Jubel bei Halberstadt über die Führung
Bildrechte: Torsten Zettl

Fußball | Regionalliga Germania Halberstadt feiert Schützenfest gegen Wacker Nordhausen

28. Spieltag

Germania Halberstadt hat am Sonntag (07.04.2019) erstmals gegen Wacker Nordhausen gewonnen. In der Regionalliga-Partie im Friedensstadion siegte die Mannschaft von Trainer Maximilian Dentz vor 613 Zuschauern mit 5:0 (2:0). Die Sachsen-Anhalter glänzten offensiv. Zudem sind sie nun schon fünf Spiele in Folge ohne Gegentor. Nordhausen fehlte die Effizenz.

Jubel bei Halberstadt über die Führung
Bildrechte: Torsten Zettl

Blaser und Surek stellen Weichen auf Sieg

Germania, bisher noch nie Sieger im Harzduell, ging früh in Führung. Nach einer Flanke von Patrik Twardzik von der linken Seite, köpfte Dennis Blaser den Ball aus etwa sechs Metern zum 1:0 ins Tor (4.). Der Winterneuzugang, der aus Neugersdorf gekommen war, erzielte schon vor einer Woche das 1:0-Siegtor in Rathenow. Mit der Führung im Rücken zeigte Halberstadt auch ohne den gelbgesperrten Leon Heynke eine lauffreudige und ballsichere erste Hälfte. Wacker hätte aber vom Elfmeterpunkt ausgleichen können. Nils Pichinot traf zunächst gegen Schlussmann Fabian Guderitz. Weil aber Spieler zu früh in den Strafraum liefen, wurde der Schuss wiederholt – mit Guderitz als Sieger (14.).

Germania machte mit Ruhe am Ball clever weiter. Denis Jäpel spielte sein Tempo aus und legte von der linken Seite das 2:0 für Lucas Surek auf (20.). Kapitän Benjamin Boltze scheiterte vor der Pause bei einem direkten Freistoß an der Latte (42.).

Lucas Scholl, Jan Glinker, Nils Pichinot und Carsten Kammlott
Lucas Scholl (v.l.n.r.), Jan Glinker, Nils Pichinot und Carsten Kammlott (Archiv). Bildrechte: imago images/Karina Hessland

Halberstadt mit starkem Umschaltspiel zum Erfolg

Wacker-Trainer Heiko Scholz, dem die gelbgesperrten Felix Müller und Kapitän Tobias Becker fehlten, wechselte zu Beginn der zweiten Hälfte zweimal. Aber auch mit Stepan Kores und Lucas Scholl tat sich Nordhausen schwer. Germania machte munter weiter. Nach einem Pfostenknaller des eingewechselten Paul Grzega versenkte Jäpel den Abpraller zum 3:0 (49.). Beim Jubel rannte er zur Bank zu Philipp Blume. Der ehemalige Wacker-Spieler hatte in der Pause verletzungsbedingt den Platz verlassen.

In der Folge schickte Philipp Harant Mittelfeldspieler Surek, der mit einem flachen Schuss von der linken Seite auf 4:0 erhöhte (63.). Nach einem umstrittenen Elfmeterpfiff kam Blaser noch zu seinem zweiten Treffer des Tages (70.). Auf der Gegenseite scheiterte Christoph Göbel noch am Pfosten (88.). Halberstadts Jäpel war nach einem Schlag auf den Knöchel verletzt ausgewechselt worden.

Stimmen zum Spiel:

Heiko Scholz (Nordhausen): "Wir haben heute einfach alles vermissen lassen: Einstellung, Zweikampfverhalten, Körpersprache. Nichts erinnerte an das, was wir vorher besprochen hatten. Wir wussten, was uns erwartet, wie diese junge unbekümmerte Mannschaft mit ihrem Selbstbewusstsein aufspielen wird. Sie haben mit zwei überragenden Angriffen frühe Tore erzielt. Dass wir den Elfmeter nicht nutzen, ist der I-Punkt auf der heutigen Darbietung. Die Regeln sind in diesem Fall korrekt ausgelegt worden. Halberstadt hat hochverdient gewonnen und zum Glück für uns in der 80. Minute etwas nachgelassen. Wir werden noch heute Abend die Auswertung machen, um ab morgen dieses Spiel abhaken zu können. Man kann sich nur bei den mitgereisten Fans entschuldigen."

Maximilian Dentz (Halberstadt): "Ich kann meiner Mannschaft nur ein Kompliment machen. Auch wir wussten, was uns mit der Qualität von Wacker hier erwartet. Doch wir haben beobachtet, dass sie Probleme mit dem Umschaltspiel des Gegners haben und darauf klar unseren Fokus gesetzt. Das haben die Jungs super umgesetzt. Bis in die Schlussphase hinein haben sie ein überzeugendes Spiel geliefert. Dafür werde ich sie erneut mit zwei freien Tagen belohnen. Es gibt noch Wichtigeres als Fußball. Dazu gehört die Familie, die oft genug zurückstecken muss."

mkö/bwa

Berichte aus der Regionalliga

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 07. April 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. April 2019, 17:31 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

12 Kommentare

08.04.2019 14:50 Moneypenny 12

Oh wartet, die Revanche von Heiko wird furchtbar ausfallen. .... er wird das Scheckheft zücken .. und wehe, wer nicht schnell genug ...
Getreu Heikos Spieltaktik : geht einfach raus , und spielts Fußball !
Und wenn man bedekt, das er in den bisherigen Partien gehörig Glück gehabt hat und die Schiris
NDH mit einer 11m Orgie überzogen haben, dann will ich gar nicht wissen, ob das nächste Bad für Kleopatras Zuber nur mit Eselsmilch oder mit Schampus gefüllt wird.
Da hat sich ja ne Combo gebildet ( kopfschüttel )
Was macht eigentlich der Heiko besser als Uluc und Berbig ? Sind die Co.-Trainer eigentlich noch mit an Bord und schauen dem Treiben zu ?
Momentan spielt NDH so , wie die Frisur und Rasur des Cheftrainers

07.04.2019 22:36 Südharzfront 11

Nun heisst es volle Konzentration auf den Pokalsieg!!!! Damit nächste Saison im DFB-Pokal für Furore gesorgt wird und wir deutschlandweit für Aufsehen sorgen!!! Wir wollen den BVB oder die Bayern in unserem Schmuckkästchen schlagen und ich das heilige Wacker-banner schwenken!!

07.04.2019 22:21 Roccos 10

Warum ist das ein Desaster Südharzfront? Es spiegelt sich nur eure Leistung wieder. Ihr seit eben nur ein 4.Klassischer Club und werd es immer bleiben. Ein Auffangbecken für ausgediente Fußballer!!!

07.04.2019 20:54 Südharzfront 9

Was für ein Desaster und das ausgerechnet im Derby. Mann bin ich fix und fertig. Was die Truppe geboten hat war vereinsschädigend!!!
Muss erst mal wieder mit Nordhäuser Spezialitäten meinen Kummer vertreiben... Wir stehen wieder auf!!!

07.04.2019 19:07 Prellbock 8

Nordhausen=4.Liga das passt.
Nächste Woche beehrt Euch der glorreiche CFC.
Da habt ihr mehr Gästefans als Heimis auf dem Sportplatz.
Vielleicht klappt es dann wieder mit nem Dreier.
Es geht ja um nichts mehr.

07.04.2019 17:59 Kurti66 7

Ich sage nur
Der ganze Harz, der ist blau-weiß
Glückwunsch nach HBS
Und noch eins
Geld allein schießt keine Tore
Einmal-Immer

07.04.2019 17:47 Loko 66 6

Scholz sollte nicht versuchen die Spieler der Loksche abzuwerben.
1. würden sie unter ihm das Fußball-Spielen wieder verlernen
2. würde er sie nur für seinem Nachfolger holen , da er eh bald wieder weg ist.

Glückwunsch an Halberstadt

07.04.2019 16:59 Altmeister 5

Herzlichen Glückwunsch zum Hochverdienten Harzer Derby Sieg an Halberstadt!

07.04.2019 16:59 Südharzfront 4

Was für eine Leistung meiner Söldnertruppe aus NDH. Die Handschrift des Trainers unverkennbar. Erfolglos!!! Macht nix holen wir den nächsten ausgebrannten Trainer.

07.04.2019 16:44 Rumpel 3

"Es gibt noch wichtigeres als Fussball" Zitat und Kommentar Ende.