Fußball | Regionalliga Chemnitz schlägt früh dezimierte Bautzner

26. Spieltag

Der Chemnitzer FC hat nach drei sieglosen Partien wieder einen Dreier geholt. Das 1:0 (0:0) gegen Budissa Bautzen, das mehr als 45 Minuten in Unterzahl spielte, war aber alles andere als souverän.

Torjubel nach dem Treffer zum 1:0 durch Torschütze Daniel Frahn mit Pascal Itter
Bildrechte: Picture Point

Vor der Partie standen die Chemnitzer und ihr Anhang nach den Vorkommnissen in der Partie gegen Altglienicke unter verstärkter Beobachtung. Der zuvor gesperrte Daniel Frahn durfte wieder mitwirken. Er, seine Mitspieler und die Bautzner hielten vor dem Anpfiff ein Transparent hoch, auf dem stand: "Gemeinsam für demokratische Grundwerte und Fairplay". Die CFC-Ultras blieben dem Spiel in den ersten zwölf Minuten unter dem Motto "12 Minuten für den 12. Mann" aus Protest fern.

Ciapa sieht noch in der ersten Hälfte Gelb-Rot

Fußball gespielt wurde auch im Stadion an der Gellertstraße - in der ersten Hälfte allerdings nur wenig ansehnlicher. Erst in der 20. Minute wurde es das erste Mal gefährlich, als sich Paul Milde in den Strafraum tankte und an den Pfosten abschloss. Zwei Minuten später schoss Dejan Bozic von halblinks knapp über das Tor.

Spieler des Chemnitzer FC trifft mittels Kopfball zur eins zu null Führung. 7 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Offensiv kam von den Gästen so gut wie nichts - und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte schwächten sie sich zusätzlich, da Mateusz Ciapa für ein wiederholtes Foulspiel Gelb-Rot sah. Gute Aussichten für den CFC für die zweite Hälfte also.

Vor dem Fanblock des Chemnitzer FC hängt ein Transparent mit der Aufschrift "12 Minuten für den 12. Mann".
Vor dem Fanblock des Chemnitzer FC hängt ein Transparent mit der Aufschrift "12 Minuten für den 12. Mann". Bildrechte: Picture Point

Frahn trifft gleich wieder nach seiner Sperre

Und die nummerische Überlegenheit sollte sich in der 54. Minute auszahlen. Eine Flanke von Rafael Garcia landete auf dem Kopf von Frahn, der unhaltbar für Christopher Schulz im Budissa-Kasten einköpfte. Neun Minuten später wäre faat das 2:0 gefallen, doch erst scheiterte Bozic am Pfosten und dann Frahn mit einem Fallrückzieherversuch.

Der eingewechselte Marek Langr hätte in der 78. Minute fast den Spielverlauf auf den Kopf gestellt und den Ausgleich erzielt, doch CFC-Keeper Joshua Mroß wehrte seinen satten Schuss zur Ecke ab. In der Schlussphase verpassten die Chemnitzer mehrmals die Entscheidung. Aber es reichte auch so für den ersten Sieg nach drei Partien ohne Dreier für die Bergner-Boys, die damit ihre Spitzenposition in der Regionalliga etwas mehr festigen. Bautzen wartet dagegen nun seit sieben Spielen auf einen Sieg und rutscht in der Tabelle auf Rang 16 ab.

DFB Vize - Präsident Rainer Koch und Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Klaus Siemon.
DFB-Vize-Präsident Rainer Koch (li.) war im Spiel gegen Bautzen zu Gast in Chemnitz. Neben ihm sitzt CFC-Insolvenzverwalter Klaus Siemon. Bildrechte: IMAGO/Picture Point LE

Die Stimmen zum Spiel:

Petrik Sander (Bautzen): "Es gibt keine Zweifel daran, dass der Sieg für Chemnitz verdient ist. Mich ärgert allerdings die Art und Weise der Entstehung. Da greift einer ein, der dazu keine Notwendigkeit hat und verweist einen Spieler in der Nachspielzeit der ersten Hälfte des Feldes. Das hat mit Fingerspitzengefühl nichts zu tun. Natürlich hofft man aber beim Stand von 1:0, dass am Ende noch einmal einer durchrutscht, wie bei der Schusschance von Langr."

David Bergner (Chemnitz): "Ich sehe ebenfalls in der Gelb-Roten Karte die spielentscheidende Situation. Mit zehn Mann wird es in Chemnitz für jeden Gegner schwer. Wir haben die Räume geschickt genutzt und uns Möglichkeiten herausgespielt. Daniel Frahn zeigt mit seinem Tor mal wieder, wie wichtig er für die Mannschaft ist."

cdi

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 23. März 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. März 2019, 19:32 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

45 Kommentare

25.03.2019 15:54 Dynamo-Fanarmy 45

Wir sind die besten Fans der Welt? Hm...Damals in Karlsruhe das war was. Alle die dumm genug waren sind mitgefahren. Ich übrigens auch. Und das über den CFC hab ich nicht so gemeint. Wir treffen ja eh bald wieder auf euch.

25.03.2019 11:47 Hans Wurst 44

Eine Provinzposse allererster Güte - wenns nur nicht so traurig wäre.

25.03.2019 10:37 Brandenburger 43

@ Dr. der Unwissenheit Kurt Fischer
Demokratie ist: Trotz eigener Meinung, die Meinung des Anderen zu akzeptieren und die Mehrheit anzuerkennen. Das haben Sie nicht verstanden.
@ mdr
Der CFC ist ein Sportverein und keine Partei. Deshalb sollte Politik auch nicht hierher gehören.

[Lieber Nutzer, uns ist bewusst, dass der CFC keine Partei ist. Er ist aber ein Teil der Gesellschaft. Toleranz ist ein Gut, das nur mit gemeinsamen Anstrengungen erreicht werden kann. Natürlich ist der CFC nicht allein Schuld an der Lage in Chemnitz. Der Leiter Fanprojekte Michael Gabriel sagte in der Sendung "Fakt ist!" zum Beispiel: "Auch die Polizei hat versagt, hat keine Konzepte entwickelt." Mit freundlichen Grüßen, Ihre MDR.de-Redaktion]

24.03.2019 19:21 Dynamo-Fanarmy 42

Chemnitz ist und bleibt ne absolute Hungertruppe und der Frahn ist das letzte , erst für Nazis , dann gegen Nazis .... je nach dem was grad gefragt ist . Glauben die ernsthaft , daß man ihnen die Heuchelei abnimmt ????

24.03.2019 19:09 TheFuture 41

Wenn man hier diese Texte liest kann man nur mit dem Kopf schütteln. Der Sport, 1.Platz, Wiederaufstieg, die Mannschaft spielen bei vielen keine Rolle mehr. Es war genau richtig alte Zöpfe abzuschneiden und die alten Machenschaften zu zerschlagen.
Leider wird der Fussball für viele Rechten Aktionen genutzt und das nicht nur in Chemnitz! Respekt gilt allen, die bis hier den Weg des Neubeginn geschafft haben inkl. IV und dem sportlichen Leiter! Viele haben vergessen das der Fussball in CHEMNITZ noch im Herbst vor dem Aus stand! Das der AR Chef und der VV des Vereins jetzt erst zurücktreten? War doch schon ewig angekündigt. Und eine Abschiedsrede soll es auch noch geben. Alles so unangenehm für alle, die für die wirtschaftlichen und sportlichen Ziele des CFC arbeiten. Ich wünsche dem CFC einen tollen Aufstieg, viele neue Zuschauer und eine tolle Zukunft. Respekt vor der Leistung der Mannschaft!

24.03.2019 18:02 Rolf chemnitz 40

Sport im Osten ...Wenn manAussage von Koch so unkommentiert in Eurem Spielbericht stehen lässt ... sollte man sich nicht wundern als Lügenpresse beschimpft zu werden ... Flyer über die Aktion gab es im Stadion ... mit etwas Recherche wäre dann auch klar gewesen das dies keinesfalls eine Aktion gegen die Werte des Vereins war sondern die Unzufriedenheit mit der vereinsschädigenden Arbeit des Insolvenzverwalters zu Ausdruck bringen sollte. Mir ist klar das Ihr eurem Interviewpartner nicht vorschreiben könnt was dieser zu sagen hat ... aber dann sollte man um nicht einseitig zu berichten auch einer anderen Stimme das Wort erteilen. Was die Vereins/ GmbH Führung für Aktionen geplant und zu welchem Zeitpunkt diese stattfinden war keinem bekannt und wurde auch nicht kommuniziert deshalb war es Zufall das beide Aktionen von einander unabhängig zur gleichen Zeit stattfanden.

24.03.2019 14:36 Dr. Kurt Fischer 39

@Fisch18:
Die Gesinnung ist eben NICHT egal! Von mir aus können die Ultras in Zukunft für den 90. Mann zum Boykott aufrufen, wenngleich ich denke, dass es in Chemnitz eher der 88. wird. Tradition verpflichtet!

24.03.2019 13:56 Jayjay 38

@Fisch18

Ich hau mich weg, da kann man ja gleich der italienischen Mafia applaudieren, da sie uns vor der armenischen Mafia beschützt hat. Hatte die SS seinerzeit nicht auch polizeiliche Aufgaben übernommen ???

24.03.2019 13:05 Kippt Nischel 37

sorry für alles negative was über den CFC geschrieben habe. Im Gegenteil dieser Verein wird mir
langsam sympathisch , und das meine ich ernst!

24.03.2019 13:01 der Ruhlsdorfer 36

Hatte eine Wette mit meiner Frau laufen...10 € gewonnen. SPiO hat noch gar nicht richtig begonnen und der MDR ist gleich wieder am Aufreger Thema der letzten Tage dran....der Böse CFC und sein schlimmes Umfeld. Über Sinn oder Unsinn dieser Aktion für H. kann man geteilter Meinung sein, aber irgendwann ist dann auch Mal GUT und man sollte zum sportlichen Teil zurück kommen. Was hat sich eigentlich die ganzen Jahre geändert ...NICHTS. Es werden weiterhin Pyros abgebrannt ( Sankt Pauli ) die Hools brügeln sich weiterhin mit der Polizei vor und im Stadion ( Dortmund ) und es werden sogar dt. Nationalspieler während eines Länderspiels ( Hannover) auf übelste Art durch das geschätzte Publikum beschimpft. Also, wo sind Lösungsansätz, wo sind Taten. Jetzt dem CFC für diese ganzen Fehlentwicklungen den schwarzen Peter zu zuschieben, ist für meine Begriffe nicht die richtige Lösung. Da liegen ganz andere Gremien seit Jahren im Tiefschlaf. NUR DER CFC.