Daniel Frahn
Bildrechte: imago/Karina Hessland

Fußball | Regionalliga Sportgericht sperrt Frahn für zwei Spiele und zwei auf Bewährung

Das NOFV-Sportgericht hat Daniel Frahn nach seiner Aktion beim Regionalliga-Spiel des Chemnitzer FC gegen Altglienicke zu einer Sperre von vier Meisterschaftsspielen verurteilt, wovon zwei zur zwölfmonatigen Bewährung ausgesetzt werden. Zudem erhält der 31-Jährige eine Geldstrafe von 3.000 Euro. Der CFC hat das Urteil akzeptiert. Auch Trainer Bergner ist erleichtert: da Frahn bereits gegen den BFC und den BAK draußen blieb, ist er für das kommende Heimspiel gegen Bautzen wieder spielberechtigt.

Daniel Frahn
Bildrechte: imago/Karina Hessland

Frahn hatte am vorletzten Samstag (09.03.) in der 53. Minute des CFC-Heimspiels gegen die VSG Altglienicke im Zuge seines Torjubels zum zwischenzeitlichen 3:2 (Endstand 4:4) ein bereitgelegtes T-Shirt mit der Aufschrift „Support your local hools“ (Unterstütze deine örtlichen Hooligans) in Richtung Chemnitzer Fanblock hochgehalten, wo zuvor dem verstorbenen "HooNaRa"-Gründer und Neonazi Thomas H. gedacht worden war.

Für das vom NOFV gegen den Chemnitzer FC eingeleitete Verfahren im Zuge der Trauerbekundungen vor Anpfiff derselben Partie steht hingegen aktuell noch kein Verhandlungstermin fest. Das bestätigte NOFV-Geschäftsführer Holger Fuchs dem MDR.

Oberholz: "Frahn hat sich glaubhaft distanziert"

David Bergner und Daniel Frahn
CFC-Trainer David Bergner ist froh, dass er gegen Bautzen wieder auf Torjäger Daniel Frahn nach dessen Sperre zurückgreifen kann. Bildrechte: imago/Picture Point

"Der Fußball darf keine Bühne für Hooligans, Nazis und Rassisten sein. Wer solche sportfremden Inszenierungen unterstützt, auch aus Gedankenlosigkeit oder Naivität, verstößt gegen Grundwerte des Sports und schadet dem Ansehen des Fußballs. Spieler Frahn war aber zu Gute zu halten, dass er sich schuldeinsichtig zeigt, sein unbedachtes Verhalten öffentlich entschuldigt hat und dies bedauert, er eine vereinsinterne Geldstrafe bekommen hat und sich glaubhaft von jeglichem Nazigebahren und entsprechenden politischen Einstellungen distanziert hat", begründete Stephan Oberholz, Vorsitzender des NOFV-Sportgerichtes, in einer offiziellen Mitteilung am Montagvormittag (18.03.).

Bergner: "Sind froh, dass Daniel wieder spielen darf"

Der Regionalliga-Spitzenreiter reagierte kurz darauf am Montagmittag und unterstrich dabei, dass man "die Feststellung und Bewertung des NOFV-Sportgerichts in vollem Umfang teilt und dieses akzeptiert" habe. CFC-Trainer David Bergner zeigte sich sichtlich erleichtert. "Wir sind froh, dass Daniel wieder für uns spielen darf. Wenn einem der beste Stürmer fehlt, ist das ein herber Verlust. Wir haben mit ihm aber auch zudem eine Leitfigur auf dem Feld verloren - das hat man unserem Spiel in den vergangenen Partien angemerkt", sagte der 45-Jährige auf Anfrage des MDR.

CFC akzeptiert und teilt Urteil "in vollem Umfang"

Auf seiner Facebook-Seite hatte Daniel Frahn bereits Anfang vergangener Woche geschrieben: "Als allererstes möchte ich klarstellen, dass ich kein Sympathisant eines Neo-Nazis bin! Auch teile ich diese politische Einstellung nicht und trage auch keine rechten Gedanken in mir." Auch von seinem Verein wurde er dafür zu einer Geldstrafe verdonnert. "Ihr sollt wissen, und die die mich kennen wissen das, ich bin kein Nazi und werde es auch nie sein!"

___
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 18. März 2019 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. März 2019, 14:57 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

38 Kommentare

19.03.2019 11:25 Brockhausdirk 38

Ich finde diese öffentlichen Trauerbekundungen generell fehl am Platz. Die meisten Leute stehn da rum und kennen den Mann gar nicht oder nicht gut genug um traurig sein zu können. Dann ist der noch Nazi, wobei man diskutieren müsste ob das bei einem Fan überhaupt wichtig sein muss. Politik hat beim Sport nichts zu suchen. Wenn also sowieso schon alles falsch läuft macht der Frahn sich noch selbst zum Hampelmann. Nun wird er auch noch bestraft. Es muss doch jedem klar sein das eine Schweigeminute für einen Assauer richtig, für einen Fan oder ehemaligen Mitarbeiter aber unnötig ist. Schön durch die Medien aufgebauscht bekommt er dann noch ein gefühltes "Staatsbegräbnis" welches 1000 (!!!) Polizisten absichern müssen. Irgendwas läuft doch hier völlig schief im Lande.
"Fussball bleibt Fussball und Politik bleibt Politik." KC

19.03.2019 11:24 Neutraler Beobachter 37

CFC, ihr steigt nicht auf, ihr nicht.
Bei dem Gedankengut und dem Umfeld sollte sich der CFC und die gesamte Stadt Chemnitz einfach nur schämen.
Ich danke dem MDR für seine neutrale Berichterstattung.
Es werden nur Tatsachen aufgeschrieben und nicht bewertet.

19.03.2019 10:29 Matthias 36

Bevor der CFC weiter in den Dreck getreten wird, sollten einigen "Schmutzfinken", angefangen von Politikern der Stadt bis hin zu Institutionen wie Sparkasse, Freie Presse und Verantwortliche von Land und Kommunen die "Haller Security" länger unter Vertrag hatten als der CFC, erstmal vor der eigenen Tür kehren. Doppelzüngige Idioten!

19.03.2019 09:20 regenbogen 35

Warum eigentlich nur für zwei Spiele? Hätte er vor einem ordenlichen Gericht gestanden, müsste man angesichts dieser "Strafe" von Kuscheljustiz sprechen!

19.03.2019 00:09 HerrVonDynamo 34

Für was genau wurde er denn jetzt bestraft?? Er hat nichts unrechtes getan!!! Kommt doch alle mal runter! Der CFC gedachte einem langjährigen Unterstützer, und nicht einem Nazi oder sonstwas.
Hat schon einer das eventuelle Parteibuch des Lauterer Ordners geprüft..?
Schade, das der CFC keine Eier hatte... Normalerweise müssten alle wirklichen Fans des CFC ab sofort den Spielen fern bleiben...

18.03.2019 22:09 Sabrina 33

Also wenn man hier liest, was manche sich so als Bestrafung vorstellen, dann fragt man sich, wer hier wirklich der Nazi ist.
Das ergibt sich nämlich nicht aus einem Etikett, sondern aus realen Handlungen.

18.03.2019 21:17 FIFA, UEFA, DFB 32

Ein simpler Balltreter halt.

Wer erwartet da schon viel?

18.03.2019 20:45 Tom 31

Bitte mal den Ball flach halten. Das war dumm - mehr auch nicht. Er hat seine Strafe bekommen. Das Draufhauen erinnert mich sehr an die DDR Zeiten. CFC = persona non grata???? Ein Witz!

18.03.2019 20:39 Ich 30

@23
Das Sie ein Troll sind merkt jeder, der mal ein Spiel des CFC verfolgt hat.
Nicht mal die Trikot Nummer von DF ist richtig. Es muß DF11 heißen.
Bitte das nächste Mal erst informieren und dann kommentieren!

18.03.2019 19:18 Harry 29

@ Herbert, sie schreiben genau das richtige Urteil was sich 90% der User vorstellen die restlichen 10% nunja .......

Mehr zum Thema