Lucas Scholl, Jan Glinker, Nils Pichinot und Carsten Kammlott
Bildrechte: imago images/Karina Hessland

Fußball | Regionalliga Wacker mit klarer Niederlage beim Berliner AK

30. Spieltag

Der frisch gebackene Thüringen-Pokalfinalist Wacker Nordhausen ist am Samstag in der Liga leer ausgegangen. Beim Tabellenzweiten Berliner AK mussten sich die Thüringer am Ende klar mit 1:4 geschlagen geben.

Lucas Scholl, Jan Glinker, Nils Pichinot und Carsten Kammlott
Bildrechte: imago images/Karina Hessland

Deniz bringt BAK volley in Front - Kores gleicht aus

Den Gastgebern gehörten die Anfangsminuten, ohne jedoch gefährliche Torraum-Szenen zu kreieren. Das änderte sich in der 13. Minute: Nach einem Freistoß von Tim Oschmann versenkte Tunay Deniz das Runde per Volleyschuss zur Berliner Führung in die Maschen. Mit der Führung im Rücken übernahm BAK mit zunehmender Dauer die Spielkontrolle. Wacker konnte in dieser Phase nur reagieren. Wie aus dem Nichts gelang Nordhausen in der 31. Minute dennoch der Ausgleich durch Stepan Kores, der nach einer Flanke von Carsten Kammlott das Spielgerät ins linke Eck köpfte.

Wacker vergibt Führung - BAK trifft zum 2:1

In der 40. Minute hatte Wacker eine Dreifachchance, die Führung zu übernehmen. Dabei scheiterte Kammlott aus zwei Metern an Keeper Pascal Kühn, der Nachschuss von Kores aus 15 Metern ließ der Berliner Schlussmann erneut abprallen, ehe im dritten Versuch Tobias Becker aus fünf Metern ebenfalls in Kühn seinen Meister fand. Statt das 2:1 zu markieren, gab es 60 Sekunden später die kalte Dusche für die Gäste, denn Tahsin Cakmak krönte freistehend aus zehn Metern einen blitzsauber ausgespielten Konter mit der erneuten Führung für BAK (41.).

Berlin kontert erfolgreich - Glinker-Patzer eiskalt bestraft

Kurz nach Wiederanpfiff hatte der Berliner Tolcay Cigerci die große Chance zum 3:1, doch sein Kopfball aus sechs Metern ging knapp am Wacker-Gehäuse vorbei (49.). Eine weitere Gelegenheit zu erhöhen, verpasste Seref Özcan, der in der 72. Minute nach einem Sololauf über das halbe Spielfeld mit einem Schuss aus 17 Metern am glänzend reagierenden Wacker-Schlussmann Jan Glinker scheiterte. Wacker bemühte sich in dieser immer hitziger werdenden Phase weiter um den erneuten Ausgleich, doch der Erfolg blieb aus. Besser machten es die Platzherren in der 82. Minute, als Tolcay Cigerci einen Ballverlust der Gäste mit einem sehenswerten Kontertor aus 13 Metern bestrafte. Für Wacker war die Partie damit gelaufen. Den Schlusspunkt setzten dann auch die Berliner, nachdem Glinker eine Flanke durch die Hände gerutscht war und der kurz zuvor eingewechselte Abu Bakarr Kargbo aus drei Metern abstaubte.

Das sagten die Trainer:

Heiko Scholz (Nordhausen): "Wir haben ein sehr gutes Regionalspiel gesehen. Das Ergebnis spiegelt nicht das Spiel wider, aber dennoch war es ein verdienter Sieg für den BAK. Trotz der vielen Umstellungen war es ein gutes Spiel meiner Mannschaft, die selber gute Chancen auf die Führung oder den Ausgleich hatten. Am Dienstag wollen wir es gegen den BFC besser machen." 

Ersan Parlatan (Berlin): "Die Art und Weise wie meine Mannschaft gespielt hat, hat mir sehr gut gefallen und der Sieg geht auch in Ordnung. Auch wenn es ein oder zwei Tore am Ende zu viel waren. Es war bis zum Ende ein gutes und enges Spiel bei dem wir auch das notwendige Spielglück hatten. In der zweiten Halbzeit hat uns auch unser Torwart immer wieder klasse vor einem Gegentor bewährt."

lta/chg (Berlin)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 21. April 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. April 2019, 18:21 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

21.04.2019 17:17 Südharzfront 6

Hier die wahre Südharzfront: natürlich alles vertragen und gegen den BFC kommen 1000 Fussballfreunde davon 150 befreundete Kameraden von Dynamo!

21.04.2019 07:50 Südharzfront 5

Hab die 3 Döner gestern nicht vertragen. Ging schief die Nacht. Muste Bettlagen wechseln. Hab geträumt von diesem Spiel vor einmaliger Kulisse. Unvergessen!!! Und gegen den BFC kommen bestimmt auch wieder 400 Zuschauer!!!

20.04.2019 21:37 Galaxy 4

Langweilig und ganz einfach dumm die Beiträge. Gäääähn !

20.04.2019 21:22 Südharzfront 3

Gegen den Multikultiklub kann man verlieren... bin gerade zurück aus der sogenannten Hauptstadt. Unser Mob war klein aber lautstark. Die Helden waren noch müde, es sei ihnen verziehen. Lecker Döner gabs beim BAK.. hab 3 verdrückt.. jetzt mit Spezialitäten von Nordbrand trösten..
Wir werden noch 3. Und der DFB wird in Sachen Chemnitz sein gerechtes Urteil fällen!!! Und dann ist der Weg für uns frei...

20.04.2019 20:13 Roccos 2

Gott oh Gott. Die beiden Aufstiegsfavoriten spielen um die goldene Ananas vor einmaliger Kulisse von 389!!! Zuschauer. Wieso hab ich den Eindruck das niemand von diesen beiden Mannschaften etwas wissen will. Und Scholle ist ins alte Schema (erfolglos) zurück gefallen. Und für's Finale würde ich nicht auf NDH wetten!!

20.04.2019 16:52 Neutraler 1

Ich dachte Nordhausen wollte aufsteigen.