Im Bild von links: Sidney Friede (26, HerthaII) und Dennis Grote (7, Chemnitz).
CFC-Spieler Dennis Grote (rechts) im Zweikampf mit Sidney Friede von Hertha BSC II. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Fußball | Regionalliga CFC behält weiße Weste auch gegen Hertha

13. Spieltag

Das war der 13. Streich: Drittliga-Absteiger Chemnitz bleibt in der Regionalliga weiter ungeschlagen. Bei Hertha BSC siegten die Westsachsen mit 3:1 (0:1) Außerdem stellten die Himmelblauen einen Liga-Rekord aus der Saison 2013/14 ein.

von Eric Jattke

Im Bild von links: Sidney Friede (26, HerthaII) und Dennis Grote (7, Chemnitz).
CFC-Spieler Dennis Grote (rechts) im Zweikampf mit Sidney Friede von Hertha BSC II. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

In der ersten Hälfte taten sich Chemnitzer, die fast mit der gleichen Mannschaft wie im letzten Liga-Spiel antraten, von Beginn an schwer. Und so war es auch der Hertha-Nachwuchs, die nach der ersten Abtastphase sich gute Chancen herausspielte. Jedoch scheiterte der Berliner Pascal Köpke zunächst noch an CFC-Schlussmann Jakub Jakubov (12./17.). Mit einer Roten Karte gegen den Berliner Florian Egerer (26.) entwickelte sich das Spiel aber in eine komplett andere Richtung. Zwingende Situationen wie durch Dejan Bozic in der 29. Minute gab es für die Sachsen kaum. Nur 12 Minuten später war die Feldüberlegenheit im Stadion auf dem Wurfplatz wieder dahin, da sich nun der Chemnitzer Abwehrspieler Kostadin Velkov Rot einhandelte. Beim folgenden Freistoß brachte schließlich Berlins Rico Morack den zweiten Ball im Chemnitzer Tor unter (43.), womit die Mannschaft von David Bergner mit einem Rückstand in die Pause ging.

Frahn bringt CFC per Elfer zurück

Nach der Pause brachte Daniel Frahn in der 53. Minute  die 516 Chemnitzer Anhänger unter den 1.336 Zuschauern zum ersten Mal zum Jubeln, als er seinen Elfmeter zum 1:1-Ausgleich traf. Danach stellte sich wieder ein ausgeglichenes Spiel ein, indem es Köpke mehrfach versäumte, seine Hertha wieder in Front zu bringen (55., 66.). Stattdessen drehten die "Himmelblauen" mit Toren von Dennis Grote (71.) und Dejan Bozic (75.) die Partie. Danach verwalteten beide Mannschaften das Ergebnis. Dafür konnte sich der Chemnitzer Erik Tallig noch freuen - er feierte sein Pflichtspieldebüt für den CFC.

Schiedsrichter Daniel Köppen zeigt Kostadin Velkov (Nr. 5, Chemnitzer FC) die Rote Karte.
Kostadin Velkov sah rot in der 41. Minute. Bildrechte: Matthias Koch

Alter Regionalliga-Rekord wackelt

Mit dem Sieg stellen die Himmelblauen übrigens einen alten Rekord ein. 13 Siege in 13 aufeinanderfolgenden Regionalliga-Spielen - das war vorher nur der TSG Neustrelitz gelungen. Die Mannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern konnte in der Saison 2013/14 unter Trainer Thomas Brdaric einen gleichen Lauf hinlegen. Am Ende kam sie auf 23 Siege in 30 Spielen.

Stimme zum Spiel:

David Bergner (Chemnitz): "In der ersten Halbzeit haben die Berliner in sämtlichen Räumen gespielt, wo sie wollten. Da haben sie richtig Qualität gezeigt. Die beiden Platzverweise haben das Spiel dann komplett gedreht. Es gab vielmehr Platz, das kam uns sehr entgegen. Auch von dem Rückstand haben wir uns nicht beeinflussen lassen und nach dem Ausgleich waren wir gierig auf den Sieg. Wer eine Mannschaft auf und neben dem Platz sehen wollte, der hat die heute bei uns gesehen."

Spielszene aus dem Spiel Hertha - Chemnitz 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. Oktober 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. Januar 2019, 20:25 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

27 Kommentare

22.10.2018 14:27 Jürgen Walther 27

Sportlich hat man alles in Griff,es läuft sehr gut.Was den wahren Fan und Anhänger des Clubs stört,sind die unklaren finanziellen und noch nicht
gelösten Probleme.Auch ständige neue
Meldungen in Presse und Funk verbreiten noch mehr Unruhe im Umfeld.Meiner Meinung nach wäre aber ein Aufstieg in die 3.Liga richtungsweisend und positiv für die Zukunft des Chemnitzers Fussball.
Alle sollten dafür eine Lösung finde.Viele Kommentare finde ich
einfach zu billig und werden durch die
enge Vereinsbrille gesehen.Der schön
zum zigsten Mal erschienene Artikel des
Chemie Abstiegs würde ich Seitens des
MDR nicht mehr ins Netz stellen,weil er
auch unwahr ist.

22.10.2018 09:52 Joggi Löhwe 26

Die sportliche Entwicklung eines Herrn Köpke, seit dem Weggang aus dem Tal der Unblauen, ist sehr, sehr beachtlich...

22.10.2018 09:49 EIN Chemnitzer 25

@Kein chemnitzer: Ein "Bollwerk gegen Rechtsextremismus", da müsste doch ihr Herz als Chemiker Fan vor Freude noch viel schneller schlagen, oder? Sie kennen die Spielergehälter des CFC? Oder kennen Sie das Gehalt von Herrn Claus Kleber vom ZDF, finanziert von der GEZ?

22.10.2018 09:00 Tauraer 24

Gott sei Dank, dass die Verpflichtung von Oberliga-Bury nicht geklappt hat. Der hätte nicht für Chemnitz gespielt sondern nur für sein Ego. Wollte unbedingt 3. Liga spielen. Dann zurück zu Chemie. Wie peinlich ist das denn.
Nun zum eigentlichen Thema.
Der CFC spielt in dieser Saison hervorragend. Das wollen einige Neider nicht anerkennen.
Hacken immer auf der Insolvenz rum. Das sportliche wird gar nicht mehr beachte.
Ach. Und lieber MDR . Wer finanziert eure Gehälter ?

21.10.2018 21:25 Riesenberger 23

@22: Die Spielergehälter kenne ich nicht, aber das des Sportdirektors ist ja durch die Presse gegangen. Waren es 5.000 Euro im Monat? Reich wird man davon nicht. Jeder Beamte im höheren Dienst hat mehr - und das sind beileibe nicht nur die Spitzenbeamten z. B. der in Chemnitz ansässigen Landesdirektion. Wenn der Sportdirektor 5.000 kassiert, dann geht das Gros der Spieler mit 3.000 oder 3.500 Euro heim. Die Ursache der Chemnitzer Finanzmisere ist das vermutlich nicht. Was drückt, sind die Altlasten. Und im Vergleich zu den kolportierten Monatsgehältern eines Anton Fink - der hier bei mehr oder weniger denselben Einnahmen das Sechsfache kassiert haben soll - wenig.

21.10.2018 12:35 Kein chemnitzer 22

Stiller Beobachter@14 Mag schon sein, daß die Mannschaft zu 90% aus ablösefreien Spielern zusammengestellt ist, aber kennen sie die Gehälter der Spieler? Wenn so eine Etatlücke im laufenden Spielbetrieb klafft, dann hat man doch hier bestimmt auch was falsch gemacht. Andy52 Du kannst Chemieschwein beschimpfen wie du willst, die haben aber aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und ihr nicht! Solche Vereine wie Chemie sind mir zehnmal lieber als wie deine Truppe. Ich kann nur hoffen, das diesen Machenschaften bald ein Ende gesetzt wird und ihr hinkommt wo ihr hingehört. Alles andere ist Betrug an allen ordentlich wirtschafttenden Vereinen. Das werden aber solche wie du nie begreifen.

21.10.2018 12:35 ... 21

Siemon, Sobotzik und Uhlig, schämt Euch!

21.10.2018 11:15 Pit M. 20

An alle die über den CFC herziehen: es sind doch eher 2 Leute die in den Hauptrollen derzeit stehen - und die beiden sind nicht Chemnitzer ..ich glaube noch nicht mal Sachsen. ......und die ziehen den Chemnitzer Fußball derart in den Dreck

21.10.2018 11:05 Fisch18 19

Die Stadt wollte Fakten. Die hat sie bekommen.
Die Leute dieser Stadt wollen vom größten Werbeträger unterhalten werden.
Das geht aber nicht mit Herbert Roth, sondern nur mit Helene Fischer. Einer zum Nachdenken. Schönes WE noch.

21.10.2018 10:59 Fisch18 18

@ Beuchaer
Deine Mathematik und Wirtschaftskenntnisse sind sehr begrenzt. Sorry.