Fußball | Regionalliga Nordost Auerbach in Überzahl glücklich zum Remis gegen TeBe

6. Spieltag

Großchancen in der ersten Hälfte, Überzahl nach dem Wechsel - und doch ist Auerbach gegen Aufsteiger Tennis Borussia Berlin nur glücklich zu einem Punkt gekommen. Der Ausgleich fiel erst in der Nachspielzeit.

Der VfB Auerbach ist gegen Regionalliga-Aufsteiger TeBe Berlin nicht über ein 1:1 (0:1) hinausgekommen. Das entscheidende Tor zum letztlich glücklichen Punktgewinn erzielte VfB-Goalgetter Marc-Philipp Zimmermann dabei erst in der Nachspielzeit (90. + 2.). Mit dem Zähler verbessert sich der VfB zwischenzeitlich auf den zehnten Tabellenrang, TeBe klettert als 16. knapp über die Abstiegsränge.

Auerbach trifft das Tor nicht

Dabei hatte das stark ersatzgeschwächte Team von VfB-Trainer sogar Chancen zum Sieg - und spielte nach einem Platzverweis gegen den Berliner Abwehrspieler Steinauer (64. / Notbremse) sogar lange in Überzahl. Aber vor der Pause gingen die Vogtländer zu fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um: Zimmermann, Marcel Schlosser oder Yannic Voigt hatten ein halbes Dutzend guter Torchancen, ließen diese aber allesamt liegen. Bei der besten VfB-Chance der ersten Halbzeit traf Paul Horschig aus drei Metern das Tor nicht (37.).

TeBe nutzt erste Großchance

TeBe machte das besser: Die Berliner - von rund 100 Fans unter den 585 Zuschauern lautstark unterstützt, gingen abwartend in die Partie. Erst nach rund 30 Minuten schoss das Team von Coach Markus Zschiesche auf das Tor. Und kurz darauf stand es 0:1 - eine Flanke hinter die VfB-Abwehr, Rifat Gelici stand frei und ließ sich die Chance zur Führung nicht nehmen (43.). Das Spiel stand auf dem Kopf.

Auerbach vs. TeBe
Die überraschende Führung für TeBe. Bildrechte: MDR/Hofmeister, Dirk

Auerbacher Erlösung in der Nachspielzeit

Nach dem Wechsel versuchte Auerbach das Tempo der ersten 45 Minuten wieder aufzunehmen. Direkt nach Wiederanpfiff musste TeBe-Keeper Jens Fikisi einen Zimmermann-Kopfball aus dem Eck (47.) kratzen. Doch Auerbach konnte nicht an die gute erste Hälfte anknüpfen. Auch nicht, nachdem Steinauer nach einer Notbremse gegen Zimmermann mit Rot vom Platz musste (64.). Mit zunehmender Spieldauer wurden die Angriffe der Auerbacher immer ideenloser. Auf der Gegenseite hätte sich TeBe zur Entscheidung kontern können (Sennur/61.). Doch die Berliner ließen das 0:2 liegen - und Auerbach gab sich nicht auf. Und so fiel das 1:1, als niemand mehr daran glaubte: Zimmermann traf in der Nachspielzeit aus Nahdistanz um glücklichen aber nicht unverdienten Ausgleich für Auerbach.

Auerbach vs. TeBe
Zimmermann (re.) traf wieder mal für Auerbach - "Zimbo" machte sein fünftes Saisontor. Bildrechte: MDR/Hofmeister, Dirk

Stimmen zum Spiel:

Markus Zschiesche (Berlin): "Das ist bitter. So direkt nach dem Spiel fehlen mir die Worte. Ich bin sehr enttäuscht. Wir haben das gut gemacht. Wir hatten die Chance auf den Sieg, den wir aus meiner Sicht auch verdient gehabt hätten. Die Jungs haben aufopferungsvoll gekämpft. Aber wir waren nicht bis zum Schluss diszipliniert genug."

Sven Köhler (Auerbach): "Wir hoffen immer darauf, dass wir bis zuletzt die Chance auf ein Tor haben. Schön, dass wir heute belohnt wurden. Wir hätten in der ersten Halbzeit schon deutlich führen müssen, haben unsere Chancen aber nicht genutzt. Wir haben große Personalprobleme, das hat man heute gesehen."

Trainer Zschiesche und Köhler
Zschiesche (li.) und Köhler (re.) nach dem Spiel. Bildrechte: MDR/Hofmeister, Dirk

Videos aus der Regionalliga

Auerbach
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spielszene
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (94)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Sport im Osten | 19. September 2020 | 16:30 Uhr

0 Kommentare