Fußball | Regionalliga Ex-Erfurter Geurts schießt Halberstadt ab

9. Spieltag

Germania Halberstadt hat in Fürstenwalde eine deutliche Niederlage kassiert und war vor allem in der Offensive viel zu harmlos. Mann des Nachmittags war ein früher Erfurter.

Germania Halberstadt hat sich in Fürstenwalde klar mit 0:3 (1:0) geschlagen geben müssen. Vorne mangelte es komplett am Durchsetzungsvermögen, hinten sorgte ein Ex-Kicker von Rot-Weiß Erfurt für große Probleme.

Halberstadt enttäuscht

Germania-Coach Sven Körner hatte in der Startelf zwei Änderungen vorgenommen. Statt Stefan Korsch durfte Batikan Yilmaz in der Offensive ran, Jannis Pläschke vertrat Justin Bretgeld im defensiven Mittelfeld. Insgesamt begann die Partie recht flott, beide Teams wollten nach vorne. Doch mit zunehmender Spieldauer wurde klar, dass Fürstenwalde dabei zu deutlich mehr Abschlüssen kam. Germania verlor einfach zu viele Bälle im Dribbling und lief dadurch in Konter. Nachdem Mateuzs Ciapa zuvor erst knapp das Tor verfehlte, wurde seine kurz darauf folgende Flanke von rechts zur Vorlage für Darryl Geurts. Der Ex-Erfurter musste das Leder aus Kurzdistanz nur reindrücken – 1:0 für Union (28.).

Gleich darauf hätte es noch schlimmer kommen können. Zunächst legte Keeper Neufeld den Hausherren fast den Ball auf (41.), dann verpasste Ex-Lok-Leipzig-Spieler Paul Maurer eine scharfe Hereingabe von Linksverteidiger Tim Häußler (42.). Zur Halbzeit hatte Körner wohl genug vom relativ uninspirierten Auftritt seiner Jungs gesehen. Er wechselte gleich doppelt, brachte Korsch und Tchakoumi Essengue für Kimbyze-Kimby Januario und den angeschlagenen Pläschke, der mit Verdacht auf Nasenbeinbruch untersucht werden muss. Nach nur knapp zehn Minuten stand Halberstadt wieder auf dem Platz, da war die Pausen-Ansage kurz und knackig.

Spieler von Fürstenwalde vor dem Tor von Halberstadt. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 22.09.2019 16:30Uhr 02:08 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Spieler von Fürstenwalde vor dem Tor von Halberstadt. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 22.09.2019 16:30Uhr 02:08 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Geurts besorgte das 2:0

Tatsächlich begann der zweite Durchgang mit einem Paukenschlag. Kapitän Tino Schulze schlug einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld direkt auf Blaser, der die Kugel nur um Haaresbreite übers Union-Gehäuse nickte (48.). Allerdings verflachte das kurze Powerplay der Gäste nach einer knappen Viertelstunde wieder. Torwart Richter rettete im Eins-gegen-Eins mit Stürmer Nils Stettin den minimalen Rückstand (56.). Dafür tanzte Geurts elf Minuten später im Strafraum Gegenspieler Michael Ambrosius aus und vollendete seine schöne Einzelaktion zum 2:0 trocken in der langen Ecke (67.). Auch wenn Halberstadt danach nochmal anrannte, traf wieder nur Fürstenwalde. Atici schlenzte den Ball aus dem Stand von der Strafraumkante zum 3:0 (85.) in den rechten Giebel.

Michael Ambrosius
Beim 0:2 ließ sich Michael Ambrosius austricksen (Archivbild). Bildrechte: imago images/Christian Schroedter

Fürstenwalde orientiert sich durch den Heimsieg in der Tabelle weiter nach oben, Halberstadts junges Team muss wieder mehr zeigen, um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten.

Stimmen zum Spiel

Sven Körner (Halberstadt): "Das war ein absolut verdienter Sieg. Wir haben heute einiges vermissen lassen. So ein Spiel ist auch mal drin, aber wir müssen uns wieder auf unsere Stärken besinnen. Wir wollten in der Halbzeit einen Impuls bringen und mutig wechseln, weil wir für die erste Hälfte eine neue Idee hatten, die wir aber nicht so wie vorgestellt umsetzen konnten."

Sven Körner
Sven Körner (Archivbild) Bildrechte: imago images/opokupix

Matthias Maucksch (Fürstenwalde): "Halberstadt ist unsere Gewichtsklasse, in solchen Spielen müssen wir die Punkte holen. Wir haben sie beobachtet, wussten um die Stärken und haben die Antworten auf dem Platz gegeben. Wichtig war, dass die Null hinten gestanden hat."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 22. September 2019 | 16:30 Uhr

0 Kommentare