v.l. Babelsberg nach Tor zum 1:2 durch Tom Nattermann (Babelsberg, 11)
Die Spieler von SV Babelsberg 03 feiern ihren Treffer zum 1:2. Bildrechte: IMAGO

Fußball | Regionalliga Halberstadt mit Auftakt-Niederlage

1. Spieltag

Der VfB Germania Halberstadt hat sein erstes Spiel in der Regionalliga verloren. Gegen den SV Babelsberg 03 ging die Mannschaft von Maximilian Dentz zwar schnell in Führung, verpasste es aber rechtzeitig nachzulegen. Beim 1:2 (1:2) brachte ausgerechnet ein Ex-Halberstädter die Sachsen-Anhalter auf die Verliererstraße.

 v.l. Babelsberg nach Tor zum 1:2 durch Tom Nattermann (Babelsberg, 11)
Die Spieler von SV Babelsberg 03 feiern ihren Treffer zum 1:2. Bildrechte: IMAGO

Gleich von Beginn an startete die Partie vor 513 Zuschauern furios. Nachdem die Halberstädter bereits in den ersten fünf Minuten zwei vielversprechende Angriffe initiierten, wusste sich der Babelsberger Außenverteidiger Lukas Wilton in der 6. Minute nur mit einem Foul gegen Dustin Messing zu helfen. Schiedsrichter Rasmus Jessen entschied gleich auf Elfmeter, den Philipp Blume dankend zur 1:0-Führung verwandelte (7.). Die Antwort der Babelsberger ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nur vier Minuten später schloss Pieter-Marvin Wolf eine sehenswerte Angriffskombination mit einem Hackentor zum 1:1-Ausgleich ab. In der Folge entwickelte sich ein intensives Spiel, bei dem beiden Seiten ein erfolgreicher Abschluss jedoch versagt blieb. Ausgerechnet der Ex-Halberstädter Tom Nattermann sorgte aber kurz vor der Pause doch noch dafür, dass die Germania mit einem 1:2-Rückstand in eben diese ging (42.).

In der zweiten Hälfte waren die Halberstädter von Beginn an bemüht, den Ausgleich zu erzielen. Doch bei den besten Chancen in der 59. und 61. Minute blieb sowohl Alexander Schmitt als auch Dennis Rothenstein das Glück versagt. Die Gäste aus Brandenburg verlegten sich stattdessen vollkommen auf Konter und hätten durch den eingewechselten Ahmet Sagat in der 79. Minute noch fast die Entscheidung herbeiführen können. Doch Fabian Guderitz hielt mit einer starken Parade sein Team im Spiel. In den letzten Minuten wurde es im Friedensstadion noch einmal hitzig, als die Spieler von Babelsberg nach Ansicht der Hausherren etwas sehr oft und lange hinfielen. Der Halberstädter Leon Heynke ließ sich davon besonders provozieren und sah in der dritten Minute der Nachspielzeit sogar noch gelb-rot.

v.l. Tino Schulze (Halberstadt, 24), Tobias Dombrowka (Babelsberg, 34)
Tino Schulze (links, Halberstadt) und Tobias Dombrowka (Babelsberg) im Zweikampf. Bildrechte: IMAGO

Stimmen zum Spiel:

Almedin Civa (Babelsberg): "Wir sind schwer ins Spiel gekommen. Halberstadt hat unwahrscheinlich Druck aufgebaut und verdient die Führung erzielt. Wir hatten etwas Glück, durch einen brillanten Spielzug zum Ausgleich zu kommen. Der Rest der ersten Hälfte war aus meiner Sicht ausgeglichen. Halberstadt hatte die besseren Chancen, wir dafür das Glück, vor dem Wechsel noch das Tor zu machen. In der zweiten Halbzeit hat Halberstadt noch einmal viel Druck ausgeübt. Ich bin aber stolz auf meine Jungs, dass sie bei dieser Hitze mit unbedingtem Willen dagegen gehalten und am Ende dafür sich belohnt haben. Ich sehe das Spiel insgesamt komplett ausgeglichen und freue mich heute schon auf das Rückspiel, wenn sich beide Teams weiterentwickelt haben."

Maximilian Dentz (Halberstadt): "Wir hatten von Anfang an vor, mitreißend aufzutreten, um das Stadion sofort hinter uns zu bringen. Das hat dann auch prima geklappt mit der Führung, selbst wenn es ein Elfmeter war. Es war dann etwas unglücklich, dass wir das zweite Tor nicht nachlegen. In allen anderen Punkten gebe ich meinem Kollegen [Civa, Anmerkung der Redaktion] aber Recht. Es war eine insgesamt sehr ausgeglichene Partie. Wir sind mutig aufgetreten, haben aber leider am Ende das ausgeglichene spiel nicht mit dem Ausgleich für uns belohnen können."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 29. Juli 2018 | 14:58 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. Juli 2018, 09:54 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

31.07.2018 01:31 albertinho 4

Gelb-Rot ist viel zu hart. So eine Schauspieler-Truppe!

29.07.2018 22:56 Magdeburger 3

Schade, dass ihr die Schlussszene nicht eindeutig aufgeklärt habt. Ja, der Halberstädter fasst dem Babelsberger ins Gesicht, aber dass dieser dann nahezu 2 Minuten wie ein nasser Sack auf dem Boden liegen blieb und sich weder von Freund noch Feind hochziehen lassen wollte, zeigt ihr nicht. Oder dass er, nachdem er endlich stand, sowohl verbal als auch mit Gestik ordentlich ausgeteilt hat und den Halberstädter deutlich provoziert hat. Stattdessen sieht es bei euch so aus, als wäre der HBSler der Böse und der Randberliner das Opfer. Schade, MDR!

29.07.2018 22:40 Germane 2

Leider gab es von Germania Halberstadt keine vernünftige Berichterstattung vor dem ersten Punktspiel,aber heute hat man gesehen das Germania es Wert ist das über sie berichtet wird..eine neue Junge Mannschaft mit einem jungen interessanten und aufstrebenden Trainer die begeistert hat und heute einen Sieg verdient hätte..
Schade ist das wiederholt der schlechteste Schiedsrichter der Regionalliga “Rasmussen“ das Spiel geleitet hat,nachdem er letztes Jahr schon das Rückrunden Spiel verpfiffen hat und zur Krönung aus Berlin kommt. Ein Berliner der Babelsberg pfeift,armes Nofv das sie keine besseren haben, kein Gespür für das Spiel,Babelsberg nur am lamentieren und die Krönung die Gelb- Rote Karte,ein Nattermann der nur auf dem Boden gelegen hat wie seine Kollegen und es noch schafft eine solche Aktion durch Schauspielerei zu provozieren..
Ich wünsche der Germania und ihrem jungen Trainer viel Erfolg

29.07.2018 17:57 Grüttner, Uwe 1

Ihr seid sowas von schlecht mit Berichterstattung. Testspiele sind wichtiger als Punktspiele.
Das Letzte.