Fußball | Regionalliga Chemie Leipzig startet mit Oberliga-Klassiker gegen BFC ins neue Jahr

17. Spieltag

Eine Woche vor den anderen Teams der Regionalliga Nordost eröffnen die BSG Chemie Leipzig und der BFC Dynamo mit ihrem Nachholer des 17. Spieltags am Sonntag (im Livestream und Liveticker auf sport-im-osten.de) das Spieljahr. Beide Teams duellierten sich in der DDR-Oberliga mehr als 40 mal - mit so manch denkwürdigem Ausgang.  

Spieler von Chemie bilden Motivationskreis vor dem Anpfiff.
Chemie-Spieler motivieren sich vor dem Norddamm im Alfred-Kunze-Sportpark. (Archiv) Bildrechte: imago images/Picture Point

Ein 10:0 ist diesmal eher nicht zu erwarten im ewig jungen Klassiker zwischen der BSG Chemie Leipzig und dem BFC Dynamo. Doch tatsächlich gab es dieses Ergebnis schon einmal: Vor fast genau 40 Jahren im März 1980 ebenfalls am 17. Spieltag schoss der damalige Stasi-Klub BFC die Leipziger zweistellig aus dem Friedrich-Ludwig-Sportpark. Am Ende stand für die Hohenschönhäuser die zweite Meisterschaft in Folge an, während Chemie als Tabellenletzter den Gang in die DDR-Liga antreten musste.

BFC schielt nach oben, Chemie nach unten

Christian Benbennek  (Trainer BFC Dynamo)
BFC-Coach Christian Benbennek. Archiv) Bildrechte: imago images/Matthias Koch

Insgesamt trafen beide Teams bis zur Wiedervereinigung 44 mal aufeinander, 24 mal gewann der BFC, 13 mal die Chemiker. Nach der Wende spielten beide Teams als FC Berlin und Sachsen Leipzig bis zum Jahr 2000 noch zwölf Mal gegeneinander, bevor sich die Wege durch die jeweiligen Insolvenzen und schließlich die Auflösung des FC Sachsen für lange Zeit trennten. Erst in der Saison 2017/18 gab es wieder zwei Duelle - mit je einem Heimsieg für den BFC und die BSG.

Trainer Miroslav Jagatic, gestikulierend
Chemie-Trainer Miroslav Jagatic. (Archiv) Bildrechte: imago images/Karina Hessland

Viel Historie, in der Gegenwart kämpft Chemie als Tabellen-13. gegen den Abstieg, während sich die Berliner bei einem Sieg am Sonntag sogar noch leise Hoffnungen auf einen Aufstieg machen könnten. Denn dann hätte man acht Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter Energie Cottbus - bei einem möglichen Rückzug von Rot-Weiß Erfurt würde der BFC weitere drei Punkte auf Energie gutmachen.

Rückspiel könnte zur "Abrissparty" werden

In der Winterpause holten die ambitionierten Dynamos auch ausschließlich Siege, wenn auch - bis auf den Test gegen Ligakonkurrent Optik Rathenow - gegen unterklassige Teams. Die Chemiker taten sich dagegen im Trainingslager in Teistungen gegen den Nord-Regionalligisten TSV Havelse (1:1) und zuvor beim Oberligisten Union Sandersdorf (0:0) schwer und siegten nur souverän gegen den Landesklassisten ESV Delitzsch (8:1).

Ein bisschen wirft auch schon das Rückspiel am 34. Spieltag seine Schatten voraus. Denn es wird mutmaßlich die letzte Partie im geschichtsträchtigen Jahnsportpark und damit eine Art "Abrissparty". Und vielleicht können die Chemiker dabei auch gleich den erhofften Klassenerhalt feiern.

cdi

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (139)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 26. Januar 2020 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Januar 2020, 21:13 Uhr

3 Kommentare

James Bond vor 4 Wochen

@weinrot,
da muss man schon ein wenig verwirrt sein im Kopf, um sich auf ein Spiel auf dem Leutzscher Acker zu freuen. Da ist ja eine Talkrunde bei Roter Stern Leipzig in Connewitz noch interessanter.
Egal wie, ich drücke dem BFC die Daumen und den Scha... kanns egal sein, den absteigen werden Schibock, NDH und RWE , leider

Chemieschwein vor 4 Wochen

Auf diese Abrissparty freuen wir uns alle und wir werden wieder zahlreich erscheinen... 🤭 Mal sehen wer am Sonntag den besseren Lauf hat ... 3 Punkte sind mit einer Mannschaftsleistung wie gegen den Südfriedhof drin .. Mal schauen ob wir morgen die 4000 er Zuschauermarke knacken....

nurweinrot vor 4 Wochen

Erstmal freuen wir uns auf das Spiel bei euch. Cooles Stadion und gute Stimmung. Alles bestens.😎 Die 3 Punkte nehmen wir aber mit.