Fußball | Regionalliga Nordost Cottbus feiert Sieg zum Lottner-Einstand

6. Spieltag

Dirk Lottner hat den Tabellenvorletzten Energie Cottbus wieder belebt. Zum Debüt des neuen Trainers gewann der FCE das Brandenburg-Derby beim SV Babelsberg. Gegen seinen Lieblingsgegner war Cottbus offensiv besser.

Felix Brüggmann zieht ab und trifft zum 0:1 für Energie Cottbus. 8 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sieg im Brandenburg-Derby: Der neue Trainer Dirk Lottner hat den FC Energie Cottbus am Sonntag zu einem 1:0 beim SV Babelsberg geführt.

Sport im Osten So 20.09.2020 15:30Uhr 08:11 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Der neue Trainer Dirk Lottner hat beim FC Energie Cottbus einen perfekten Einstand gefeiert. Der bisherige Tabellenvorletzte entschied das Brandenburg-Derby beim SV Babelsberg am Sonntag mit 1:0 für sich. Lottner, zuletzt in Saarbrücken, war am Montag als Nachfolger von Sebastian Abt vorgestellt worden. Mit dem achten Sieg im neunten Aufeinandertreffen in Folge bleibt der FC Energie mehr denn je Angstgegner der Filmstädter.

Vor der Pause entwickelte sich eine kampfbetonte Partie mit wenig Torgelegenheiten. Nils Stettin traf per Hacke die Latte (9.), und Felix Brügmann scheiterte nach Vorarbeit von Bruder Florian am gut reagierenden SVB-Torwart Marvin Gladrow (36.). Die ersatzgeschwächten Gastgeber hatten in den ersten 45 Minuten zwar oft den Ball, kamen aber nur zu Halbchancen.

Cottbus nutzt Fehler von Babelsberg

Auch in der zweiten Hälfte war Cottbus offensiv besser. Bei einem schnellen Gegenzug über rechts spielte Felix Brügmann halbrechts Stettin frei, der aber zu überhastet Gladrow nicht überwinden konnte (66.). Vier Minuten später war es so weit: Nach einem missratenen Abstoß von Gladrow hatte Cottbus die Kugel sofort wieder nach vorne gepasst, Fetar Lela eroberte die Kugel, passte sie aber zurück zum Keeper, ohne auf den lauernden Felix Brügmann zu achten: Der ehemalige Jenaer ließ sich diese Gelegenheit frei vor Gladrow nicht entgehen (70.). Von diesem Rückschlag erholte sich Babelsberg nicht mehr. Cottbus verteidigte die Führung souverän. Ein Heber von Felix Brügmann, der knapp daneben ging, hätte fast noch das 2:0 gebracht (83.).

v.l. Petar Lela SV Babelsberg 03,Nils Stettin FC Energie Cottbus,Philip Saalbach SV Babelsberg 03
V. li.: Peter Lela (SVB), Nils Stettin (Cottbus) und Philip Saalbach (SVB) Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Stimmen zum Spiel:

Predrag Uzelac (Trainer Babelsberg): "Es ist schwer, das in Worte zu fassen. Wir haben uns selbst geschlagen. Unsere Verletzungsliste ist natürlich Wahnsinn. Man merkt, dass uns auch die Frische fehlt. Ein Unentschieden wäre auf jeden Fall verdient gewesen."

Dirk Lottner (Trainer Cottbus): "Wir sind ganz gut ins Spiel reingekommen. Dann hätte ich mir etwas mehr Ruhe am Ball gewünscht. Wir wollten über die Grundtugenden des Fußballs kommen, Laufbereitschaft und Einsatzfreude. Wir wollten dann den entscheidenden Punkt setzen. Dass wir uns fußballerisch verbessern müssen - darüber gibt es keine Diskussionen. Wir wollen ein Team präsentieren, mit dem sich unsere Fans identifizieren können. Die englische Woche heißt: Keine Dummheiten machen und sich wieder gut auf das nächste Spiel vorbereiten."

cke

Videos aus der Regionalliga

Pressekonferenz des Chemnitzer FC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sehen Sie hier die Pressekonferenz von Fußball-Drittligist Chemnitzer FC zum Insolvenzplan. Mit dabei waren Vorstandschefin Romy Polster und der Insolvenzanwalt Oliver Junghaenel.

Mo 26.10.2020 18:03Uhr 30:19 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-insolvenzplan-chemnitzer-fc-pressekonferenz-romy-polster-oliver-junghaenel-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (90)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. September 2020 | 15:30 Uhr

2 Kommentare

AufmerksamerBeobachter vor 5 Wochen

Die meisten Fans posten halt nur zu Mannschaften, die sie selbst interessieren. Nur wenige Experten, wie ich, beobachten unparteiisch und aufmerksam das Geschehen von 21 Krieschow bis Hansa Rostock. Oft wird man deswegen auch hier angegangen, aber es sind meist wenig souveraene Hitzkoepfe ohne Ahnung, denen man sofort anmerkt, das sie nie selbst in einem Verein oder gar in einem Leistungszentrum aktiv waren.

Flo vor 5 Wochen

Die brandenburger Truppen scheinen ja in Mitteldeutschland keinen zu interessieren. Die von ganz oben an der Küste auch nicht.