Fußball | Regionalliga Startet die Regionalliga Nordost bereits Mitte Juli?

Der Abbruch der Saison ist praktisch besiegelt, der Blick richtet sich bereits auf die kommende Spielzeit. Und viele Regionalligisten wollen eher beginnen, um die Anzahl der Mittwochs-Spieltage zu reduzieren. Der Wunsch nach keinen Oberliga-Aufsteiger wird sicher noch für Kontroversen sorgen.

Im Bild v.l.: Lukas Aigner 19, Chemnitz und Andy Wendschuch 6, Chemie
Bildrechte: imago images/Picture Point

Nachdem der Abbruch in der Regionalliga Nordost quasi besiegelt ist, sind die Augen bereits in Richtung neue Spielzeit gerichtet. Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) hat in seinem Rahmenterminplan bereits mit 18, 20 oder 22 Mannschaften gerechnet. Der Startpunkt wäre am Wochenende vom 23. bis 25. Juli.  Geplant sind unabhängig von der Anzahl der Mannschaften bis Ende August schon drei Mittwochs-Spieltage.

Vereine wollen zwei Wochen eher starten

Um das zu umgehen, plädieren mehrere Vereine für einen zeitigeren Saisonstart. Hubert Wolf, Sprecher der Regionalliga-Vereine beim NOFV, fasste das Stimmungsbild zusammen: "Es geht darum, zwei Wochen vorher zu starten, um so zwei Mittwochsspieltage zu umgehen. Der Staffelleiter hat es aufgegriffen. Alle Vereine sind aufgefordert, einen realistischen Beginn mitzuteilen."

Keine Aufsteiger aus der Oberliga?

Brisanter dürfte der Vorschlag vieler Regionalligisten werden, dass die Saison in den beiden Oberligen des NOFV annulliert wird. Heißt, es soll keine Aufsteiger aus der Oberliga in die Regionalliga Nordost  geben. Dafür müsse der Spielausschuss aber eine Beschlussvorlage formulieren und dies auch juristisch prüfen. Das dürfte bei den Oberligisten auf wenig Gegenliebe stoßen. Dort haben mit dem FC Eilenburg, dem VfL Halle, dem FC Rot-Weiß Erfurt und dem VFC Plauen vier Vereine die Zulassung für die Regionalliga gemeldet und werden eine dahingehende Bestimmung sicher nicht kampflos hinnehmen. Eine finale Entscheidung wird für den 16. April erwartet.

rei

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (83)

8 Kommentare

Thommi Tulpe vor 3 Wochen

Man diskutiert über die kommende Saison und weiß noch nicht einmal, wie aktuelle Landespokalsieger ermittelt werden sollen. Man beginnt mit Planspielen und weiß nicht, wie sich die ganze Situation mit diesem verdammten Virus entwickelt. Lol. Das erinnert an SED-Parteitage. Nach diesen konnte man auch von Anfang an erahnen, dass die ganze Planerei völlig für den A.... war.

Thommi Tulpe vor 3 Wochen

Da hätte aber sicher Eventuell-Absteiger FCM etwas dagegen, wenn seine aktuelle Saison erst im Mai tatsächlich katastrophal endet! Mal drüber nachgedacht - wenn sich bereits viele in dieser Chaos-Regionalliga auf die Rückkehr der "Größten der Welt" freuen? EINMAL = IMMER!!!

Eiserner vor 3 Wochen

Es kann halt nicht sein, dass die Regionalliga-Vereine ihrerseits den Aufstieg von Viktoria gutieren, aber auf der anderen Seite selbigen den Oberligisten in Abrede stellen. Hier sollte dann doch der Gleichheitsgrundsatz gelten. Wenn man anulliert, dann schon in beiden Ligen und nicht nur in der Oberliga.