Fußball | Regionalliga Meistertrophäe und Schützenfest für Chemnitzer FC

34. Spieltag

Was für ein Liga-Abschluss vom Chemnitzer FC: Am letzten Spieltag zerlegt der Meister der Regionalliga Nordost den Bischofswerdaer FV mit 7:0 (2:0) und tankt damit Selbstvertrauen für das Pokalfinale in einer Woche.

Den ersten Grund zur Freude gab es für das Team von David Bergner am Samstag (18.05.2019) bereits kurz vor dem Anpfiff. Da wurde der Chemnitzer FC als Meister geehrt und erhielt die Trophäe vom Nordostdeutschen Fußball-Verband. Und auch auf dem Rasen dauerte es nicht lange bis zum ersten Jubel. In der siebten Minute wurde Rafael Garcia von Frank Zille zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Dennis Grote sicher links unten (7.). Zehn Minuten später erhöhte Daniel Frahn auf 2:0. Nach einer Flanke von Pascal Itter von der rechten Seite setzte sich der Daniel Frahn im Kopfballduell gegen Dominic Meinel durch und traf per Kopf. Kurz vor dem Seitenwechsel hätte Dejan Bozic nach einem Konter über Garcia noch ein Tor nachlegen können, verstolperte die Chance aber. Die Gäste aus der Oberlausitz waren nur einmal wirklich gefährlich. Aber CFC-Schlussmann Jakub Jakubov parierte im Eins-zu-Eins gegen Zille.

Tor für Chemnitz, Torjubel nach dem Treffer zum 2:0 durch Torschütze Daniel Frahn (li., 11, Chemnitz).
Jubel beim Chemnitzer FC nach dem 2:0 durch Frahn. Bildrechte: Picture Point

Frahn und Hoppe mit Doppelpacks

Der CFC ließ auch im zweiten Durchgang nicht locker. Nach einem weiteren Elfmeterpfiff traf Bozic vom Punkt (59.). Direkt mit Wiederanpfiff verlor der BFV die Kugel, Frahn ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte seinen zweiten Treffer des Tages (60.). Schließlich trug sich der eingewechselte Jan-Pelle Hoppe auch doppelt in die Torschützenliste ein: Auf Vorlage von Frahn und dem starken Itter traf er jeweils aus Nahdistanz (68./74.). Den Schlusspunkt unter einem mehr als denkwürdigen Fußball-Nachmittag setzte Erik Tallig, mit einem Abstauber. Der Chemnitzer FC beendet eine beeindruckende Saison mit einer Machtdemonstration und sendet damit auch ein Zeichen an den FSV Zwickau. Gegen den Drittligisten spielt der CFC am kommenden Samstag (25. Mai) im Finale des Sachsenpokals.

Der CFC ist Regionalliga- Meister. Übergabe der Meistertrophäe.
Der CFC ist Regionalliga- Meister. Übergabe der Meistertrophäe. Bildrechte: imago images / HärtelPRESS

Die Stimmen zum Spiel:

Erik Schmidt (Bischofswerda): "Das war eine peinliche Vorstellung meiner Mannschaft. Die Niederlage geht auch in der Höhe in Ordnung. Die Tore fallen alle nach dem gleichen Muster. Aber wir hatten nicht die Möglichkeiten, zu wechseln. Diese klare Niederlage ist eine Erfahrung für meine Jungs."

David Bergner (Chemnitz): "Ein Tag wie gemalt für uns. Es war fantastisches Wetter und super Stimmung im Stadion. Dazu sieben Tore - so wünscht man sich das. Es fällt viel Ballast ab von uns. Wir feiern heute ein bisschen, ab Dienstag richten wir den Fokus auf das Finale gegen Zwickau."

___
rho

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 18. Mai 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Mai 2019, 19:17 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

43 Kommentare

20.05.2019 16:14 Linienrichter a.D. 43

Ich muss dem MDR, speziell SpiO, ein riesen Lob aussprechen. Das war eine Super Sendung am vergangen Samstag. Herr Scheuermann im gewohnten lässigem Stil und Outfit, Herr Kindermann ebenso. Und dann die Berichte über den USV Jena, dem Rennsteiglauf, dem FC Carl Zeiss und der Wismut aus Gera - Klasse! Allerdings fehlte mir hier noch ein Interview mit dem MP von Thüringen Bodo Ramelow (Die. Linke). Also beim nächsten Mal noch dieses eine Event obendrauf, dann ist alles perfekt. Sport frei!

20.05.2019 12:59 Hobbykicker 42

Weg mit Siemon, Sobotzik und Bergner! Die sind doch viel zu intelligent für uns! Wir wollen auf unser Niveau, in die Kreisliga! Dort können wir dann nach Herzenslust pöbeln, Bierbecher werfen und sinnlose Choreographien veranstalten ohne das es die Öffentlichkeit groß wahrnimmt. Außerdem mögen wir die Intrigen, unseres dann wieder amtierenden Vereinsvorstandes.

20.05.2019 05:59 Sven 41

@ Jakob

Diese Schreihälse sollte man links liegen lassen, das ist die kleine bösartige Minderheit und die Saboteure, von denen Herr Siemon spricht.

Diesen Mob geht es nur um ihre eigenen Befindlichkeiten, das Große und Ganze verstehen diese Herrschaften nicht. Monatelang werden Herr Siemon und Sobotzik beleidigt und dann wundert sich der Mob, warum nicht mit ihnen gesprochen wird. Aber deren Anführer ist ja zum Glück bald weg! Gut so, dass mit eisernem Besen durchgekehrt wird!

19.05.2019 23:39 09577 40

Der sogenannten Fanszene kann man nur ins Stammbuch schreiben: Ihr seid eine Minderheit, die sich wie ein kleines Kind benimmt, dem man sein Spielzeug weggenommen hat. Ihr seid es, die dem CFC den meisten Schaden zufügen!

19.05.2019 20:32 CFC Fans 39

Ich weiß gar nicht, was hier alle gegen den Insolvenzverwalter haben!? Der Sportdirektor ist mindestens genauso unerträglich!!!

19.05.2019 19:31 Jakob 38

Ich glaube, es gibt kaum einen Verein in Deutschland, dessen Fanszene sich dermaßen wie um den CFC streitet. Für den Club ist das Rufschädigung, und zwar genau deshalb. Vor allem die sinnlosen Wortgefechte, bei denen nur gegenseitig Schuld zugewiesen wird und die völlig durchgeknallten Parolen wie "Simon raus" werfen ein schlechtes Licht auf den Verein und vor allem auf die Chemnitzer Fanszene. Ein bisschen mehr Streitkultur im Sinne von "den eigenen Standpunkt mit guten Argumenten vertreten" stünde uns gut zu Gesicht und könnte vielleicht das Blatt in Sachen Akzeptanz wenden. Alles andere schadet uns nur.

19.05.2019 14:53 ... 37

P.S. Die Rufe ''Si*mon in den Schacht'' fande ich besonders amüsant.

jetzt fehlt ihnen wieder die Kohle. Hätten sie mal alle mitgenommen. Keine MV usw. Der IV und sein Team sind die eigentlichen Saboteure des Vereins!!!!!

19.05.2019 14:52 Ich 36

Dieser Aufstieg ist eine Schande. In der letzten Saison bemerkt man, dass man die Klasse nicht mehr hält und zieht den Joker INSOLVENZ. Nun ist ein Jahr vergangen, die Insolvenz nicht abgeschlossen und man darf wieder in die dritte Liga aufsteigen. Das kann nicht richtig sein.

19.05.2019 14:50 ... 35

Die Clubführung ist einfach nur unterirdisch!!!

19.05.2019 14:43 Peterle 34

@16, @28 u. @29 Dem ist nichts, aber auch gar nichts hinzuzufügen. Allen anderen sei gesagt: Es geht hier darum die elf Spieler zu bewerten, welche Woche für Woche eine top Leistung abzurufen versuchen und nicht um das niedrige geistige Niveau einiger "Schreiberlinge" hier. Danke an die Hauptverantwortlichen für diese tolle Saison und hoffentlich(Erhalt der Lizenz?!) viel Erfolg in Liga 3.