Fußball | Regionalliga Nordost "Zeichen setzen": Wacker-Trainer Scholz schickt namhafte Routiniers in die Reserve

Trainer Heiko Scholz
Wacker Nordhausens Cheftrainer Heiko Scholz. Bildrechte: imago images/Picture Point

Die dritte Regionalliga-Niederlage in Folge für den ambitionierten FSV Wacker Nordhausen hat personelle Konsequenzen. Wie die "Thüringer Allgemeine" in ihrer Mittwochsausgabe (23. Oktober) berichtet, beorderte Cheftrainer Heiko Scholz den bisherigen Stammtorwart Jan Glinker (35) sowie Jan Löhmannsröben (28) und Sebastian Heidinger (33) einstweilen in die Reservemannschaft der Thüringer, die eine Klasse tiefer in der NOFV-Oberliga Süd spielt. Zudem rücken auch die sportlich bereits länger abgeschriebenen Mounir Chaftar und Vladimir Kovac nach unten.

Mehr Bewährungschancen für junge Spieler

Jan Glinker
Auch Keeper Jan Glinker muss in die "Zweite". Bildrechte: imago images/Picture Point

Man habe reagieren, an Stellschrauben drehen und ein Zeichen setzen müssen, begründete Scholz im Gespräch mit der "TA" die Entscheidung. Der 53-Jährige betonte im gleichen Zuge jedoch, dass die betroffenen Akteure nicht suspendiert seien. "Wir werden mit dem nun 20 Mann starken Kader enger zusammenrücken." Er kündigte ebenso an, nun den jungen Akteuren vermehrt Bewährungsmöglichkeiten zu geben.

Der zweit- und drittligaerfahrene Glinker (Union Berlin, 1. FC Magdeburg) verpasste in der laufenden Spielzeit bislang noch keine einzige Regionalliga-Minute. Auch Heidinger und Löhmannsröben, der erst im Sommer mit einigen Vorschusslorbeeren von Drittligist 1. FC Kaiserslautern an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrt war, zählten zum Stammpersonal und sollten eigentlich als Leistungsträger vorangehen.

Durch die jüngsten drei Pleiten in Serie in Auerbach (2:5), gegen Energie Cottbus (1:2) und beim 1. FC Lok Leipzig (3:4) rutschten die zuvor zweitplatzierten Nordhäuser aktuell auf Rang fünf ab und haben bereits acht Punkte Rückstand auf das Spitzenduo Hertha BSC II und VSG Altglienicke.

----
mhe

Torszene 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 26. Oktober 2019 | 16:30 Uhr

11 Kommentare

AufmerksamerBeobachter vor 40 Wochen

Fragt sich nur, wer sich in NDH an die Linie stellt *nachdenk*

Bergner ist frei, hat einen Aufstieg aus der RL geschafft, ist thüringenerfahren und wohnt in L - mein Tip (6.12. wied er vorgestellt)

Lobello vor 40 Wochen

Scholz kann Spieler in die Reservemannschaft schicken, wie er will. Er wird eh demnächst entlassen und die aussortierten Spieler stehen dann wieder im Kader. Jede Wette.....

rheumakay vor 40 Wochen

"Nordhausen wird nie wie RB werden." <--- Das ist doch ne richtig gute Nachricht. Ich würde es begrüßen, wenn überhaupt kein anderer Verein wie RB wird. Es steht zwar Leipzig drauf, ist aber Fuschl drin. Es ist so schon eine Katastrophe, dass ein österreichischer Verein im deutschen Fußball mitmischen darf. Erinnert an Rapid Wien 1941.