Claus-Dieter Wollitz klopft sich auf die Brust.
Die Elf von Claus-Dieter Wollitz gewinnt bei Wacker Nordhausen (Archiv) Bildrechte: imago images / MaBoSport

Fußball | Regionalliga Nordost Wacker Nordhausen unterliegt Frühstartern aus Cottbus

11. Spieltag

Der FSV Wacker Nordhausen hat eine umkämpfte Partie gegen den FC Energie Cottbus mit 1:2 (1:2) verloren. Dabei hatte das Team von FSV-Trainer Heiko Scholz in der ersten halben Stunde klare Nachteile. Drittliga-Absteiger Cottbus hatte die reifere Spielanlage und nutzte zwei seiner zahlreichen Chancen zu Toren. Nach der Pause dominierte Wacker, doch am Ende fehlte den Thüringern auch in Überzahl das Schussglück.

von Felix Thiel (Nordhausen)

Claus-Dieter Wollitz klopft sich auf die Brust.
Die Elf von Claus-Dieter Wollitz gewinnt bei Wacker Nordhausen (Archiv) Bildrechte: imago images / MaBoSport
Heiko Scholz 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Energie eiskalt – Wacker kämpft sich zurück

Die 1.520 Zuschauer im Albert-Kuntz-Sportpark sahen einseitige erste 30 Minuten, in denen Cottbus den Ton angab. Bereits der erste Fernschuss von Axel Borgmann zappelte im Netz (4.). Wacker lief hinterher, Energie spielte die frühe Führung in die Karten. Nach mehreren vergebenen Großchancen erhöhte Felix Brügmann auf 2:0 (19.).

Felix Brügmann (Energie Cottbus)
Energies Torschütze Felix Brügmann (Archiv) Bildrechte: imago images / Picture Point

Auch anschließend fand Wacker nicht in die Partie. Erst in den Minuten vor der Halbzeit wurde die Scholz-Elf mutiger. Als ein Freistoß zu Felix Müller kam und dieser zum Anschluss traf, war Wacker zurück im Spiel (45.).

Nordhausen druckvoll – Cottbus rettet den Sieg

Nach dem Seitenwechsel kippte die Partie. Wacker kam schon motiviert aus der Kabine und war nach einer Gelb-Roten Karte gegen Tobias Hasse spielbestimmend. Am dichtesten kamen Nils Pichinot und Müller dem Ausgleich, ihnen fehlte jedoch das Zielwasser. Auch Tobias Becker fehlten bei einem Fernschuss nur Zentimeter zum 2:2.

Cottbus sorgte nur selten für Entlastung und rettete den Sieg mit etwas Glück über die Zeit. In der Schlussphase wurde Stepan Kores nach einem Schubser gegen Brügmann des Feldes verwiesen (88.).

Nordhausen wartet damit weiter auf einen Sieg gegen Cottbus. In neun Regionalligaspielen gab es sechs Niederlagen und drei Remis gegen die Lausitzer. Dennoch bleibt Wacker in der Tabelle vor Energie.

Jan Glinker (Wacker Nordhausen)
Wacker-Schlussmann Jan Glinker (Archiv) Bildrechte: imago images / Karina Hessland

Stimmen zum Spiel:

Claus-Dieter Wollitz (Cottbus): "Ich hatte durch die verspätete Ankunft große Bedenken. Raus aus dem Bus, tiefer Platz, kurze Erwärmung. Du weißt dann nicht, was auf dich zukommt. In der ersten halben Stunde spielen wir stark, top organisiert. Nach einer halben Stunde bauen wir Wacker auf. Wir kommen schwach aus der Pause und betteln um den Ausgleich. Am Ende freuen wir uns über den Sieg, der aufgrund der ersten Hälfte verdient ist."

Heiko Scholz (Nordhausen): "Péle hat alles gut erläutert. Was wir in der ersten Halbzeit gezeigt haben, war mannschaftliches Versagen. Cottbus hat auf schwierigem Boden ein gutes Spiel gemacht. Wenn du eine Halbzeit so verschläfst, hast du nicht verdient, das Spiel zu gewinnen. Die Liga ist ausgeglichen, wir müssen aufpassen, dass der Abstand nicht zu groß wird. Wir werden das aufarbeiten und wollen das nächste Spiel im Pokal wieder gewinnen."

Berichte aus der Regionalliga

Alle anzeigen (73)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 06. Oktober 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Oktober 2019, 18:32 Uhr

7 Kommentare

NBS vor 1 Wochen

Nach Sichtung der Fernsehbilder ist es für mich eine absolute Frechheit dem Sportsfreund Kores die rote Karte gezeigt zu haben. Ucar gewinnt vorher eindeutig den Zweikampf und begeht klar KEIN Foul... und der Cottbusser schmeißt sich hin. Anschließend feuert Kores aus berechtigtem Frust den Ball auf den Boden und gibt dem Schauspieler auf dem Boden einen Stupser. Was soll denn hierbei bitte unsportlich sein?

icecupe vor 1 Wochen

Wacker ist echt nur noch ein Witz Verein. Ich bin mir sicher das es hinter den Kulissen schon prodelt...alles möchtegern Stars die sich nicht zu 100 % den Allerwertesten aufreißen(ausnahme korres) und stattdessen nur wegen der Kohle bei Wacker 90 Spielen!.. Stauffer muss viel weiter vorne spielen... Scholl muss wieder spielen.. Löhmansröden raus... Und es wäre auch mal schön wenn der junge Torwart aus Halberstadt seine Chance bekäme!!!

galaxy vor 1 Wochen

Der RWE Fan aus NDH meint sicher seiner bankrotte Truppe vom Absteigerwald. Zum Spiel sag ich in Hz.1 kein Zugriff und verdient zurück gelegen. Hz.2 war der Wille und Einsatz da aber im großen und ganzen hat CB verdient gewonnen. Es ist oben alles dicht zusammen. Löhmannsröben kommt nicht auf Touren und Göbel ...
Scholl muss wieder rein.

Letzte Partien