Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR

Fußball | TestspieleMeuselwitz, Erfurt und Halberstadt sieglos im letzten Test

Stand: 30. Juli 2022, 15:28 Uhr

Die Regionalligisten ZFC Meuselwitz. RW Erfurt und Germania Halberstadt haben die Generalproben vor dem scharfen Start nicht gewonnen. Bereits am Freitag hatte Lok Leipzig gegen Halle nichts zu lachen.

Der ZFC Meuselwitz musste sich im letzten Test vor dem Saisonstart am Samstag gegen den BFC Dynamo mit einem 2:2 beim Regionalliga-Absteiger FC Eilenburg begnügen. Dabei führte die Elf von Heiko Weber zur Pause mit 2:0. Nach dem Wechsel ging fast nichts mehr.

Eckardt - der Mann der ersten Halbzeit

Nach einem ausgeglichenen Beginn und zwei guten Chancen für die Eilenburger schlug die große Stunde von René Eckardt. Der Routinier köpfte erst an den Pfosten und dann noch zwei Mal vor der Pause ins Tor. Erst schlug ein Distanzschuss im Tor von Andreas Naumann ein, dann köpfte er nach einer Ecke zur 2:0-Pausenführung.

Eilenburg dominiert nach der Pause

Nach dem Wechsel drehten die Eilenburger auf und stellten mit einem Doppelschlag auf 2:2. Nach einem Foulspiel an Tim Bunge scheiterte Adam Fiedler zwar vom Punkt, Benjamin Luis traf aber im Nachschuss. Kevin Wadewitz drückte den Ball einige Minuten später nach einer Hereingabe von Patrick Alvarez zum 2:2 ins Tor. Meuselwitz wackelte und hatte Glück, dass der 30-m-Schuss von Bunge nur an den Pfosten krachte. Der Regionalligist kam in der zweiten Halbzeit nicht mehr zum Zug und blieb nach der Pause ohne nennenswerte Chance.

Rot-Weiß Erfurt 1:1 im Meisterduell

Aufsteiger Rot-Weiß Erfurt hat zum Ende der kurzen, aber knackigen Vorbereitung im Duell der Meister gegen die SG Barockstadt (Oberliga Hessen) ein 1:1 erkämpft. In dem XXL-Test - gespielt wurden 2 x 60 Minuten - traf Erfurts Romarjo Hajrulla gegen den Aufsteiger in die Regionalliga Südwest in der 51. Minute zur Führung. Die Gäste glichen in der 98. Minute aus (Tobias Göbel).

"Es war ein guter Test. Man sieht Woche für Woche die Fortschritte", lobte RWE-Trainer Fabian Gerber, der zwei komplette Teams auf den Rasen schickte. "Jeder sollte 60 Minuten Belastung haben", so der Coach. In der zweiten Halbzeit kamen auch fünf Probespieler zum Einsatz, ob davon einer verpflichtet wird, werde man in den nächsten beiden Tagen prüfen, erklärte Gerber. Bedarf hat RWE aktuell im defensiven Mittelfeld.

Optik Rathenow - Germania Halberstadt 2:2

Ebenfalls Remis endete das Duell zwischen dem Regionalliga-Absteiger Optik Rathenow und Germania Halberstadt. Beim 2:2 glückte der Germania der Ausgleich erst kurz vor dem Abpfiff. Für Halberstadt war es insgesamt eine sehr turbulente und unruhige Vorbereitung, die in der Freistellung des Sportdirektors Tom Lieberam, der ab August nicht mehr im Amt ist, gipfelte.

In Rathenow traf Darlin Miguel van der Werff zum 1:0 für Halberstadt (6.). Jerome Leroy (12.) glich aus. In der 84. Minute gingen die Optiker wieder in Führung, doch auch die Germania hatte die passende Antwort parat. Trainer Manuel Rost nahm "wichtige Erkenntnisse" aus diesem letzten Test mit, lobte vor allem die erste Halbzeit, ärgerte sich aber erneut über die vielen ausgelassenen Chancen: "Das ist unser Problem in der gesamten Vorbereitung. Wir investieren viel und ernten zu wenig Ertrag, weil wir zu leichte Gegentore kassieren."

Lok Leipzig gegen Halle chancenlos

Schon am Freitag präsentierte sich der Hallesche FC gegen Lok Leipzig in Torlaune. Der Drittligist gewann souverän mit 4:1 (4:0) und machte dabei schon nach einer guten halben Stunde alles klar. Sebastian Müller traf früh zum 1:0 (7.), Tunay Deniz erhöhte (11.) und Nico Hug (16./31.) auf 4:0 stellte. Antonio Verinac gelang für Lok nur noch der Ehrentreffer.

Tunay Deniz verwandelt einen Elfmeter gegen Torhüter Isa Dogan. Bildrechte: MAGO/Picture Point LE

---
sst

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. Juli 2022 | 21:45 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen