Fußball | Regionalliga Wacker feiert gelungene Generalprobe in Berlin

34. Spieltag

Der FSV Wacker Nordhausen hat sich am letzten Regionalliga-Spieltag in guter Form präsentiert. Schlüssel zum 3:0-Erfolg war nicht zuletzt eine gnadenlose Effektivität in der ersten Hälfte.

Carsten Kammlott
Carsten Kammlott sorgte mit einem Doppelpack schnell für klare Verhältnisse. Bildrechte: IMAGO/Karina Hessland

Die erste Hälfte im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark gehörte voll und ganz den Gästen aus Thüringen. Mit viel Ballbesitz kreierten die Nordhäuser zwar nur drei große Chancen, doch diese wurden auch direkt zu Torerfolgen. Carsten Kammlott schraubte zunächst sein Torekonto mit den Treffern Nr. 15 und 16 weiter in die Höhe (13./24.) ehe Joy Lance Mickels in der 32. Minute einen Abpraller von Altglienickes Torhüter Dan Twardzik zum 3:0-Halbzeitstand einnetzen konnte. Von dem Gastgeber war bis dahin nur zwei nennenswerte Chance zu sehen, doch Nico Donner vergab in der 22. Minute beide, als er kurz nacheinander zweimal an die Latte köpfte.

VSG sendet Lebenszeiche nach der Pause

Joy-Lance Mickels
Joy Lance Mickels durfte sich auch noch einmal in die Torschützenliste eintragen. Bildrechte: IMAGO

Aus der Pause kamen die Gastgeber deutlich frischer und auch torgefährlicher zurück. In der 65. Minute verkürzte Christopher Quiring zunächst auf 1:3, ehe 18 Minuten später Stephan Bremer sogar noch der 2:3-Anschlusstreffer gelang. Danach waren es aber die Thüringer, die wiederum eine Reaktion zeigten. Nach einem langen Konter netzte Florian Beil nach Vorarbeit von Tobias Becker in der 88. Minute ein. Das Spiel war damit entschieden.

Den Nordhäusern ist damit die Generalprobe eine Woche vor dem Landespokalfinale in Erfurt deutlich gelungen. Gerade die erste Halbzeit war Werbung für den Spielstil der Wackeren.

Die Stimmen zum Spiel:

Heiko Scholz (Nordhausen): "In Anbetracht der sportlichen Situation haben beide Mannschaften ein gutes Spiel gezeigt. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore geschossen und verdient zur Pause mit 3:0 geführt. Die zweite Halbzeit war nicht mehr so toll, aber auch verständlich. Altglienicke hat Moral bewiesen und es nochmal spannend gemacht. Aber mit dem 2:4 war das Spiel dann entschieden."

Andreas Zimmermann (Altglienicke): "Es war zu sehen, dass es bei Wacker noch um etwas ging. Bei meiner Mannschaft war nach dem Sieg und dem Klassenerhalt letztes Wochenende die Luft ein wenig raus. Es war aber auch die individuelle Klasse deutlich erkennbar und meine Mannschaft konnte nicht so dagegen halten wie erhofft. Wir haben es am Ende noch einmal spannend gemacht, aber ein Unentschieden wäre nicht verdient gewesen."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 18. Mai 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Mai 2019, 16:58 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

20.05.2019 10:15 Südharzfront 3

Jaaaaaa.... versöhnlicher Abschluss einer mässigen Saison!!!
Aber noch ist der Aufstieg drin wenn der DFB gerecht urteilt!!!

19.05.2019 20:55 Neutraler 2

Oben steht einmal 3:0 gewonnen.
Später hat der Gegner noch 2 Tore gemacht.
Nordhausen dann auch noch eins.
Mhm.
Hab da ein anderes Ergebnis "errechnet " MDR.

19.05.2019 14:53 Ollex 1

Warum gibt es denn keine Video vom Spiel? Schon in der Sommerpause oder hat der RBB vergessen, Kassetten einzulegen? Schade, dass den eigenen Vereinen im Sendegebiet sowas angetan wird.