Fußball | Regionalliga Lok Leipzig beendet Negativserie gegen den ZFC

1. Spieltag

Vor 2.914 Zuschauern hat das erste mitteldeutsche Derby der Regionalliga-Saison 2018/2019 stattgefunden. Der 1. FC Lokomotive Leipzig empfing bei tropischen Temperaturen den ZFC Meuselwitz im Bruno-Plache-Stadion und schrieb Geschichte.

Ryan Malone und Paul Maurer
Bildrechte: IMAGO

ZFC noch unbesiegt gegen Lok

Für die Sachsen war der ZFC Meuselwitz bisher eine Art Angstgegner: In zehn Partien konnten die Messestädter noch nie gegen die Zipsendorfer gewinnen. Das wollte das Team von Lok-Coach Heiko Scholz natürlich ändern und mit einem Sieg zum Saisonbeginn nicht nur drei Punkte einfahren, sondern auch diese Negativserie beenden.

Neue Spieler auf beiden Seiten

Beide Teams betraten mit vielen neuen Gesichtern den Leipziger Rasen: Beim 1. FC Lok standen fünf Neuzugänge in der Startelf, beim ZFC waren es immerhin vier neue Akteure. Die Sachsen machten in den ersten Minuten bereits den besseren Eindruck und setzten die Thüringer früh unter Druck. Bis zur ersten nennenswerten Torchance dauerte es dann bis zur 16. Minute:  Schulze startete auf der linken Seite durch und fand Atici, der mit seinem Abschluss am ZFC-Keeper Pachulski scheiterte. Ähnlich erging es nur wenig später auch Matthias Steinborn. Der Außenstürmer schaffte es nach guter Vorarbeit von Atici nicht, den starken Pachulski zu überwinden (29.). Nach einer guten halben Stunde kam dann auch der ZFC besser in die Partie. Yajima (42.) und Raithel (45.+2) konnten ihre Chancen jedoch nicht verwerten und es ging torlos in die Halbzeit.

Malone bringt Lok ins rollen

In die zweite Halbzeit starteten beide Teams zunächst ohne Wechsel und die Partie verflachte bis zur 59. Minute. Nach Ecke von Pfeffer kommt Malone an die Kugel und trifft zur Führung. Nur vier Minuten später tauchte Steinborn (63.) frei vor ZFC-Keeper Pachulski auf und markierte das 2:0 aus 13 Metern. Meuselwitz gab sich noch nicht auf und kam durch den eingewechselten Giannitsanis (70.) noch zu einer guten Chance. Der Anschlusstreffer wurde den Thüringern aber durch Lok-Torwart Hanf vereitelt.

Matthias Steinborn
Bildrechte: 1. FC Lok Leipzig

Neuzugang Steinborn mit Doppelpack

Im letzten Drittel der Partie warf der ZFC dann alles nach vorn und es kam was kommen musste: Steinborn tauchte gegen die aufgerückten Thüringer wieder allein vor dem ZFC-Keeper auf und traf diesmal aus sieben Metern zum 3:0 (87.) und entschied das mitteldeutsche Derby endgültig. Ein historischer Sieg für die Sachsen: Sie gewinnen nach elf Versuchen das erste Mal gegen den ZFC.   

Stimmen zum Spiel:

Heiko Weber (Meuselwitz): "Es war ein hochverdienter Sieg für Lok. Die erste Halbzeit war gut von uns, wir hätten in Führung gehen können. Dafür wurde der Start der zweiten Halbzeit von uns verschlafen. Das 2:0 hat das Spiel entschieden. Wir haben die Fehler von Lok nicht genutzt. Lok war Favorit und hat endlich mal gegen uns gewonnen."

Heiko Scholz (Leipzig): "Es war ein herrliches Spiel, toller Rasen und ein super Publikum. Wir haben verdient gewonnen. In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe. Wir sind sehr zufrieden aber man muss die Kirche im Dorf lassen. Freitag geht es weiter mit einem schweren Spiel."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 28. Juli 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. Juli 2018, 19:42 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

15 Kommentare

29.07.2018 22:17 Chili Palmer 15

Nun ja, @Lok-Fan: So mies, wie du den Spielbericht beurteilst, fand ich ihn nicht. Den Panthenol-Engpass kann man schon mal bringen...;-) Aber klar ist auch, dass die Zipsendorfer ein bissel schlecht weggekommen sind. @Fan-Achim: Nachdem, was ich gestern von euch gesehen habe, glaube ich, dass ihr noch einigen Teams ordentliche Schwierigkeiten bereiten werdet. Auf dem Weg dahin sollte euer Coach den Bunge allerdings auf der Bank lassen.

29.07.2018 21:16 Alex 14

@2-Leipzig bleibt......! Lok wird zum Angstgegner für Meuselwitz! -Kumpel, das ist aber 'ne gewagte Aussage!! Ich bin kein Fan vom ZFC ,aber du solltest "kleinere Brötchen" backen! Wenn deine Lok ein Spiel versemmelt,ist dann die Siegertruppe ein Angstgegner von euch?? Ansonsten eine erfolgreiche Saison für deine Truppe!!- Grüße von Alex !!

29.07.2018 16:37 Fan Achim 13

Lok Fan @12 Sehr fair von dir, war selbst im Stadion und habe mich auch über den Bericht vom MDR gewundert. Aber auch euer Trainer "Scholle"hat im Interview alles treffend dargelegt.Lok hat verdient gewonnen und wird ein gehöriges Wort beim Aufstieg mitreden. Gegen so einen Gegner kann man auch mal verlieren. Wünsche euch LOK Fans alles gute. 3.Liga sollte mit der Mannschaft und den Trainer kein Traum bleiben.

29.07.2018 15:07 Lok Fan 12

Lieber MDR!!

Was ist das für ein TV-Bericht??
Nur Szenen von LOK zu zeigen, soll mir als Lok-Fan zwar recht sein, wird dem ZFC nicht gerecht und spiegelt das Spiel nicht objektiv wieder. Auch der ZFC hatte 2-3 gute Chancen, die aber der Trinkpause und einer halbgaren von Yajima zum Opfer fielen. Und der Komentator war unterirdisch.
Hier sollte das Niveau deutlich angehoben werden!!

29.07.2018 08:01 HFCer 11

@7... wer ist keiner? ?
Nach dich nicht lächerlich :-)
Glückwunsch zum Sieg loksche.

28.07.2018 22:18 Lange 10

Super Auftakt,weiter so.lokloklok

28.07.2018 22:13 Chili Palmer 9

In Kommentar #4 erneut so ein Experte, dem der Unterschied zwischen Sponsor und Investor wohl auf ewig verborgen bleiben wird. Aber nur mal so aus Neugier: Wer ist denn der erste? Inter oder auch noch in Geographie schwach?

28.07.2018 22:12 René 8

@ nr7 aufpasser der richtige: RB braucht auch keiner, total unsympathisch inklusive Fussvolk was denkt Ahnung vom Fußball zu haben und glauben sie rennen einen Verein hinterher :D

@Nr. 4 Nappel selten soviel blödsinn gelesen :D Sie sollten vielleicht nochmal nachlesen was ein Investor und ein Sponsor ist :D Sie haben es ja schon indirekt geschrieben welcher Verein einen Investor hat bzw Eigentümer :D

28.07.2018 21:23 Aufpasser der Richtige 7

Lok braucht keiner will keiner völlig unsympathisch inklusive Fussvolk und das was sich Trainer nennt.

28.07.2018 19:40 Jürgen Sundermann 6

Super Saisonauftakt für Leipzigs größten Fußballverein. Zipse hat gut dagegen gehalten und hatte gut Chancen. Die Loksche war einfech cleverer und fitter. Laßt uns diese Stimmung über die ganze Saison hinweg tragen.