Torhüter Jan Glinker (Nordhausen) rettet vor Tobias Müller (Chemnitz, rechts) , dazwischen Torhüter Jan Glinker (Nordhausen)  Fussball Regionalliga 2018/19 Chemnitzer FC - Wacker Nordhausen am 7.10.2018
Bildrechte: IMAGO/Kruczynski

Fußball | Regionalliga Chemnitz macht das Dutzend voll

12. Spieltag

Der noch ungeschlagene Tabellenführer Chemnitzer FC behält in der Regionalliga seine weiße Weste: Die "Himmelblauen" setzten sich im Spitzenspiel auch gegen Wacker Nordhausen durch. Die Zuschauer sahen beim 2:0-Sieg der Sachsen eine rassige Partie mit zahlreichen Chancen, vielen Zweikämpfen und neun Gelben Karten. Für den CFC war es der zwölfte Dreier im zwölften Spiel.

Torhüter Jan Glinker (Nordhausen) rettet vor Tobias Müller (Chemnitz, rechts) , dazwischen Torhüter Jan Glinker (Nordhausen)  Fussball Regionalliga 2018/19 Chemnitzer FC - Wacker Nordhausen am 7.10.2018
Bildrechte: IMAGO/Kruczynski

Die Gäste aus Nordhausen starteten aggressiv und druckvoll in die Partie. Nach zwei Minuten kam Wacker zur ersten guten Gelegenheit, als Florian Beil nach einer Flanke von Benjamin Kauffmann an CFC-Keeper Jakub Jakubov scheiterte. In der 15. Minute gab es die nächste Chance für Nordhausen: Diesmal scheiterte Marcell Sobotta mit einem Kopfball am Chemnitzer Schlussmann. Die favorisierten Chemnitzer fanden erst im Anschluss besser in die Partie und setzten einige gefährliche Konter. Die erste vielversprechende Aktion verbuchte Tobias Müller, der aus Nahdistanz im glänzend reagierenden Wacker-Keeper Jan Glinker seinen Meister fand. Das Spiel war bis zu diesem Zeitpunkt von vielen Freistößen geprägt. Der Referee verteilte dabei bis zum Pausenpfiff vier Gelbe Karten.

Chemnitzer FC gegen Wacker Nordhausen.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Frahn köpft Chemnitz in Front - Ausgleich liegt in der Luft

Nach der Pause ging es schwungvoll weiter. In der 49. Minute wurde es dann richtig laut auf den Rängen: Nach einem Freistoß von Rafael Garcia köpfte Daniel Frahn freistehend die Kugel zur Chemnitzer Führung in die Maschen.

Torjubel beim Chemnitzer FC nach dem Treffer zum 1:0.
Torjubel beim Chemnitzer FC nach dem Treffer von Daniel Frahn zum 1:0. Bildrechte: imago/Kruczynski

Trotz des Rückstandes marschierte Wacker weiter nach vorn: In der 51. Minute lag der Ausgleich in der Luft, als Beil aus Nahdistanz an Jakubov scheiterte. Die nächste dicke Gelegenheit für die Nordhäuser hatte der kurz zuvor eingewechselte Oliver Genausch, dessen Schuss an die Lattenunterkante knallte (59.).

Grote erhöht per Handelfmeter

Auf der Gegenseite zog Frahn aus halblinker Position ab, doch der Schuss wurde beim Abwehrversuch von Jerome Propheter im Strafraum mit der Hand berührt. Der Referee zeigte sofort auf den Punkt. Den fälligen Elfer verwandelte Dennis Grote ohne Mühe zum 2:0 (66.). Nordhausen bemühte sich trotzdem weiter um den Anschluss. In der 75. Minute war es wieder Genausch, der den Ball aus Nahdistanz knapp über das CFC-Gehäuse köpfte. Obwohl die Gäste bis zum Ende nicht aufsteckten, blieb es beim 2:0-Sieg der Chemnitzer.

Stimmen zum Spiel:

Volkan Uluc (Nordhausen): "Die erste Halbzeit war ein sehr gutes und stabiles Auftreten meiner Mannschaft. Leider konnten wir unsere Doppelchance Beil/ Kauffmann nicht zur Führung nutzen. Bis zur Halbzeit neutralisierte sich das Spielgeschehen. In der zweiten Halbzeit  verlieren wir in der Vorwärtsbewegung leichtfertig den Ball, der zum Freistoß führte und zum Gegentreffer. Diesen haben wir sehr naiv verteidigt. Der Ball war gefühlt eine halbe Ewigkeit in der Luft unterwegs. Danach haben wir es leider verpasst durch die Chance von Beil und dem Lattentreffer von Genausch, den Ausgleich zu markieren. Der Elfmeter für Chemnitz war für mich eine Fehlentscheidung, denn auf so kurzer Distanz auf Handelfmeter zu entscheiden, dazu gehört sehr viel Phantasie. Damit war das Spiel auch entschieden, da uns kein Anschluss gelang."

David Bergner (Chemnitz): "Wir hatten 20 Minuten benötigt, um mit der richtigen Aggressivität ins Spiel zu finden. In dieser Zeit haben wir auch zwei Möglichkeiten von Wacker Nordhausen gut überstanden. Wir haben taktisch umgestellt von zwei Sechsern auf einen Sechser und haben die erste Halbzeit danach ausgeglichen gestaltet. In der zweiten Halbzeit wollten wir noch einen Gang nach oben schalten und haben gegen einen hochwertigen Gegner gute taktische Lösungen gefunden. Nach der Führung hat uns Jakubov mit Glanzparaden im Spiel gehalten und der Elfmeter hat uns endgültig auf die Siegerstraße gebracht. Es war ein Sieg gegen eine sehr gute Mannschaft aus Nordhausen."

lta/sri/okd (Chemnitz)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 07. Oktober 2018 | 12:55 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Oktober 2018, 21:02 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

55 Kommentare

10.10.2018 17:31 Schiedsrichter 55

@54 nö das letzte Wort gebürt dem Schiedsrichter mal sehn ob’s klappt :-)

09.10.2018 20:50 ORAKEL 54

Darf ich das letzte Wort haben? Wünsche noch eine tolle Restarbeitswoche für alle CFC Fans und für alle no CFC Fans. Bleibt weiter so streitlustig und geht weiter respektvoll miteinander um. Fussball ist unser Leben und unser Leben ist über der Gürtellinie schöner. Gute Nacht den schönen Damen und den starken Herren des Ostens

09.10.2018 19:09 AufmerksamerBeobachter 53

@45: Sarkastisch koennte man sagen: Man hat letztes Jahr in der Dritten Liga mit Regioanalligakickern gespielt, das hat nicht funktioniert, dieses Jahr spielt der CFC in der Regionalliga mit Drittligakickern, laeuft.
Einfach aus Fehlern gelernt.
*nichtsoernstgemeint*

09.10.2018 16:04 Henri mit der Maske 52

@NBS
das alles ändert immer noch nichts an der Tatsache, dass NH kein Tor geschossen hat. Oder wurden diese auch zu Gunsten des CFC aberkannt?

Beide Tore waren gerechtfertigt.

Freistoß: Grotes Blick galt nur dem Ball, während der Gegenspielen nur den Fuß drauf gehalten hatte ohne den Ball zu spielen. Ob die Beineda nun in der Luft hängen oder sich alles am Boden abspielt, Foul ist Foul, weil Ball nicht gespielt, stattdessen des Gegners Beine, sodass dieser zu Fall kommt.

Elfer: Bevor Frahn zur Flacke ansetzt fährt der Gegenspieler beide Arme aus, wissend, dass Frah flankt, und hat die Hände bei der Flanke immer noch auffällig draussen statt sie wie ein normaler Mensch hinter den Rücken zu bekommen und den Oberkörper in den Schuss zu legen, weil es ja kein Handball ist.

Etwas Regelkunde würde dir gut tun, und Einsicht auch...

09.10.2018 10:00 Hotte 51

@50 NBS: Der Stachel der Niederlage muss echt tief sitzen. Das Foul von Grote war fast identisch mit dem Foul vor dem 1:0. Beil hält drüber und Grote auch damit beide Pfiffe gerechtfertigt. Da Rot zu fordern schießt eindeutig über das Ziel hinaus.

08.10.2018 00:58 NBS 50

Als weiterer Nachtrag sei den Chemnitzern, die sich über übermäßige Härte seitens der Nordhäuser beschwert haben, die Szene als Grote sich die gelbe Karte abgeholt hat ans Herz gelegt.
Das war rotwürdig! Nicht Kalmmlotts Aktion in der 11. Minute oder Merkels Rutscher in der 80. Minute (Wenn er den Spieler trifft, kann man über rot diskutieren, aber die gezeigte Flugshow war ne Schwalbe vom feinsten.).
Wie nach so einem Spiel dann die Tatsachen verdreht werden macht einen fassungslos.
Die entscheidenden Aktionen wurden euch geschenkt. Darauf könnt ihr wahrlich stolz sein.

08.10.2018 21:55 ORAKEL Heimatlied 49

Freunde heut' wird's eine lange Nacht
Weil wir alte Kameraden sind
Freunde heut wird einer drauf gemacht
Weil wir wieder beieinander stehn'
Heute kommen sie von nah und fern
unsre alten Kameraden her
Hoch soll'n sie leben
Wein Saft der Reben
Darauf freuen wir uns sehr
Singt und lacht durch die ganze Nacht
Denn wir haben lang' uns nicht gesehn
Singt und lacht bis der Tag erwacht
Weil wir immer zueinander stehn
Freud und Leid alles wird geteilt
Und wir sind doch für einander da
Denn wir sind Freunde
Gute alte Freunde
Freunde eines ist doch klar
Wahre Freundschaft gibt's nicht oft auf dieser Welt
Wahre Freundschaft ist das einzige was zählt
Wahre Freundschaft echte Freundschaft
Ist doch viel mehr Wert als Gut und Geld
Kameraden hoch…

08.10.2018 21:41 Chili Palmer 48

@Kurt: Ich möchte wirklich nicht nörgeln, aber Frahnziska hat gegen uns nach einem Schiedsrichtergeschenk auch ausgeteilt und trotzdem möchte ich den niemals und für kein Geld der Welt in unserem Kader sehen... Ehrlicherweise solltest du weiterhin konstatieren, dass der Spieler deshalb nicht in NDH spielt, weil das himmelblaue Bakschisch etwas üppiger ausstaffiert daherkam, als das aus dem Harz.
Edit: Glückwunsch zum Heimwärtssieg!

08.10.2018 21:00 Egal 47

@45
Schwachsinn hoch drei!

08.10.2018 18:48 ORAKEL 46

Kugel wieder reingeholt