44. Minute, Caner Oezcin (FSV Optik Rathenow #26) koepft den Ball zur Fuegrung an Martin Hossmang (FSV Budissa Bautzen #27) und Christopher Schulz (FSV Budissa Bautzen #1) vorbei ins Netz
Bildrechte: Torsten Zettl

Fußball | Regionalliga Nächster Nackenschlag für Bautzen im Abstiegskampf

30. Spieltag

Am 30. Spieltag der Regionalliga Nordost hat die Budissa aus Bautzen einen weiteren Nackenschlag im Abstiegskampf der Regionalliga Nordost hinnehmen müssen. Budissa verlor sang- und klanglos mit 0:4 (0:1) gegen den Tabellenletzten FSV Optik Rathenow. Dabei spielten die Sachsen in der erste Halbzeit noch gut mit und verpassten die frühe Führung. Danach wurden die Gäste aus Brandenburg stärker und nutzten einen Platzverweis für die Hausherren eiskalt aus.

44. Minute, Caner Oezcin (FSV Optik Rathenow #26) koepft den Ball zur Fuegrung an Martin Hossmang (FSV Budissa Bautzen #27) und Christopher Schulz (FSV Budissa Bautzen #1) vorbei ins Netz
Bildrechte: Torsten Zettl

Keeper im Fokus

Bei herrlichstem Wetter gab es für die Zuschauer an der Müllerwiese eine ungewohnt flotte Partie zu sehen.  Ungewohnt deswegen, weil beide Teams in den letzten vier Partien keine Tore erzielen konnten und somit in der Offensive alles andere als glänzten. Für den ersten positiven Aufreger der Partie sorgten die Hausherren selbst. Tim Wockatz setzte sich kurz vor dem Strafraum der Havelländer durch, scheiterte jedoch mit seinem Abschluss an dem stark parierenden Optik-Schlussmann Luis Maria Zwick (6.). Danach war der Fokus jedoch fast ausschließlich auf Bautzen-Keeper Christopher Schulz gerichtet. Der 23-Jährige hatte in den darauffolgenden Spielminuten mächtig zu tun und bewahrte sein Team teilweise mit Glanzparaden vor dem Rückstand (17./21./28.). Doch kurz vor der Pause gab es dennoch die ganz kalte Dusche für die Hausherren. Nach einem Freistoß von Süleyman Kapan konnte sich Caner Özcin im Budissa-Strafraum durchsetzen und köpfte zur Führung ein (44.). Auch Schulze konnte dieses Mal den Einschlag nicht verhindern.

Gelb-Rot für Patka - Rathenow eiskalt

Im zweiten Abschnitt kam das spielerische Element oft zu kurz. Der Kampf stand im Vordergrund und die Budissa schoss dabei etwas über das Ziel. Pavel Patka kam nach einer Ecke deutlich zu spät an den Ball und erwischte Gegenspieler Alexsandar Bilbija äußerst unglücklich. Schiedsrichter Oliver Lossius musste nicht lange überlegen und zückte die Gelb-Rote Karte (53.). Die Optiker nutzten die halbstündige Überzahl brutal effektiv aus und schlugen drei Mal durch Jerome Leroy, Emre Turan und erneut Özcin zu (71./81./87.). Damit konnte die Sander-Elf auch im sechstem Spiel in Folge kein eigenes Tor erzielen und hängt weiterhin ganz tief im Tabellenkeller der Regionalliga Nordost fest.

Petrik Sander (Budissa Bautzen), gestikulierend
Es wird immer enger für Petrik Sander und sein Team aus Bautzen. Auch im sechsten Spiel hintereinander konnten die Budissen kein Tor erzielen. Bildrechte: Torsten Zettl

Das sagten die Trainer:

Ingo Kahlisch (Rathenow): "Durch unseren Pokal-Erfolg am Mittwoch sind wir hier mit ordentlich Rückenwind in die Partie gegen Bautzen gegangen. WIe meine Jungs das heute hier gemacht haben, war wirklich ganz toll. Hut ab vor der Leistung. Wir haben fußballerisch und taktisch sehr gut durchgespielt."

Petrik Sander (Bautzen): "Zum Spiel kann ich wirklich eigentlich nur eins sagen: Wir müssen uns für diese Leistung entschuldigen. Das war ein beschämender Auftritt. Heute haben wir gefühlt immer die falsche Entscheidung getroffen. Viele Spieler sind einfach in der Rübe nicht klar. Wir haben aber auch leider personell keine Möglichkeit, irgendetwas daran zu verändern. Wir haben heute alle versagt. Das muss man dann einfach akzeptieren."

tw & mr

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 21. April 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. April 2019, 17:11 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

20.04.2019 22:17 JayJayOkocha 3

Sang- und klangloser Abschied aus der Regionalliga. Mögen die Mittel auch beschränkt mit dem Kader sein, aber wer keine Gier und kein Feuer hat, der kann nicht viel erreichen. Schade Budissa.

20.04.2019 19:13 Bernd 2

Hat sich endlich dass bessere Training ausgezahlt.,-

20.04.2019 17:25 Brigade Sentivan 1

Vielleicht wär auch mal nach dem Spiel eine Entschuldigung der Mannschaft an die Leute die sich diese ideenlose, blutleere Arbeitsverweigerung jede Woche anschauen und dennoch diesen Haufen unterstützen angemessen gewesen, statt nur im Mittelkreis rumzustehen und dann zu verschwinden.