Jubelnde Spieler des FC Oberlausitz Neugerdorf
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußball | Regionalliga Neugersdorf sackt ersten Saisondreier ein

4. Spieltag

Jubelnde Spieler des FC Oberlausitz Neugerdorf
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am vierten Spieltag der Regionalliga Nordost hat der FC Oberlausitz Neugersdorf seine kleine Negativserie beendet und mit 3:1 (1:1) gegen die VSG Altglienicke gewonnen. Dabei ließ sich die Mannschaft von Karsten Hutwelker auch von einem zwischenzeitlich überraschenden Ausgleich nicht runterziehen und schaltete im zweiten Durchgang einige Gänger höher.

FCO kann Führung nicht halten

Andreas Zimmermann
Gäste-Coach Andreas Zimmermann konnte mit dem Spiel seiner Mannschaft nicht so recht zufrieden sein. Denoc ging es mit einem Unentschieden in die Pause (Archiv). Bildrechte: imago/Matthias Koch

Pünktlich zum Anpfiff öffnete der Himmel die Schleusen und ließ ordentlich Regen auf den Rasen der Oberlausitzer Arena prasseln. Die Spielverhältnisse ließen daher keinen technisch attraktiven Fußball zu. Die Hausherren versuchten vor allem durch Jaroslav Dittrich das Offensivspiel anzukurbeln. Im letzten Spieldrittel fehlte aber die nötige Präzission, um das VSG-Bollwerk zu überlisten. Das änderte sich dann nach einer halben Stunde: Der FCO ging durch Maximilian Schmidt in Führung (29.). Nach einem Freistoß von Bocar Djumo konnte VSG-Keeper Dan Twardzik die Kugel nicht festhalten. Schmitt war sofort zur Stelle und drückte den Ball über die Linie. Kurz vor der Halbzeit zeigte die VSG dann doch noch ihre gefährliche Seite und glich überraschend nach einer Ecke durch Rico Steinhauer zum 1:1-Halbzeitstand aus (45.+2).

Neugersdorf macht Ernst

Bocar Djumo
Bocar Djumo war heute mal wieder der beste Mann auf dem Platz und sorgte höchstpersönlich mit seinem 3:1 für die Spielentscheidung (Archiv). Bildrechte: imago/Picture Point

Die Mannschaft von Karsten Hutwelker ließ sich davon jedoch nicht entmutigen und baute immensen Druck auf das VSG-Gehäuse auf. Und das wurde umgehend belohnt. Nach einer Ecke von Jakub Moravec stieg Eric Träger am höchsten und sorgte für die erneute Führung (49.). Die Sachsen legten sogar direkt nach. Djumo nahm aus ca. 25 Metern Maß und erhöhte zum viel umjubelten 3:1 (55.). In den nachfolgenden Spielminuten versuchten die Berliner noch einmal Alles, rissen aber weiterhin keine Bäume aus. Die Neugersdorfer standen sehr konzentriert und sackten letztendlich hochverdient den ersten Dreier der noch jungen Saison ein.

Das sagten die Trainer:

Andreas Zimmermann (Altglienicke): "Leistung muss man anerkennen. Der FCO ist heute ganz klar und verdient als Sieger vom Platz gegangen. Die Körpersprache, vor allem in den Zweikämpfen, war bei ihnen heute eine ganz andere als bei uns. Das ganze Spiel über kam es mir so vor, als ob wir immer noch im Bus saßen. Normalerweiße mussten wir nach dem glücklichen 1:1 mit einer breiten Brust aus der Pause kommen. Das war leider nicht der Fall. Die Gegentore waren im Endeffekt völlig verdient und der Doppelschlag hat uns letztendlich das Genick gebrochen."

Karsten Hutwelker (Neugersdorf): "Ein riesiges Lob an meine Mannschaft. Wir haben heute alles umgesetzt, was wir uns vorher vorgenommen hatten. Wir haben von Anfang an gezeigt, dass wir heute die drei Punkte bei uns behalten wollten. Das Tor von Schmidt hat uns den nötigen Rückenwind gegeben. Lediglich das ärgerliche Gegentor hätte uns fast um den Lohn gebracht. Die Jungs haben dann aber genau das Richtige gemacht und sofort wieder auf Offensive geschaltet. Wir sind agil und aktiv geblieben und haben uns das 3:1 mehr als verdient. Darauf können wir aufbauen."

tw

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 11. August 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. August 2018, 17:25 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.