Tor für Dynamo, Treffer zum 2:0 durch Torschütze Max Grundmann
Leichtes Spiel für Max Grundmann - der Berliner staubt am chancenlosen Jakub Jakubov vorbei zum zwischenzeitlichen 2:0 ab. Bildrechte: Picture Point

Fußball | Regionalliga CFC hält beim BFC zu spät dagegen

Nachholer 20. Spieltag

Der Chemnitzer FC hat seine dritte Saisonniederlage einstecken müssen. Am Mittwochabend verlor das Team von Trainer David Bergner knapp mit 1:2 (0:2) beim BFC Dynamo. Vor 911 Zuschauern im Berliner Jahnsportpark kamen die Gäste erst in die Gänge, als sie bereits zwei Gegentore kassiert hatten. Dennis Grotes tückischer Freistoß zum Anschluss kam rechtzeitig nach der Pause, zu mehr sollte es jedoch nicht reichen.

Tor für Dynamo, Treffer zum 2:0 durch Torschütze Max Grundmann
Leichtes Spiel für Max Grundmann - der Berliner staubt am chancenlosen Jakub Jakubov vorbei zum zwischenzeitlichen 2:0 ab. Bildrechte: Picture Point

BFC aktiver und energischer

Die Gäste fanden eigentlich gut in die Partie. Tobias Müller, der für den kurzfristig vom NOFV gesperrten Daniel Frahn in den Angriff rückte, zwang BFC-Schlussmann Bernhard Hendl früh zu einer richtig guten Parade – Müller hatte aus gut 20 Metern mit vollem Risiko abgezogen, Hendl fingerte den Ball gerade noch aus seinem linken Eck (8.). Allerdings sollte das für lange Zeit der letzte Chemnitzer Torabschluss sein. Einzig Jakob Gesien kam vor der Pause noch einmal in Position, doch Patrick Brendel blockte rechtzeitig (28.).

Spielszene - Siegtreffer für den BFC 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 21:45 Uhr Mi 13.03.2019 21:45Uhr 01:37 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Der BFC war um einiges aktiver und engagierter, suchte und fand den direkten Weg zum gegnerischen Tor. Philip Schulz belohnte die überzeugenden Gastgeber im Nachsetzen aus Nahdistanz, nachdem Jakub Jakubov den ersten Direktversuch noch mit gutem Reflex abgewehrt hatte (16.). Dabei blieb es nicht. Chris Rehers Langer Freistoß wurde per Diagonalkopfball verlängert, wodurch Innenverteidiger Grundmann dann leichtes Spiel beim Abstauben hatte (35.).

Grotes Freistoß wird lang und länger

 "Unsere Mannschaft ist im Kopf nicht da", sagte Geschäftsführer Sport Thomas Sobotzik in der Halbzeit am MDR-Mikrofon. Das sollte sich mit Wiederanpfiff ändern. Endlich hielten sie gegen die bissigen Berliner dagegen und wurden belohnt. Kapitän Dennis Grotes als Vorlage gedachter Freistoß aus gut und gerne 35 Metern segelte länger und länger, Rafael Garcia irritierte Hendl, der dadurch entscheidend zögerte und mitansehen musste, wie der Ball ins linke obere Eck aufsetzte (48.).

CFC-Cheftrainer David Bergner im Interview 4 min
Bildrechte: ARD.de

Mi 13.03.2019 22:22Uhr 03:32 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-282718.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Jetzt wurde es erst recht ein ganz enger, hektischer Fight, in dem sich die Kontrahenten unentwegt in Zweikampfsituationen verwickelten und kaum Spielfluss zustande kam. Vor dem CFC-Tor versuchte es der BFC weiter vermehrt mit Schüssen aus der Distanz. Jakubov konnte sich dabei gegen Niklas Brandt und Manuel Rausch auszeichnen (68./73.). Den Himmelblauen fiel ihrerseits im letzten Drittel zu wenig Konstruktives ein. Eine große Ausgleichsgelegenheit hatten sie jedoch noch, als Müller in Nahdistanz der Ball vor die Füße fiel – aber der Angreifer zielte um einen halben Meter links vorbei (79.).

Die Trainerstimmen zum Spiel:

David Bergner (Chemnitz): "In der ersten Halbzeit waren wir so gut wie nicht auf dem Platz, hatten keine Aggressivität, kein Zweikampfverhalten und haben viele unkontrollierte Situationen zugelassen. Wir haben in der Pause die Fehler angesprochen und gleich mit etwas Glück den Anschluss gemacht. Aber danach hat uns die Ruhe gefehlt. Ich hätte mir gewünscht, dass wir den Ball besser laufen lassen und dadurch Möglichkeiten herausspielen, was ja eigentlich unsere Stärke ist - stattdessen haben wir uns von der Hektik anstecken lassen."

Matthias Maucksch (Berlin): "Es war ein packendes Spiel mit einem sehr couragierten Auftritt des gesammten Teams. Wenn der Spitzenreiter zu Gast ist, will man natürlich alles zeigen - das haben wir in eer ersten Halbzeit sehr gut hinbekommen. In der zweiten Halbzeit hatten wir in einigen Situationen dann auch etwas Glück. Ich drücke Chemnitz die Daumen, dass sie so schnell wie möglich in die 3. Liga zurückkehren."

-------
mhe

Berichte aus der Regionalliga

Alle anzeigen (135)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 14. März 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. März 2019, 23:24 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

14.03.2019 09:13 Neutraler Betrachter 6

Deutlich war der Mannschaft anzusehen, daß die Ereignisse seit letztem Samstag nicht spurlos an ihr vorbeigegangen sind und der Sieg des BFC in Ordnung geht.
Man kann aber auch feststellen, daß die Mannschaft wie in den vorher verlorenen Spielen, Probleme gegen Gegner hat die starkes Pressing betreiben und mit teils mehreren Spielern auf den ballführenden Gegner zugehen.
Von der Tabellensituation ist keine wesentliche Veränderung eingetreten. Die Mannschaft wird sich wieder finden und die Verfolger auch noch Punkte abgeben.
Das die 2. Halbserie wesentlich härter wird und für den CFC noch nichts entschieden ist, wurde ja von den Verantwortlichen und der Mannschaft immer wieder betont. Zumal viele Gegner sich jetzt besser zusammen gefunden und auf die Spielweise des CFC eingestellt haben.

14.03.2019 08:20 Bernd 5

War eigentlich so zu erwarten. Zeigt es sind Menschen die da auf dem Feld stehen und die konnten das was da einprasselte nicht ausblenden. Ich hoffe dass sich die Mannschaft faengt und den Tabellenplatz haelt. Gut ob damit ein Aufstieg moeglich waere steht in den Sternen.

14.03.2019 08:20 Altmeister 4

Also mal ehrlich, wenn die Schiedsrichter nicht für euch pfeifen, dann verliert ihr doch jedes Spiel!

14.03.2019 00:45 09577 3

Man hat gesehen, das der ganze Shitstorm, den geistlose Fangruppen erzwungen haben und der von den Medien dankend angenommen, ausgenutzt und hochstilisiert wurde, für die Mannschaft in der kürze der Zeit nicht verkraftbar war. Dazu kommt, das jeder gegen den Spitzenreiter gewinnen will und über sich hinauswächst. Bleibt zu hoffen, dass die Truppe sich wieder fängt und der ganze Scheiß aufgeklärt werden kann. Überdenken sollte man beim CFC, ob man einen Stadionsprecher suspendieren muss, wenn er nur das vorgelesen hat, was man ihm in die Hand gedrückt hat.

13.03.2019 22:30 kirschechemnitz 2

Dem CFC war die Verunsicherung nach den Ereignissen der letzten Tage deutlich anzumerken. Straffen Jungs, dann kommt der Erfolg zurück! Gefreut hat sich offensichtlich der Kommentator des Streams - hat hier der MDR oder der RBB übertragen? Feinste Parteinahme wie zu DDR-Zeiten. Ist auch tatsächlich wichtiger, wenn der BFC zukünftig in einer Nord-Regionalliga mitmischen darf, als das eine Mannschaft aus dem Sendegebiet evtl. in die 3. Liga aufsteigt. It`s not my Heimatsender!

13.03.2019 21:44 christian 1

Super vom BFC!!!

Hätte nicht gedacht das es heute ein Sieg für den BFC geben könnte.

Weiter so DYNAMO