erobert den zweiten Tabellenplatz von Lok Leipzig. Die Probstheidaer haben im Vergleich mit dem BFC aber ebenfalls noch drei Spiele aufzuholen.

Wolfram köpft Jena in Führung

Jena kontrollierte die Partie ab der ersten Minute. Maximiliam Oesterhelweg nahm bereits nach wenigen Sekunden aus gut 20 Metern Maß und setzte mit seinem Flachschuss die erste Duftmarke. Meuselwitz beschränkte sich zunächst auf die Defensivarbeit und schaffte es auch weitgehend, den Gegner vom eigenen Kasten fernzuhalten. Nach 23 Minuten zappelte der Ball dennoch das erste Mal im Netz des ZFC. Oesterhelwegs Treffer wurde aufgrund einer Abseitsstellung aber zurecht aberkannt.

Knapp zehn Minuten später durften die knapp 2.500 Fans im Ernst-Abbe-Sportfeld dann aber wirklich jubeln. Wieder war Oesterhelweg maßgeblich beteilt, nachdem Maximilian Wolfram dessen auf den ersten Pfosten geschlagenen Eckball perfekt antizipierte und aus kurzer Distanz zur verdienten Führung einnickte (32.). Bis zur Halbzeit drückte Jena auf den nächsten Treffer, ging mit seinen Chancen aber zu leichtsinnig um.

Jena - Meuselwitz
Maximilian Wolfram (re.) trifft zum 1:0 für Jena. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Slamar rettet - Drinkuth macht alles klar

ZFC-Trainer Bergner reagierte zur Pause auf den bis dato harmlosen Auftritt seiner Mannschaft und brachte mit Fabian Stenzel und Jegor Jagupov zwei neue Spieler. An den Kräfteverhältnissen auf dem Feld änderte sich aber kaum etwas. Nach Hereingabe des emsigen Oesterhelweg verpasste Fabian Eisele aus kurzer Entfernung das 2:0 (54.). In der 67. Minuten stand Oesterhelweg erneut im Blickpunkt, doch ZFC-Schlussmann Matthias Hamrol kratzte dessen Flachschuss stark aus der rechten Ecke. Auf der Gegenseite setzte Max Kulke für Meuselwitz 20. Minuten vor Abpfiff mal wieder ein Lebenszeichen, zielte aber knapp drüber.

Das Spielgeschehen kippte mit der Aktion dennoch. Jena agierte viel zu passiv und überließ den Gästen die Initiative. Das hätte sich in der 88. Minute beinah gerächt, doch Dennis Slamar rettete für den bereits geschlagenen Lukas Sedlak kurz vor der Linie. Der eingewechselte Felix Drinkuth machte nach einem missglückten Meuselwitzer Klärungsversuch kurz vor dem Abpfiff endgültig den Deckel drauf (90.+4).

Stimmen zum Spiel

David Bergner 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Andreas Patz 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
René Eckardt 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Beide Mannschaften auf dem Feld zum Anstoß 101 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

---
jsc

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (73)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 19. Februar 2022 | 14:00 Uhr

11 Kommentare

wicky_67_return vor 15 Wochen

Freut mich für Dich liebes Megabösschen! Vielleicht klappt's ja dieses Jahr schon bei Euch in Jena mit dem Aufsteigen🍀 Das Spiel gegen Meuselwitz habe ich mir gestern im Live-Stream angeschaut, um auch unter anderem mal zu sehen, wie der Baufortschritt im neuem EAS voran geht. In erster Linie habe ich mir aber das Spiel angeschaut und eher weniger die Baustelle! Dein FCC hat es lange spannend gemacht, und hätte sich auch nicht beklagen dürfen, wenn der ZFC kurz vor Ultimo noch zum Ausgleich kommt... Wäre am Ende noch nicht einmal ganz unverdient gewesen, zumal es Jena echt versäumt hatte, nach dem 1:0 nachzulegen! Naja, mal schauen was die letzten Spieltage noch so bringen. Der BFC hat jedenfalls jetzt auch mächtig zu kämpfen, seine knappen Siege über's Ziel zu retten! Das wird bestimmt bis zum letzten Spieltag noch extrem spannend bleiben, zumal mit Lok, Cottbus, Altglienicke, und dem unsympathischen BAK noch einige andere Teams mit im Rennen sind. Ich gönne es aber Dir & dem FCC! LG

Fan Achim vor 15 Wochen

Erst einmal Glückwunsch nach Jena, der Sieg geht so absolut in Ordnung. Mein Eindruck war Jena wollte nicht mehr und mein ZFC konnte nicht mehr. Es wäre für uns nur ein Bonusspiel gewesen, unser Gegner wo wir gewinnen müssen der kommt am Sonntag in die Arena. Carl Zeiss wünsche ich alles Gute, ob es noch zum Staffelsieg reicht weiß man nicht, aber möglich ist alles. Viele Grüße von der Schnauder ins Paradies.

Buridans Esel vor 15 Wochen

Mich dünkt, das sich die Zeiss-Städter still und heimlich an die Spitze drängen. Das beunruhigt uns Lokisten ein wenig. Dennoch gilt, volle Kraft voraus der Eisenbahn.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga