Trainer des FSV Wacker 90 Nordhausen. Volkan Uluc, im Stadion Lichterfelde.
Obenauf: Wacker mit Trainer Volkan Uluc. (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Fußball | Regionalliga Wacker Nordhausen bleibt nach Heimsieg oben dran

7. Spieltag

Wacker Nordhausen hat den Kontakt zur Tabellenspitze in der Regionalliga gewahrt. Die Thüringer besiegten im Verfolgerduell den SV Babelsberg 03 mit 2:1.

Trainer des FSV Wacker 90 Nordhausen. Volkan Uluc, im Stadion Lichterfelde.
Obenauf: Wacker mit Trainer Volkan Uluc. (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Kauffmann erzielt die Wacker-Führung

Vom Anpfiff weg kontrollierten die Gastgeber das Spiel. Mittelfeldspieler Marcell Sobotta versuchte es gleich mit zwei Abschlüssen, scheiterte aber zunächst. Besser machte es Benjamin Kauffmann, der in der 18. Minute eine Vorlage von Carsten Kammlott aus kurzer Distanz zum 1:0 nutzte - wobei Kammlott beim Pass von Jerome Propheter in abseitsverdächtiger Position stand. Auch nach der Führung blieben die Nordhäuser dran, nahmen jedoch etwas Tempo heraus. Babelsberg kam überhaupt nicht ins Spiel und hatte in der gesamten ersten Halbzeit nur eine Möglichkeit nach einem Konter. Gegen Ende der ersten Halbzeit hätte Wacker dann durchaus das zweite Tor nachlegen können, spielte aber seinerseits die Konter schlecht aus.

Nordhausen schlägt nach Ausgleich sofort zurück

Nach der Halbzeitpause gewann das Spiel deutlich an Fahrt. Babelsberg machte auf, Nordhausen konterte weiter. Zunächst glichen die Gäste aus: Einen recht ungefährlichen Flachschuss von Farid Abderrahmane ließ Jan Glinker durchrutschen (53.). Dann schlug Wacker zurück: Kammlott wurde im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Tobias Becker sicher (57.). Anschließend hätte Nordhausen für die Vorentscheidung sorgen können - doch Kammlott, der einmal per Kopf die Latte traf und einmal allein vor dem Tor scheiterte, ließ seine Chancen liegen. In der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch: Tim Häußler kassierte nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot (75.), anschließend vergaben die Gäste eine große Möglichkeit zum Ausgleich. Am Ende hielt Glinker mit einer Riesenparade nach Kopfball im Anschluss an eine Ecke den Sieg fest.

Stimmen zum Spiel:

Almedin Civa (Babelsberg): "Wir wollten hier heute was holen und haben zwar pomadig begonnen, aber auch nichts zugelassen, bis das Tor fiel. Wir waren zu ängstlich und haben keine Kontrolle ausüben können. Die zweite Hälfte war von beiden Teams sehr gut. Nach unserem glücklichen Ausgleich gerieten wir schnell wieder ins Hintertreffen. Und obwohl wir alles versucht haben, war Wacker heute zu stark. Kompliment an meine Jungs, die hier alles gegeben haben. Am Ende war der Wacker-Sieg aber verdient."

Volkan Uluc (Nordhausen): "In der zweiten Halbzeit sahen wir ein rassiges Spiel mit viel Leidenschaft. Wir waren auch in der ersten Hälfte bei Ballbesitz schon sehr stark und haben dem Gegner nichts erlaubt. Es freut mich für Benny Kauffmann, dass er seinen Einsatz mit einem schönen Tor krönen konnte. Am Ende haben wir noch zwei Glanzparaden von Jan Glinker gesehen. Jetzt hoffen wir, die schwere Woche beim BFC am Sonntag erfolgreich zu beenden. Ich bedanke mich bei der Mannschaft für ihr großes Engagement."

mze/osc

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGENJOURNAL | 13. September 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. September 2018, 15:59 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

7 Kommentare

14.09.2018 18:39 Südharzfront 7

Nach langer Zeit melde ich mich wieder, da der Neutrale unsäglich polemisiert!!
WIR werden diese Saison AUFSTEIGEN, da WIR den besten Kader der Liga, gesunde Finanzen und viel Fanpotenzial im Harz und Nordthüringen besitzen!!
Am Sonntag gehts zu den Kameraden des BFC, Fanfreundschaft vertiefen, 3 Punkte holen!!!
Bin froh, dass ich wieder soweit hergestellt bin, dass ich die Wackertruppe wieder live supporten kann...!
Danke nochmals an die Wackergemeinde für Eure Hilfe!!!

14.09.2018 10:38 Südharzer 6

Wie sind eigentlich die "Elfmeter" von Chemnitz bei Altglienicke zustande gekommen @Kartoffel? Da war wohl eine Menge CFC-Bonus dabei! Und wer fragt noch nach den Chemnitzer Zittersiegen gegen Fürstenwalde, Babelsberg, Auerbach....

13.09.2018 19:08 Couchpotatoe 5

Geiles Abseitstor was da gegeben wurde! Und der Elfer mindestens fragwürdig, da der Abwehrspieler keine Bewegung zum Mann gemacht hatte! Da hat sich der Schieri seine Jahresration Doppelkorn redlich verdient!

13.09.2018 15:27 andy52 4

@Sachse
Der erste steigt auf . Wer es ist steht erst nach dem 34.Spieltag fest.
In Chemnitz ist alles ruhig.Und es wird auch nichts unappetitliches rauskommen . Nordhausen wird wohl keine Lizenz bekommen ,den das Stadion ist nicht 3 ligatauglich!
Bitte Ball flachhalten . Mit ihren Äusserungen. Den mancher hat ein Stadion gebaut und hat sich dabei übernommen .

13.09.2018 14:48 Flitzpiepe 3

Der Fall, dass der Umbau nicht fertig ist, ist dahin gehend eingeplant, dass dann woanders die Heimspiele ausgetragen werden müssen. Sicher in Erfurt.
Abgesehen davon wird der Umbau nicht drittligafähig sein, was die geforderten 10000 Zuschauer betrifft. Diese Forderung ist aber auch Schwachsinn...

13.09.2018 13:23 Neutraler 2

Die 3.Liga zittert vor dem Mob aus Nordhausen.
Vor allem der Fahnenschwenker Südhartzfront und sein Mädchenchor bereiten allen Sicherheitsdiensten Kopfzerbrechen.
Baut endlich eine 30000 Mann Arena im Hotspot der 3.Liga in Nordhausen.
Und unsere Südhartzfront bekommt nen eigenen Stand für seine Muffins.
Und Curvy-Topmodel Kleopatra nen Mc Donalds in seine Loge gezimmert.
Es lebe die wertvolle Vizemeisterschaft in der Regionalliga.

13.09.2018 08:44 Der Sachse 1

Da müssen sie sich aber beeilen mit dem Stadionbau, wenn sie weiter so gewinnen.

Vermute mal dass Chemnitz nicht aufsteigen darf, da es da noch hinter den Kulissen rumort und sicher noch etwas unappetitliches rauskommen wird.